Forum: Wissenschaft
Digitale Zukunft: Was Roboter mit Rasierklingen zu tun haben
DPA

Es gab diese Woche eine vielbeachtete Nachricht über Rasierklingen, und eine andere, die fast unbemerkt blieb. Beide haben miteinander zu tun - für unsere Zukunft aber ist vor allem die zweite wichtig.

Seite 1 von 7
Osservatore 23.07.2017, 08:15
1. Wozu?

Eine strahlende Zukunft für Gehirnamputierte und ihre Herrchen.. Wozu noch Mensch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 23.07.2017, 08:16
2. Die Frage ist nur...will und brauche ich das?

Ein. Klares Nein! Ich brauche Cortana nicht und kann mir meine Wünsche selbst erfüllen. Es ist sehr lästig wenn sie zwischendurch ständig Angebote macht die ich nicht nutzen will! Nur wer sehr bequem ist wird in gewisser Weise auf sie herein fallen. Man muss nicht alles was angeboten wird auch annehmen. Die Industrie kalkuliert mit der Bequemlichkeit der Nutzer! Muss ich jede Seite ausdrucken? Auch hier ein klares Nein, wozu gibt es Sticks und Festplatten? Es lebt sich gut und kostensparend ohne diese Features! Der Kunde hat immer noch die Möglichkeit zu entscheiden. Bequemlichkeit hat eben ihren Preis und daran kann die Wirtschaft durchaus auch verdienen ebenso wie an Luxusguetern. Das sichert auch unsere Arbeitsplätze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 23.07.2017, 08:26
3. soweit die Theorie. Aber: leider was übersehen.....

...sicherlich eine gute Idee. Vorab: Ich habe selber schon die Mozilla Foundation finanziell unterstützt und wünsche ihr alles erdenklich Gute. Aber - die dritte, höchstwichtige Presse-Mitteilung in dieser Woche hat der Redakteur leider vergessen: China hat angekündigt, bis 2025 Weltmarktführer in AI, Artificial Intelligence, also künstlicher Intelligenz werden zu wollen. Und das ist das eigentlich Emtscheidende. Sprache zu sprechen, zu hören ist das eine. Sie zu verstehen und umzusetzen, das Entscheidende. Mozillas Sprache kann dann der Chinese für sich nutzen, oder APIs, also Sprachschnittstellen Dritter anflanschen. Weltmarktfüher in Entscheidungen zu werden, wird die zentrale Macht darstellen. Dagegen ist alles andere "Pillepalle". AI ist das neue Gold auf diesem Planeten, und einer hat schon mal die Schürfrechte für sich reklamiert. Auf welcher Basis werden AI Systeme in Gesellschaft, Politik, Religion, und Legislative eingreifen? Dieses "Neuland" kann heute kaum einer abschätzen...........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 23.07.2017, 08:49
5. Die Akzeptanz dieser Unterhaltungs-Systeme ist nun da.

Irgendwann ersetzt der PC die normalen Gesprächspartner und gibt alles vor (von Essen bis zum Einkauf), genauer 'schlägt' alles vor. Die abgeschlossenen Märkte sind eines, die rasante Entwicklung konnte man dieses Jahr sehen, als die GO-Computer gegen Menschen gewannen. Damit war die Schlacht 'Mascchine vs. Mensch' geschlagen.
Wir haben bereits 1998 mit HAL gesprochen (www.zabaware.com) und PC gesteuert. Die 'Unterhaltung' war sehr unterhaltsam. Damals wurden wir als Exoten 'setzt sich nie durch' bezeichnet. Heute sind dieselben Personen so computergläubig, dass sie nicht mal einfachste Taschenrechnerberechnungen (2+2*2=?) nachvollziehen können und die beiden unterschiedlichen Ergebnisse (je nach Rechnerchip) anzweifeln WOLLEN.
Denn das Argument lautet 'da steht es doch, also stimmt es'!!!!!!!!

Dazu auch der Hinweis auf ELIZA:
ELIZA ist ein 1966 von Joseph Weizenbaum entwickeltes Computerprogramm, das die Möglichkeiten der Kommunikation zwischen einem Menschen und einem Computer über natürliche Sprache aufzeigen sollte.
https://de.wikipedia.org/wiki/ELIZA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbruells 23.07.2017, 08:54
6. Rasierklingen und Pornographie

Für vieles gäbe es aber einfache Lösungen.

Rasierklingen guter Qualität kriegt man auch heute für kleines Geld. Einhundert Stück für zehn Euro, sind keine Problem. Und die rasieren auch nicht schlechter, unsere grossväter sind ja auch nicht mit Stoppelbärten rumgelaufen.

Pornographie läuft auch im Browser, da sind es schon speziellere Anwendungen, die Probleme verursachen.

Die Gängelungsversuche der Industrie kann man sich vergleichsweise einfach entziehen, solange sie nicht staatlich durchgesetzt werden, wie bei Saatgut und Pharma.
,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 23.07.2017, 08:58
7.

Leute informiert euch.

Jeden morgen um 4.00 erzeugt ein einfacher Prozess eine neue virtuellen Computer. Jeden Morgen einen neue MAC, eine neue IP, ein neuer Browser etc.

Denkt daran wenn eure nicht resilienten Kinder in eine IS-Informationsblase, Hare Krischna Informationsblase oder eine Dior Informationsblase geraten werden sie.

- Dschihadisten-Bräute
- Strassentänzer
- Modebotschafter

Ihr schuldet es euren Kinder minimale Computerkentnisse zu haben. Besucht Crypto-Parties und baut virtuelle Umgebungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 23.07.2017, 09:03
8. Probleme im Zeitalter der Perfektion

Das große Problem der Rasierindustrie ist, dass die Produkte längst technisch perfektioniert sind. Seit dem Mach 3 von Gillette, hat es keine wirklich nützliche Neuerung mehr gegeben. Die neuen Klingenmodelle sind mittlerweile so wahnwitzig teuer, dass man sich wegen der Gier der Hersteller fremdschämen muss.
Alle paar Jahre kaufe ich mir aus Spaß an der Freude einen neuen Nassrasierer nur um festzustellen, dass er nicht besser als der Mach 3 rasiert obwohl der Gegenwert des Preises einem Wunder gleichkommen müsste.
Ich halte damit gegen diesen Unfug, dass ich weiterhin Mach 3 Klingen in der größtmöglichen Verpackung kaufe. Wenn mein Vorrat an Klingen aufgebraucht ist, werde ich mir erneut Gedanken machen ob ich auf herkömmliche Rasierklingen umsteigen werde oder nicht. Wer mal kurz amazont (das wird doch wohl ein Wort sein, wenn googeln das auch ist), wird schnell sehen, dass es gute Angebote gibt. Man muss halt für den Halter tiefer in die Tasche greifen.
Bei Tintenstrahldruckern ist es ganz ähnlich. Die Technologie hat seit 15 Jahren oder mehr keine nennenswerte Entwicklung durchgemacht. Wenn mein HP 960c (über 15 Jahre alt) eine neue Patrone bekommt, druckt er fast besser als mein neuerer Brother DCP-585cw (über 5 Jahre alt). Leider muss man für den HP alle paar Nachfüllungen doch die Patrone/Cartridge wechseln (da man den Druckkopf durch Leerdrucken beschädigt da die Füllstandsanzeige sich nicht ohne weiteres zurücksetzen lässt—schuld ist der Hersteller). Nachfüllen lässt sich die Patrone aber sehr wohl, nur dass der Hersteller das nicht toll findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 23.07.2017, 09:28
9. wozu überhaupt APPs?

Gerade bei "kostenlosen" Apps immer die Frage stellen: Was will die wirklich auf dem Smartphone.
Wer Apps auf sein Smartphone lädt überlässt dem Hersteller/Programmierer alle seinen privaten Daten.

PS: Pornos kann man auch auf Apple-Geräte ansehen - da gibt es ein Programm, welches alle Apps ersetzt: Nennt sich Browser.

Browser wurden Ende der 1980er Jahre entwickelt und hatten gerade das Ziel, dass auf dem Endgerät statt dutzender Programme (Apps) nur ein Programm laufen muss - der Browser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7