Forum: Wissenschaft
Drohende Wasserknappheit: Verschwendet, verdreckt, verdunstet

In Australien verdorren ganze Landstriche, Südseeinseln geht das Trinkwasser aus, in Schwellenländern ist es längst ein Luxus: Um den Rohstoff werden künftig wohl sogar Kriege geführt.*In Industrienationen wie Deutschland*wird das kostbare Gut verprasst*- ohne dass der Verbraucher es merkt.

Seite 1 von 21
digitalturbulence 03.11.2011, 17:09
1. Wasser wird nicht verbraucht

Das regnet ja wieder nach. Hier wird so getan als sei Wasser eine Ölquelle die irgendwann zu Ende geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 03.11.2011, 17:11
2. Was für ein dusseliger Artikel

Zitat von sysop
In Australien verdorren ganze Landstriche, Südseeinseln geht das Trinkwasser aus, in Schwellenländern ist es längst ein Luxus: Um den Rohstoff werden künftig wohl sogar Kriege geführt.*In Industrienationen wie Deutschland*wird das kostbare Gut verprasst*- ohne dass der Verbraucher es merkt.
In Deutschland (und anderen Ländern mit mehr Wasserangebot als Verbrauch) ist das Wassersparen die meiste Zeit des Jahres Schwachsinn. In der Sahara muss man auch nicht sparsam mit Sand umgehen.
Unseren Wasserleitungen und Kläranlagen würde es BESSER gehen, wenn wir MEHR Wasser verbrauchen würden. Lassen wir uns also nicht Unfug einreden.
Lustigerweise haben wir ein relativ gutes Wassernetz (wenig Sickerverluste usw.) und viel Wasser, in südlicheren Ländern wo Wasser tatsächlich knapp sein kann, sind oft die undichte Wasserrohre einer der Hauptverbraucher.
Alle Länder in einen Topf zu werfen beim Thema "Wasserverbrauch und Verschwendung" ist grober Unfug. Was nützt es Inder, wenn es im Harz regnet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ishigami_san 03.11.2011, 17:12
3. Wer die Zeit liest,

dem wird kürzlich ein Artikel aufgefallen sein, dass extremes Wassersparen von Privathaushalten in Deutschland sogar unnötig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ishigami_san 03.11.2011, 17:13
4. Harzwasser

Zitat von viwaldi
Was nützt es Inder, wenn es im Harz regnet?
In Flaschen abfüllen und nach Indien fliegen ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
real_jester 03.11.2011, 17:14
5. Verprassen ist wieder mal polemischer Quatsch..

Es gibt bei uns halt ausreichend Wasser. Da kann man auch nicht von verprassen sprechen. Und in Südspanien wird die Sonne verprasst...

Das Problem ist sogar dass wir zu wenig Wasser verbrauchen, mit Problemen für die Infrastruktur:
http://www.is-kassel.org/unser-wasse...ssersparen.htm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brainbiter 03.11.2011, 17:14
6. Und warum

sollte ich als deutscher jetzt ein schlechtes Gewissen deswegen haben, dass wir soviel Wasser verbrauchen? Soll ich mich jetzt mit den armen Leuten, die kein sauberes Wasser haben, solidarisieren und meine morgentliche Dusche um 10 Minuten verkürzen? In Nordeuropa gibt es mehr als genug Wasser.
Was hat denn ein Australier davon, wenn deutschland jetzt anfangen würde, Wasser in Massen zu sparen? Was würde sich dadurch an der Gesamtsituation der Wasserverteilung ändern?? Das muss mir mal jemand erklären....

Es ist wie mit allem im Leben..... der eine hat mehr, der andere hat weniger. Egal welchen Lebensbereich es betrifft.
Nur kann man in diesem Fall das hier vorhandene Wasser kaum auf den restlichen Planeten umverteilen, schon aus kostengründen eine unlösbare Aufgabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orion4713 03.11.2011, 17:14
7. Titel? Lieber nicht, sonst isser wech...

Zitat von sysop
In Australien verdorren ganze Landstriche, Südseeinseln geht das Trinkwasser aus, in Schwellenländern ist es längst ein Luxus: Um den Rohstoff werden künftig wohl sogar Kriege geführt.*In Industrienationen wie Deutschland*wird das kostbare Gut verprasst*- ohne dass der Verbraucher es merkt.
Dann sollte man erst mal damit aufhören Mineralwasser aus Frankreich oder Italien (San Pellegrino) zu importieren. Da wird nämlich das viel seltenere Erdöl für den Transport verbraucht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinefresse 03.11.2011, 17:15
8. Meine Güte

Exportiert die Technik der Trinkwasseraufbereitung - wir haben eine menge Quellen, aber aus der Leitung kommt auch nur gesäubertes Grundwasser, das ist keine Hexerei! Es muß natürlich erst in die Infrastruktur investiert werden, saubere Rohre müssen verlegt werden, Anlagen gebaut und gewartet.
Die Struktur in Deutschland ist dieser Aufgabe auf kommunaler Ebene gut gewachsen. Aber auch in anderen Ländern wäre das problemlos machbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
picard95 03.11.2011, 17:15
9. Titel

Die bösen Wasser verprassenden Staaten wie Deutschland.
Während uns die Wasserwerke die Ohren vollheulen, wir möchten doch bitte nicht am Wasser sparen, ist es finanziell gesehen eh ein Nullsummenspiel:

Entweder wir zahlen das Wasser beim normalen Verbrauch oder bei besonders sparsamen Umgang eben über die erhöhten Grundgebühren, weil die Wasserwerke dann die Rohre öfter mit Wasser durchspülen müssen bzw. wenn sie es nicht machen mehr Wartungsarbeiten haben die sie auch auf die Kunden umlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21