Forum: Wissenschaft
Enttarnte Militärbasen: Fitness-Leaks

Eine Fitness-App hat diese Woche wohl für Panik und Wutausbrüche im Pentagon, bei der CIA und anderswo gesorgt. Strava hat versehentlich geheime Standorte verraten - aber noch weit mehr enthüllt.

Seite 1 von 4
r20110107 04.02.2018, 14:48
1. Herr Stöcker,

haben Sie mal den Mut, einen Artikel ohne einen "Weisen aus dem Morgen- oder Abendland oder.." zum Abschluss Ihrer Gedanken aus einer Schublade zu ziehen!
So fällt nur auf, dass sie gar nicht bemerkt haben, dass die "Zukunft" schon immer recht ungleich verteilt war. (z. B. Römer und Germanen). Mit der Industrialsierung kam der CO2 Anstieg und den AKWs auch die entsprechend gefährlichen Unfälle.
Haben Sie den Mut, Ihre Erkenntnisse auch ohne Rückendeckung durch irgendwelche "Weisen" zu präsentiereren - wie jeder normale Schüler beim Besinnungsaufsatz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 04.02.2018, 15:21
2. ....

Leute, da kann ich nur sagen, schaltet Euch ab, bevor ihr (für immer?) abgeschaltet werdet. Es braucht heute schon keinen"big brother" mehr ein kleiner tut es auch.
Ich weiß schon warum ich kein smartphone benutze und mein prepaid mobilphone abgeschaltet , nur für den Notfall, im Handschufach des Autos liegt. Ich bin nicht anhand meiner handydaten zu tracken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirsnemehism 04.02.2018, 15:31
3. jujo,...

...ich halte es genauso, befürchte aber, genau dadurch werden wir zunehmend verdächtig! ...wie wahrscheinlich bald jeder, der einfach nur nichtöffentlich bleiben möchte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.vollmer 04.02.2018, 15:39
4. Und? Wissen die Leute halt …

… wo viele andere joggen, wo sich Militärbasen und andere Einrichtungen befinden.

Nicht das Erfassen und Sammeln sollte unterbunden werden, sondern die anonyme Offenlegung wie mit diesen Heatmaps muss Pflicht werden. Die anonymisierten Konglomerate müssen Public Domain werden, öffentliches Gut. Die öffentlichen Daten müssen der Öffentlichkeit gehören.

In publicum, quod publico est.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 04.02.2018, 15:54
5. Das weist Sie als Cleverle aus,

Zitat von jujo
[..............] Ich weiß schon warum ich kein smartphone benutze und mein prepaid mobilphone abgeschaltet , nur für den Notfall, im Handschufach des Autos liegt. Ich bin nicht anhand meiner handydaten zu tracken.
mit einem grossen Löffel Schizophrenie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 04.02.2018, 16:22
6. Eingelullt

Dass die CIA in Panik gerät, kann man in diesem Fall verstehen. Normalbürger interessiert die "heat map" wohl eher weniger - da laufen Leute rum, na und? Richtig ist aber, dass man bei jeder Kleckerles-App zur Zustimmung genötigt wird - zu was genau, begreift doch kein Normaluser. Am schlimmsten finde ich allerdings, dass ich dauernd "bestätigen" muss, dass ich Cookies ganz toll finde. Zum Geburtstag wünsche ich mir, dass die Europäische Kommission gerichtlich gezwungen wird, den Namen des Vollpfostens zu veröffentlichen, der zig-Millionen User zwingt, täglich zehnmal völlig sinnfrei auf "I accept cookies" zu klicken. Der einzige Effekt ist doch, dass Otto Normaluser eingelullt wird, zu glauben "die da in Brüssel passen auf meine Daten auf". Es ist zum Reihern. Aber die Orthopäden freuen sich - die Klickerei löst früher oder später Karpaltunnelsyndrom u.ä. aus, da kann man gut dran verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 04.02.2018, 16:54
7. "leuchtende Inseln aus Zukunft....

... in einem Meer aus vordigitaler, teils mittelalterlicher Gegenwart".

Ich kann nur hoffen, dass Sie dieses schreckliche Nerd-Geschwurbel ironisch gemeint haben, lieber Herr Stöcker. Menschen und ihre Zivilisationsutensilien waren noch nie "gleichmäßig" verteilt auf dem Globus - und werden es auch nie sein, wenn nicht irgendeine Nerdokratur mit solchen Sprüchen noch auf die Idee kommt, allen Menschen eine unterschiedliche, exakte Geoposition mit 3qm Fläche als Existenzort zuzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shechinah 04.02.2018, 17:25
8. Kompetenz

Das Problem liegt doch n der mangelnden Kompetenz der User. Kaum hat man ein neues technisches Spielzeug, wird in einem akuten ADHS Anfall pauschal auf "ich stimme zu" geklickt und fertig, Hauptsache das Ding kann sofort ausprobiert werden, alles andere ist bvedeutungslos. Da? man den ganzen Datenkram auch irgendwo in den Tiefen des Handys auch abschalten kann, wissen die wenigsten (Bedienungsanleitung lesen ist sowieso ein unzumutbare Härte), oder es ist ihnen völlig egal, weil sie ja nix zu verbergen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AZ1 04.02.2018, 17:49
9. DSGVO: sicherlich nicht hinreichend!

Wie beabsichtigt denn die EU, Konzerne wie Google oder Facebook auf die Einhaltung der DSGVO zu überprüfen? Wie wird zB sichergestellt, dass nicht jemand (gegen meinen Willen) ein Foto oder Video, auf dem ich zu sehen bin, bei Facebook einstellt und mit meinem Namen versieht? Meine persönlichen Daten (Name, Adresse, Geb-Datum etc) kennt Facebook dank Whatsapp ja schon aus den Adressbüchern meines Umfeldes.

Und wie kann ich ein Smartphone benutzen, ohne dass mindestens Google sowie ein Telefonkonzern "alles" über mich erfahren: wo ich wohne, wo ich arbeite, wann ich arbeite, was ich in meiner Freizeit mache, wo ich Urlaub mache, ...

Da sehe ich die Probleme, die dringend mal angegangen werden müssten: wo ich mich als Individuum nicht schützen kann, sondern auf den Staat angewiesen bin (bzw auf die EU -- im deutschen Bundestag scheint man ja noch komplett zu schlafen, was alles Digitale angeht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4