Forum: Wissenschaft
Extremtemperaturen: Wie die US-Kältewelle zur Erderwärmung passen könnte
AFP

Im Osten der USA herrschen eisige Temperaturen. Wie ist der Kälteeinbruch mit der globalen Erwärmung vereinbar? Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang.

Seite 1 von 8
eunegin 08.01.2018, 22:19
1. KlimaWANDEL ist das bessere Wort...

Erderwärmung ist irreführend, Klimawandel etwas besser. Zudem sind Klima und Wetter zwei verschiedene paar Schuhe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1582946237 08.01.2018, 22:25
2. Erklärungen

Ich bin überzeugt irgendwo auf der Welt findet sich immer irgendein Wissenschaftler der gerade passend alles erklären kann. Egal welche Meinung oder Theorie man bestätigt haben möchte. Man muss nur lange genug nach ihm suchen.
Im vorliegenden Fall gibt es mit Sicherheit genügend "schlaue" Leute - gerade in den USA - die in der Kältewelle den Beweis für den NICHT existierenden Klimawandel sehen - und natürlich hieb und stichfest nachweisen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 08.01.2018, 22:29
3. Oh Bitte

nicht wieder hätte könnte sollte sein. Solche Kältewellen gab es an der Ostküste schon immer mal mehr mal weniger, mal bis zum Zusammenbruch des Stromnetzes (SPON sollte das wissen weil SPON berichtete darüber) Der Klimadiskussion hilft es absolut nicht mehr und mehr Wetterkapriolen und Klimakatastrophen in einen Topf zu werfen. das hilft niemandem. Fang doch mal an kritisch zu hinterfragen und nehmt nicht immer ein hätte könnte und vielleicht aber vielleicht auch nicht als Antwort hin. Kein Wissenschaftler hat heute mehr Eier in der Hose um mal Tacheles zu reden. Überall wird nur noch rumgeeiert und befeuert so die diversen Lager Für Gegen und Könne man so nicht sehen nur noch mehr und verhindert notwendige Lösungen. Andererseits ist es eh egal. Deutschland hat sich mit seiner Energiepolitik so richtig ins Knie geschossen und muss jetzt selbst zugeben das das Klimaziel nicht mehr einzuhalten sei. Also können wir auch getrost damit aufhören über das Klima zu schreiben. Interessiert eh keine Sau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haza2 08.01.2018, 22:32
4. Nabelschau-Institut

Zitat: '..sagt Marlene Kretschmer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). "Global gesehen ist es momentan viel wärmer auf der Erde als normalerweise."'
Es gibt beim Klima kein normalerweise. Es ist ein chaotisches System verschiedener Einflüsse, das sich permanent ändert. Das Institut besteht zum Selbstzweck (bzw. seiner interessierten Auftraggeber) und könnte auch eine Farbänderung der Sonne in den gewünschten Zusammenhang seiner Geldgeber setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 08.01.2018, 22:38
5. Das ist Scharlatanerie

""Das Problem mit den meisten, wenn nicht allen Jetstream-Studien in der Arktis ist das Fehlen einer klaren physikalischen Beziehung zwischen Ursache und Wirkung", sagte Kevin Trenberth vom National Center for Atmospheric Research".
Nichts wissen, aber immerschön mutmaßen und darüber berichten, mit hanebüchenen redaktionellen Schlüssen. Was sich hier abspielt, nenne ich Scharlatanerie. Das wäre eingentlich egal, wenn nicht besonders in D solche Programme wie die Energiewende daraus entstehen, wozu die Bürger zwangsverpflichtet werden. Fehlt nur noch, dass solche Sachen wie Kllimachutz in das Grundgesetz aufgenommen werden.Warten wir mal ab, was die neue Groko da alles zustande kriegt. Hinsichtlich der Klimazusammenhänge ist nichts bewiesen, es wird lediglich alles vermutet. Das Ganze nennt sich dann neuerdings "Wissenschaft" bzw. Klimaforschung, und der Staat giert danach, da Geld hinzuschmeissen. Man kann nur noch den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eristtotjim 08.01.2018, 22:40
6. Studium

Alleine diesen Artikel müsste ein Donald Trump zigfach lesen, um Ihn überhaupt ansatzweise theoretisch zu verstehen. Allerdings ist nicht anzunehmen, das er es verstehen würde. Was mir jedoch wissenschaftlich fehlt, ist der Umstand, ob und inwieweit die wärmeren Meeresströmungen (z.B. der Golfstrom) mit dazubeitragen, das sich z.B. Jetstream, Passatwinde oder die Roaring Fourties still und klammheimlich Ihr Naturell; sprich Route, verändern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredo24 08.01.2018, 22:46
7. Wetter und Klima

Wetter- und Klima-Wandel sind sehr unterschiedliche Dinge, so habe ich vor ein paar Wochen ein Klimawissenschaftler gehört: Beim Klima geht es um Zeiträume von mehr als 1.000 Jahren. Da frage ich mich schon, was eine oder zwei Amtszeiten eines USA-Präsidenten dann für mögliche Auswirkungen auf den Klimawandel haben kann. Auch für mich ist das etliche Mrd.-Geschäft mit dem Klima noch nicht ganz aus meinen Gedanken verschwunden, was mir immer noch Zweifel lässt, ob diese Änderungen von Natur oder von Menschenhand verursacht sind. Man bedenke: Es geht um viele Mrd. von Euros, da kann man viele Wissenschaftler mit überzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 08.01.2018, 22:49
8. Vielleicht trifft es mit den....

....Extremen der Temperaturen in den USA das richtige Land, um dort ein Umdenken zu erzwingen? Sozusagen
"höhere Gewalt"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ishibashi 08.01.2018, 22:49
9. Blickwinkel

Warum wird denn ständig über das Wetter in den USA berichtet?
Wäre doch auch mal toll etwas mehr über die Hitzewelle in Australien zu erfahren oder über das Wetter in Sibirien. Ich versteh nicht warum ausgerechnet Nordamerika für uns interessant sein soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8