Forum: Wissenschaft
Fehlender Frost: Forscher finden Fohlen-Fossil
DPA

Immer häufiger gibt der tauende Permafrostboden in Sibirien Fossile frei - der Fund eines perfekt konservierten Fohlens schürt wieder Hoffnungen, ausgestorbene Tiere zu klonen.

Seite 1 von 2
noalk 26.08.2018, 16:05
1. Fehlender Frost: Forscher finden Fossil fon Fohlen (Wissenschaft, 14:

Bei aller Liebe: Aber dass "von" neuerdings mit "f" geschrieben wird .... tsssss ... Oder soll das eine Alliteration sein?

- - - - - - - Ja, tatsächlich war das ursprünglich witzig gemeint... MfG Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tevje 26.08.2018, 16:09
2. Welchen Sinn

sollte es haben, längst ausgestorbene Tiere zu rekonstruieren, deren einstiger Lebensraum nicht mehr existiert, während gleichzeitig rezente Arten wie Auer- und Birkhahn oder das Rebhuhn znehmend verschwinden, während wir weiterhin ihren Lebensraum vernichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 26.08.2018, 16:14
3. Und irgendwann

Und irgendwann wird dann auch ein fossiler Neandertaler entdeckt.

Und auch da wird es Forscher geben, die mit dem Gedanken spielen,
diesen zu klonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 26.08.2018, 17:17
4.

@ Tevje

Ihrem Hinweis auf vergehende Lebensräume möchte ich nichts entgegensetzen. Doch die Frage, wozu solch eine Pferdeart heute Sinn machen könnte, ließe sich vielleicht beantworten.

In einigen Regionen, wo noch Urlandschaft besteht, hat man Przewalski-Pferde ausgesetzt, die man für eine Urform hielt. Doch bei diesen handelt es sich auch nur um vor langer Zeit verwilderte Domestikation. (Ähnlich etwa dem Ursprung des Dingo.)

Mit der Wiederbelebung einer tatsächlich urigen Pferdegattung könnte in den Refugien wieder eine Urform leben, die dem Unterfangen mehr Sinn verliehe als Przewalski-Pferde. Außerdem erlaubte sie mehr Aufschluß zu Symptomen der Domestikation.

In Rußland gibt es Bemühungen einiger weniger Enthusiasten, Fauna urigen Habitats wieder herzustellen. Ich finde das sehr gut und lobenswert.
Besser jedenfalls, als umgekehrt Verstädterung von Wildtieren in der Alternative schwindenden Lebensraumes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischergeist 26.08.2018, 17:21
5. Klimawandel war immer

Als das Fohlen starb war wohl auch Klimawandel denn es starb dort wo das Eis wuchs. Schnee bedeckte das Fohlen, auch in den Sommermonaten sonst wäre es verwest. Ein Zeichen dass es damals klimatisch sehr rasch kalt geworden ist, sonst wäre ein Eiseinschluss nicht möglich gewesen. Wie erklärt sich dieser Klimawandel? Er erklärt sich wie unserer derzeitiger Klimawandel. Ein weitgehend natürlicher Prozess den wir nicht wirklich beeinflussen können, auch nicht wenn wir den fünfprozentigen CO2 Anteil des Menschen am natürlichen CO2 eliminieren würden. Es werden noch mehr Tiere aus dem Permafrost auftauen. Für die Wissenschaft ist dies ein Gewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 26.08.2018, 17:25
6.

@ ghandiforever

Der Neandertaler würde uns vermutlich nur gut tun.
Er dürfte für Langmut, Gelassenheit und Gutmütigkeit stehen. Jedenfalls scheinen jene, die einen höheren Anteil seines Erbgutes in sich tragen, eher von solch Attribut beschlagen.

Fortschreitende Genanalyse wird in dieser Hinsicht bald noch mehr zu deuten wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 26.08.2018, 18:08
7.

@ "Kritischer Geist"

Es wäre verhältnismäßig, wenn Sie Ihren Wissenstand als persönlichen Überblick, respektive Mangel daran, auswiesen.

Falls Sie doch an wissenschaftlicher Information interessiert sein sollten, schauen Sie bitte nach. http://www.scientistswarning.org/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonoi 26.08.2018, 18:31
8. brauchen Sie nicht

Zitat von gandhiforever
Und irgendwann wird dann auch ein fossiler Neandertaler entdeckt.
ich habe als letzter neandertaler ueberlebt!
fragen Sie meine frau! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sissy.Voss 26.08.2018, 18:57
9. Glaub ich nicht...

Zitat von moonoi
ich habe als letzter neandertaler ueberlebt! fragen Sie meine frau! ;-)
Glaub ich nicht. Irgendwie ist das Genom bei einem deutschen Auswandererkind in den USA im Reinformat wieder durchgekommen sein. Tut mir leid, wenn ich das Klischee vom dumpfbackigen Neandertaler wieder bediene. Vielleicht war´s ja auch noch ein Erectus, gab´s ja beides in der Gegend in Deutschland, wo der Mann mit dem Katzentoupet herkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2