Forum: Wissenschaft
Flugroute von Musks Tesla: Starmans lange Reise
SPACEX/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Ein altes Auto mit einer Puppe am Steuer zieht im Sonnensystem sei dieser Woche seine Bahn. SpaceX-Chef Elon Musk hat sie ins All schießen lassen. Werden sie mit Mars oder Erde zusammenstoßen? Astronomen haben nachgerechnet.

Seite 1 von 11
pauli96 09.02.2018, 09:29
1. Werbeshow, millionenteurer Unfug, Geldverschwendung....

aber leider geil und irgendwie romantisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Buggybear 09.02.2018, 09:31
2. Nette Idee

Major Tom wäre auch ein guter Name gewesen. Aber das Ding fliegt in nicht einmal einem halben Jahr zum Mars? Ich dachte eine menschliche Mission müsste mit mindestens einem Jahr für einen Weg rechnen.
Ist der Tesla so schnell? Hätte ich nicht erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. kaos 09.02.2018, 09:33
3. Müll...

... und sonst nix. Nur weil ein Herr Musk Milliarden hat meint er, nach der Erde auch den Weltraum zumüllen zu dürfen? Dei meisten Satellitenbetreiber haben extreme Probleme mit erdnahem Weltraummüll, jetzt kommt der uns schmeißt sein altes Auto auch dort oben weg. Der noch ganz knusper in der Birne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blindsurfer 09.02.2018, 09:38
4. Ein Publicity Stunt

der Weltraummüll produziert. Mehr ist dies nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 09.02.2018, 09:38
5. Free Space

Im Weltall herrschen Verhältnisse wie auf einem Salzsee. Oder auf einem Teil der deutschen Autobahnen. Es gibt kein Tempolimit. Schon alleine deshalb ist Australien nicht berechtigt, dem Halter des Tesla ein "Ticket" auszustellen, weil er schlicht keine Ordnungswidrigkeit begangen hat.
Ein Auto im Weltall ist sicherlich das beste Symbol und der beste Botschafter für den Fall, dass Außerirdische es entdecken. Das am weitesten verbreitete Beispiel menschlichen Erfindungsgeistes und menschlicher Schaffenskraft; gleichermaßen mit Fluch und Segen behaftet.
Ich bin gespannt, ob der Lack nach ein paar Jahren im Orbit noch glänzt und wie die sonstigen Komponenten sich halten. Tesla kann dann damit werben, seine Autos seien weltraumgetestet, also "space proof".
Ein herrlicher Gag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vermeervandelft 09.02.2018, 09:40
6. Re: letzter Satz

Das Ticket geht doch an den Halter des Fahrzeugs, nicht an den Fahrer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NoInfinity 09.02.2018, 09:44
7. Aber eine Chance verpasst...

Ein paar Solarzellen dazu und die Bildübertragung hätte für längere Zeit geklappt...
Die Synchronlandung war auch so beeindruckend, dass ich sie als Hintergrundbild auf meinem PC habe.
Trotzdem würde ich nie für den Herrn Musk arbeiten wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwisdek 09.02.2018, 09:46
8. Or*bit, der

es ist 'der' Orbit und nicht 'das' Orbit

"Nach McDowells Berechnungen dürfte der Roadster Mars-Orbit im Frühsommer erreichen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Captain1011 09.02.2018, 09:47
9. @buggybear

Es wird geschrieben „in einem halben jahr dem Mars am nächsten“ , nicht auf dem Mars. Um auf dem Mars zu landen, müsste er „Anlauf“ nehmen in dessen Atmosphäre/Graviation einzudringen. Das „Anlauf nehmen“ erfordert mehrmaligen Vorbeiflug an beschleunigenden Gravitationsfeldern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11