Forum: Wissenschaft
Flugschreiber-Auswertung: 3500 Daten pro Sekunde
imago images / Xinhua

Die Blackboxes der Boeing 737 Max 8 könnten aufklären, warum die Maschine abgestürzt ist. Die Menge der Daten ist enorm, die Analyse könnte Monate dauern.

Seite 1 von 9
Gluehweintrinker 14.03.2019, 12:45
1. Warum lehnt Deutschland die Flugschreiberauswertung ab?

Zunächst wurde die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen in Deutschland gebeten, die Auswertung des Flugdatenschreibers vorzunehmen. Dieses wurde abgelehnt. Mit welcher Begründung? Es ist doch ehrenvoll, mit einer solchen wichtigen Aufgabe betraut zu werden und bedeutet, dass man deutschen Experten eine hohe Fachkompetenz zubilligt. Oder... könnte es sein, dass man sich davor fürchtet, unangenehme Ergebnisse für Boeing zu Tage zu fördern? Könnte es sein, dass dann ein Autokrat im Weißen Haus aus der Hose springt und Deutschland mit Bestrafung droht, weil wir angeblich "Airbus schützen und Boeing belasten würden" und dieses ja so perfekt in die deutsche Strategie der "Vernichtung Amerikas" durch VW-Fahrzeuge, Daimlers und Porsches passt?

Die unerschrockenen und kampfeslustigen Franzosen machen nun den Job. Vive la Liberté, vive la France! Und wir bleiben leider die armseligen Opportunisten, die wir immer schon waren. Nur peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterwever 14.03.2019, 12:49
2.

Die auf dem Foto gezeigte Maschine von Ryanair ist keine 737 Max. Das kann man u.a. an den Winglets erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx999 14.03.2019, 12:49
3. Schlimmer Fehler!

Das Bild und die Bildbeschriftung passen nicht zusammen!
Das Bild zeigt eine Boeing 737-800 der Ryanair und keine Max8. Das hätte man leicht sehen können, wenn man a) mal die Registrierung gegoogelt hätte
b) mal überlegt hätte ob Ryanair die Max8 überhaupt schon in der Flotte hat
c) Wenn das Foto wirklich gestern aufgenommen wurde, dann geht das wegen dem Grounding nicht.

Wie soll ich nun dem Artikel glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tibee 14.03.2019, 12:57
4. Ist die abgebildete Ryanair eine Max

Ich bezweifle, dass die abgebildete Maschine mit Ryanair eine Max ist. (stichwort Winglets und Cowling der Motoren) Im Artikel geht es dann auch munter durcheinander mit Satellitendaten, ads-b Daten, Autopilot und Mcas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalaus 14.03.2019, 13:08
5. Peinlicher Fehler

In einer früheren Version dieses Berichts wurde auf dem Bild zum Artikel keine 737-max-8 gezeigt, sondern eine 737 600 von Ryanair. Dies wurde unterdessen korrigiert. Es wäre trotzdem schön, wenn solche Fehler von Anfang an vermieden würden. Ryanair setzt noch gar keine Maschinen dieses Typs ein. Warum zeigt man sie dann im Kontext mit dem 737-max-8 Desaster?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 14.03.2019, 13:09
6. BFU hat den Schwanz eingekniffen

Deutschland hat einfach Angst vor der Reaktion Trumps. Wer die Daten ausliest, diese beurteilt und gegen Boing etwas sagt, wird auf die schwarze Liste und damit unter Sanktionen und Racheaktionen Trumps gestellt. Frankreich hat halt "Eier".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysyphos unkaputtbar 14.03.2019, 13:12
7. Der EDV Irrsinn

einfach Daten erfassen und speichern. Wenn ich schon Daten in einer Blackbox aufzeichne, überlege ich mir zuvor, wie ich die Daten strukturiere, überprüfe und auswerte. Das grundsätzliche Auswerte Programm der Blackbox muss eindeutig vor der Zulassung des Flugzeugs erstellt und an die Kontrollbehörden übergeben werden. Sicher kann es Detailprüfungen geben, die nachprogrammiert werden müssen, aber das hat sich zeitlich und aufwandsmäßig in überschaubaren Grenzen zu halten. Des weiteren wäre die Flugzeugzulassung anhand der Auswertung der Blackbox, die die Probeflüge aufzeichnen, durchzuführen oder versagen. Wen jetzt anhand der Blackbox-Daten Probleme festgestellt werden, so waren diese Probleme schon vor der Zulassung aus den Blackbox-Daten voraussichtlich feststellbar. Oder wenn zum Beispiel Piloten Probleme melden, nimmt man die Blackbox, lässt das Auswerteprogramm drüber laufen und verifiziert die Probleme der Piloten. Als Fazit ergibt sich für mich hieraus, dass mit regelmäßiger Kontrolle der Blackbox-Daten viele Flugzeugabstürze hätten verhindert werden können und man grob fahrlässig bis vorsätzlich die toten in Kauf genommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mpigerl 14.03.2019, 13:17
8. das LBA kanns einfach nicht

Zitat von Gluehweintrinker
Zunächst wurde die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen in Deutschland gebeten, die Auswertung des Flugdatenschreibers vorzunehmen. Dieses wurde abgelehnt. Mit welcher Begründung? Es ist doch ehrenvoll, mit einer solchen wichtigen Aufgabe betraut zu werden und bedeutet, dass man deutschen Experten eine hohe Fachkompetenz zubilligt. Oder... könnte es sein, dass man sich davor fürchtet, unangenehme Ergebnisse für Boeing zu Tage zu fördern? Könnte es sein, dass dann ein Autokrat im Weißen Haus aus der Hose springt und Deutschland mit Bestrafung droht, weil wir angeblich "Airbus schützen und Boeing belasten würden" und dieses ja so perfekt in die deutsche Strategie der "Vernichtung Amerikas" durch VW-Fahrzeuge, Daimlers und Porsches passt? Die unerschrockenen und kampfeslustigen Franzosen machen nun den Job. Vive la Liberté, vive la France! Und wir bleiben leider die armseligen Opportunisten, die wir immer schon waren. Nur peinlich.
Die Begründung steht im Artikel und in allen Luftfahrt-Foren. Das deutsche LBA traut es sich nicht zu, weil denen die Technik und das Wissen fehlt. Die 737 MAX ist ein neues Flugzeug, dass (noch) keine deutsche Airline fliegt. Gut vorstellbar, dass beim LBA keiner davon eine Ahung hat und dass sie auch die notwendigen Tools und die notwendige Software nicht haben. Das BEA in Frankreich dagegen hat erstens mehr Erfahrung in der Untersuchung von Flugunfällen mit großen kommerziellen Fliegern (sie sind bei allen Airbusunfällen beteiligt) und haben sich zweitens in den letzten Jahren auch einen ziemlich guten Ruf erarbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 14.03.2019, 13:30
9. Fehler

Hier gab es doch - wenn nicht eine völlig andere Ursache gefunden wird - offenbar zwei Fehler in der Flugsteuerung, nicht nur einen:
1. Falsche Programmierung der Nase-senken-Funktion
2. Fehlfunktion des manuellen Übersteuerns des Autopiloten
Jede Automatik muss abschaltbar sein, wenn man dagegen meint "Die Automatik macht im Zweifel weniger Fehler wie der Mensch", ud sie deshalb un-abschaltbar macht - dann ist das selbst der größte Fehler.
Siehe auch die Diskussion um Autonomes Fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9