Forum: Wissenschaft
Folgen von Radioaktivität: Was die Strahlen im Menschen anrichten

Die Störfälle in Japans Atomkraftwerken sorgen weltweit für Besorgnis, Erinnerungen an den Super-GAU von Tschernobyl werden wach. Die zentralen Fragen damals wie heute: Wie schadet radioaktive Strahlung dem Körper, wie kann man sich schützen? Ein Überblick.

Seite 1 von 3
Andreas Henn 14.03.2011, 12:11
1. .

Zitat von sysop
Die Störfälle in Japans Atomkraftwerken sorgen weltweit für Besorgnis, Erinnerungen an den Super-GAU von Tschernobyl werden wach. Die zentralen Fragen damals wie heute: Wie schadet radioaktive Strahlung dem Körper, wie kann man sich schützen? Ein Überblick.
Mal wieder ein halbwissenschaftlicher Artikel.

Die Unterscheidung zwischen Alpha-, Beta- und Gammastrahlern wird nicht herausgearbeitet.

Nicht erwähnt wird auch, dass Plutonium, egal ob das radioaktive Isotop Pu239, oder ein anderes, auf jeden Fall hochgiftig ist.

Auch die (kurzfristigen) Auswirkungen der 'Strahlenkranheit' werden eher beschönigt.

Ich bin im Prinzip ein Befürworter der Atomenergie (nicht in Erbebengebieten wie Japan), aber diese Beschönigungen kann ich auch nicht hinnehmen. Die Gefahr existiert, wie auch bei vielen anderen industriellen, und oft unverzichtbaren, Anlagen, aber die Aufklärung der Bevölkerung sollte auf der Höhe sein.

PS. Ich bin zwar weder Physiker noch Chemiker, sondern Jurist, habe aber bei meiner Ausbildung zum Lw-Offizier auch eine ABC-Qualifikation gemacht, weiss daher über die Gefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 14.03.2011, 12:23
2. In den Fukushima-Reaktoren arbeiten Todeskommandos

Diese sind in der Regel je nach Stärke der Gamma-Strahlung nach wenigen Minuten stark erschöpft. Danach kommt müssen sich die Betroffenen oft übergegeben. Sie sterben dann am gleichen oder in den kommenden Tagen und Wochen.

Wer radioaktiven Staub eingeatmet hat, stirbt langsam an den Schädigungen der Alphastrahlung.

Dies wurde alles schon vor 65 Jahren in den USA im Rahmen des Atombombentests festgestellt.
http://glasstone.blogspot.com/2008/1...950-baker.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Argosch 14.03.2011, 12:33
3. Keine Blogs mehr!

An alle scheinheiligen AKW-Gegner!
Sorgen sie als erstes dafür das es keine Atombomben mehr gibt. Bitte! Danke!
Ca. 40 gefühlte Blogs um Japan, AKW, Supergau...
(bisher war ich der Meinung "GAU" sei die höchste Form ohne Steigerung... bald gibt es den Super-Mega-Hyper-GAU.)

Diese ganze Heuchelei mal wieder...
Wer Angst vor einem GAU hat sollte erstmal gegen Atombomben sein und zuerst gegen Diese auf die Straße gehen...
Wenn man dann solche ([Auf-]Reisser) lesen muß...

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...750774,00.html oder...

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...750697,00.html

Ui, ui, ui! Tz, tz,tz!

Bei der ganzen Berichterstattung in den Medien, mußte ich mich daran erinnern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wenn_der_Wind_weht
( http://www.youtube.com/watch?v=4vDw5oQ6peI )

Aber hier schreiben die Menschen ständig so Wörter wie "Korrelation"&"Relation" ...

Was sollte man eher abschaffen, was tödlich ist oder tödlich sein kann?

MfG Argosch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 14.03.2011, 13:58
4. ist jetzt hier Stammtisch?

Zitat von Argosch
An alle scheinheiligen AKW-Gegner! Sorgen sie als erstes dafür das es keine Atombomben mehr gibt. Bitte! Danke!
Bitte etwas logischer argumentieren, das ist Stammtischniveau.
1. Ich glaube kaum, dass es KKW-Gegner gibt, die FÜR Atombomben sind. Abgesehen haben Atombomben in dieser Debatte überhaupt nichts zu suchen, da diese verzichtbar sind.

2. Genauso könnte man verlangen: "An alle scheinheiligen... Sorgen sie als Erstes dafür, dass es keinen Hunger mehr auf der Welt gibt..."

Ist doch ein völlig verfehltes Totschlägerargument. Darf man nicht gegen KKWs sein, wenn man vorher nicht gegen Atombomben demonstriert hat? So ein Quatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daily-Mirror 14.03.2011, 14:07
5. Gau

ein GAU ist der sog. Auslegungsstörfall oder auch der Fall für den alle Sicherheitssystem ausgelegt sein müssen, damit keine Strahlung austritt. Wenn dies aber nicht mehr beherrschbar ist, z.B. durch zerstörte Notstromer, wird es zum Super GAU.

Wenn es ein GAU wäre, wäre die Welt in Ordnung.
Aber das Ganze ist Wasser auf die Mühlen der Grünen. Nur leider kann man Japan mit Deutschland nicht vergleichen, der Grüne nimmt sich aber diese Freiheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badibu 14.03.2011, 15:45
6. ..

Zitat von Andreas Henn
Mal wieder ein halbwissenschaftlicher Artikel. Die Unterscheidung zwischen Alpha-, Beta- und Gammastrahlern wird nicht herausgearbeitet. Nicht erwähnt wird auch, dass Plutonium, egal ob das radioaktive Isotop Pu239, oder ein anderes, auf jeden Fall hochgiftig ist.
Ich finde den Artikel informativ. SPON ist kein Fachforum fuer Nuklearphysik; populaerwissenschaftliche Hintergrundinformationen reichen vollkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rauschgelb 14.03.2011, 16:35
7. Ich mach' mir die Welt

Zitat von Daily-Mirror
ein GAU ist der sog. Auslegungsstörfall oder auch der Fall für den alle Sicherheitssystem ausgelegt sein müssen, damit keine Strahlung austritt. Wenn dies aber nicht mehr beherrschbar ist, z.B. durch zerstörte Notstromer, wird es zum Super GAU. Wenn es ein GAU wäre, wäre die Welt in Ordnung. Aber das Ganze ist Wasser auf die Mühlen der Grünen. Nur leider kann man Japan mit Deutschland nicht vergleichen, der Grüne nimmt sich aber diese Freiheit
2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt und Drei macht Neune !
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....
Ist es nicht eigentlich egal, wie und durch was ein AKW zur Todesgefahr wird? Ärgerlich, dass die Grünen und andere auch immer recht behalten müssen, oder?! Allein das so was überhaupt passieren kann, reicht schon um sie abzuschalten.
Oder geht's mal wieder nach der Devise des rechten Lagers: nach mir (uns) die Sintflut?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n13l5 14.03.2011, 19:53
8. Im Verhaeltniss zu Risiko und Potential sind AKW's auf dem Niveu von Amateurbastelei

Wenn die Menschheit wesentlich bessere technik haette, faende ich atomkraft prima. Aber Iter laeuft immer noch nicht, und weiterentwicklungen gibts natuerlich auch nicht wenn Version 1.0 noch nichtmal laeuft.

Die AKW's die wir ueberall gebaut haben sind einfach zu primitiv und grob.

Wir sind noch nicht imstande bessere materialien zu mit kuerzerer Halbwertzeit zu verwerten.

Den Abfall muessen unsere Kinder fuer 100.000 Jahre aufbewahren, und wie das ablaueft mit korrupten Regierungen hat man ja schon in der ueberschwemmten Zwischenlagerung mit den durchrostenden Faessern gesehen hier in Schneuzland gesehen.

Wieviel davon finden wir irgentwann in unserem Grundwasser? keiner weiss... oops!


Da hat doch im SPON so ein verkappter Energiekonzern Lobbyist ...err Amateur Journalist Strahlentote mit Verkehrstoten verglichen.

Der hat wohl seinen text nicht nochmal durchgelesen bevor er "send" fuer einen derartig schwachsinnigen Vergleich gedrueckt hat?

Meiner Ansicht nach, sollte es weltweit lediglich ein einziges experimentelles AKW geben, bis dabei was Akzteptables herauskommt.


Und die pro AKW'ler, denen die Freiheit zum Energieverschwenden wichtiger ist als unser aller Kinder, die sollten alle in die 50KM Zone um die AKW's umgesiedelt werden, und auch gleich einen Vertrag unterschreiben, das sie im Stoerfall an den Todeskommandos teilnehmen werden, die alles aufraeumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker 15.03.2011, 08:04
9. Das tödliche Nichts

Atom-Strahlung riecht und schmeckt nicht, hat keine Farbe und auch keine sichtbare Struktur und doch ist sie in ausreichender Dosierung absolut tödlich, aber eine gewisse Angela Merkel ficht es nicht an, die Bevölkerung mit nichtssagenden Worten beruhigen zu wollen. Danke.http://freies-in-wort-und-schrift.in...dliche-nichts/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3