Forum: Wissenschaft
Gipfel in Hamburg: Vier Lehren aus G20
DPA

Es ist vorbei, die Hamburger atmen auf. Sie werden noch lange mit den Aufräumarbeiten beschäftigt sein. Der Gipfel war in vielfacher Hinsicht ein Debakel - vier Lehren aus G20.

Seite 1 von 61
MisterD 09.07.2017, 10:50
1. sie treffen den Nagel auf den Kopf...

... Zumindest was die Polizei angeht. Unbeteiligte werden vermöbelt, Straftäter hingegen lässt man gewähren, solange bis sie genug Munition haben, dass man das SEK braucht... Evtl. war es auch Absicht, damit man das SEK vorschicken konnte?

Beitrag melden
itsmehh 09.07.2017, 10:51
2. ?

Wilde Thesen. Man kann also in der zweitgrößten Stadt Deutschlands keine großen Veranstaltung durchführen? Ist reden nicht immer besser als nicht reden? Ich finde es attraktiv, wenn ein Trump und Putin eine persönliche Ebene entwickeln. Ist mir lieber als einsame "emotionale Entscheidungen" wie die unserer Kanzlerin im Falle Kernenergie oder Flüchtlingskrise. Beide mögen richtig sein, Ziel und planlos werden sie jedoch zum Chaos.

Beitrag melden
Grummelchen321 09.07.2017, 10:52
3. Ein Debakel

das absolut nichts gebracht hat.Nur Kosten verursacht.Also ist der Gipfel und das Drumherum überflüssig wie ein Kropf.

Beitrag melden
jens20505 09.07.2017, 10:52
4. Der ...

.. Rot-Grüne Senat trägt für mich die volle Verantwortung für hunderte Verletzte Polizisten und Demonstranten, für unzählige Rechtsbrüche, für Einschränkung der Bürgerrechte, für Chaos und Ausnahmezustand über Tage! Wenn Scholz und Fegebank nur ein bisschen Rückgrat hätten treten sie sofort zurück. Wer so blauäugig zum Gipfel lädt hat jeglichen Realitätssinn verloren.

Beitrag melden
radamriese 09.07.2017, 10:53
5. CNN Reporter hat mit einem STahlhelm auf dem Kopf

aus Germany berichtet.Die Aussage, wir haben die Kontrolle verloren, sagt alles. Denke ,so sieht uns jetzt die Welt

Beitrag melden
der_hebräer 09.07.2017, 10:53
6. Danke

für diese Kolumne.
Sie haben es ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

Beitrag melden
spaceagency 09.07.2017, 10:54
7. Genua lässt grüssen

und Deutschland war so dilettantisch wie Berlusconi

Beitrag melden
ramuz 09.07.2017, 10:55
8. D'accord!

In der Wüste soll es sein, jedem - und nur 20 "Führer"! - eine Flasche Mineralwasser, eine Hundertschaft mit Wasserwerfern - Rohre nach innen gerichtet, auf die 20 ! - drumrum und raus dürfen die 20 erst dann, wenn sie sich 20:0 auf alle Themen geeinigt haben. Dauert alles zusammen ca. 3 Tage ( 1 Tag Vorbereitung, ca. 2..4h Verhandlungen, 1 Tage Abzug der Hundertschaft ), kostet fast kein Geld und wäre ausserordentlich zielführend.

Beitrag melden
kevinschmied704 09.07.2017, 10:55
9. es wurden keine tante emma läden angegriffen

weil es dort schon längst keine mehr gibt!

Beitrag melden
Seite 1 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!