Forum: Wissenschaft
Haushaltssperre: Wie der Shutdown die US-Wissenschaft lahmlegt
AFP

Nasa offiziell geschlossen, Forschungsdaten gesperrt, Arbeitsverbot für Wissenschaftler: Der seit Wochen andauernde "Shutdown" beeinträchtigt zunehmend auch Wissenschaftler in den USA.

Seite 1 von 4
ebieberich 11.01.2019, 13:49
1. Notstand jetzt!

Man kann nur hoffen, dass Trump bald den Notstand ausruft damit es endlich weitergeht. Die Republikaner und Demokraten koennen dann ihr Gesicht waren und kriegen beide was sie wollen. Trump kriegt seine Mauer (zumindest vorerst, bis die Gerichte es dann wieder verbieten) und die Demokraten haben nicht nachgegeben. Natuerlich gibt es auch die intelligente Alternative: Regierung wird wieder geoeffnet und eine unabhaengige Expertengruppe prueft, ob eine Mauer wirklich sinnvoll und finanzierbar waere. Allerdings geht es ja gar nicht um den wirklichen Nutzen einer Mauer, sondern nur darum bei den entsprechenden Waehlern zu punkten. Also Notstand jetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 11.01.2019, 14:11
2. der POTUS

nimmt eine ganze Nation in Geiselhaft. Ich weiß es nicht, aber hat es so etwas schon einmal über so einen langen Zeitraum jemals gegeben ? Ich hoffe die Trump Wähler dieses Landes erkennen irgendwann mal, das sie sich mit diesem Mann an der Spitze ins Knie geschossen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 11.01.2019, 14:39
3.

Zitat von ebieberich
Man kann nur hoffen, dass Trump bald den Notstand ausruft damit es endlich weitergeht. Die Republikaner und Demokraten koennen dann ihr Gesicht waren und kriegen beide was sie wollen. Trump kriegt seine Mauer (zumindest vorerst, bis die Gerichte es dann wieder verbieten) und die Demokraten haben nicht nachgegeben. Natuerlich gibt es auch die intelligente Alternative: Regierung wird wieder geoeffnet und eine unabhaengige Expertengruppe prueft, ob eine Mauer wirklich sinnvoll und finanzierbar waere. Allerdings geht es ja gar nicht um den wirklichen Nutzen einer Mauer, sondern nur darum bei den entsprechenden Waehlern zu punkten. Also Notstand jetzt!
Trump gewinnt in jedem Fall: Falls die Demokraten nachgeben, dann bekommt er seine Mauer - was ihm persönlich komplett egal ist, aber seinen Wählern gefällt. Falls die Demokraten nicht nachgeben, dann ist der Staat handlungsunfähig, was der Traumzustand der meisten Kapitalismusgläubigen und Hinterwäldler ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 11.01.2019, 14:55
4.

Hier zeigt sich, wie Trumps kultivierte Unberechenbarkeit ihm ein glaubhaftes Drohpotential verschafft. Einem normalen Politiker würde man nicht zutrauen, daß er die Sache endlos durchzieht, aber bei Trump ... vermutlich wird am Ende eben mal wieder der Klügere nachgeben. Keine schöne Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der IV. Weg 11.01.2019, 14:57
5. Wer braucht schon Wissenschaft, wer Kunst?

DT jedenfalls nicht. Also weg damit.
Pech gehabt, mit diesem "Präsidenten"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 11.01.2019, 15:02
6. Trump hat den Shutdown gut vorbereitet

Scheinbar sind überwiegend Bereiche vom Shutdown betroffen, die bei den Demokraten die meisten Unterstützer und Förderer haben.
Immerhin geht es um das Verpulvern von 5 Mrd. Dollar für sinnfreie Bauvorhaben, wie wir in Deutschland unseren BER haben, und nicht für Waffen, Raketen oder andere Rüstungsgüter. Trump wird das kaum jucken, wenn er bei der EPA ein paar Mittel streichen muss, oder Klimaforschung ist in seinen Augen bestimmt auch komplett überbewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorongil 11.01.2019, 15:09
7.

Ja, das gab es schon mal. POTUS war damals Bill Clinton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 11.01.2019, 15:18
8. weite teile der us regierung ....

ist wohl übertrieben, denn gut die hälfte der ressorts hat noch ein gültiges budget.

abgesehen davon: beide kammern der legislative hatten sich auf ein budgetgesetz geeinigt, trump hat sich geweigert, das zu unterschreiben und hat damit willentlich sich selber, bzw. die regierung, die er 'führt' und für die er die verantwortung trägt, lahmgelegt. sorry, aber einem chef, der seine eigene firma boykottiert, kann man wirklich nicht mehr helfen. dem sind seine untergebenen egal, für die er verantwortung trägt, schaden wendet er damit nicht vom us volk ab, sondern fügt ihm schaden zu.
dürfen die leute, die er seit gut drei wochen ohne gehalt schuften oder zuhause sitzen lässt in den usa gegen ihren chef demonstrieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 11.01.2019, 15:25
9. Unberechenbarkeit?

Zitat von quark2@mailinator.com
Hier zeigt sich, wie Trumps kultivierte Unberechenbarkeit ihm ein glaubhaftes Drohpotential verschafft. Einem normalen Politiker würde man nicht zutrauen, daß er die Sache endlos durchzieht, aber bei Trump ... vermutlich wird am Ende eben mal wieder der Klügere nachgeben. Keine schöne Situation.
Seine Wähler dürften das berechtigterweise genau gegenteilig sehen: Endlich mal ein Politiker der seine Wahlversprechen einhält. Und selbst seine Gegner können ihm das sicher nicht als "Unberechenbarkeit" ankreiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4