Forum: Wissenschaft
Historische Reise: "Solar Impulse 2" landet nach Weltumrundung in Abu Dhabi
AP

Geschafft! Nach knapp 510 Stunden und mehr als 40.000 Kilometern in der Luft hat der Flieger "Solar Impulse 2" seine Reise um die Welt beendet. Er war ausschließlich mit Sonnenenergie unterwegs gewesen.

Seite 1 von 5
Mimi der graue Kater 26.07.2016, 07:23
1. Wenn man die Pasen zwischen den einzelnen Etappen berückssichtigt ...

dann war "Phileas Fogg" (In 80 Tagen rund um die Welt) doch um ein vielfaches schneller.

Die Idee als solches finde ich gut, aber bis es wirklich genutzt werden kann bedarf es noch einer sehr langen Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 26.07.2016, 07:25
2. Falscher Weg

Batterien und Solarzellen gehören auf den Boden.
Mit dem Strom kann man aber prima Wasserstoff für einen Brennstoffzellenantrieb im Flugzeug produzieren. Die Energiedichte von Gasflaschen ist um längen besser als die von Batterien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 26.07.2016, 07:29
3. Spielerei

Das ganze ist eine Spielerei. Es wurde damit gezeigt, dass man mit riesigem Aufwand und bei unbegrenztem Budget mit Solarenergie rund um die Welt fliegen kann und dass dies aber völlig nutzlos ist. Es sollten erstmal deutlich bessere und kostengünstig herzustellende Akkus entwickelt werden um konkurrenzfähige Elektroautos zu bauen. Mit konkurrenzfähig meine ich Vergleichbarkeit in Aspekten wie z.B. Preis, Reichweite, Fahrleistungen, Zuladung, Handhabung. Und nein, der Tesla ist davon weit entfernt. Es gibt also genug sinnvolle Arbeit zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unimog_andi 26.07.2016, 07:48
4. Na, dann erst mal herzlichen Glückwunsch

für die erfolgreiche Leistung.

Für die Nutzung erneuerbarer Energien kann man allerdings mit diesem Flug wohl eher nicht werben. Zeigt der doch nur die Einschränkungen, die der Einsatz eben dieser Energien mit sich bringt.

100 km/h max, 1 Sitz, tage- bis monatelange (Zwangs-) Pausen...

Wie man das (zum Teil) mit über 40 Jahre alter Technik und nur einem Motor schafft:
http://www.dmax.de/programme/steel-buddies/videos/steel-buddies-flug-ueber-den-atlantik/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 26.07.2016, 07:52
5.

Hier wurde der Begriff Umrundung schon sehr strapaziert.

Nüchtern betrachtet ist das Projekt gescheitert und zeigt überdeutlich wie uneinholbar weit ein solcher Antrieb hinter Verbrennungsantrieben zurückliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svizzero 26.07.2016, 08:00
6. Millionenprojekt

Dieses "Umweltprojekt" hat Millionen verschlungen. Unter anderem viele Schweizer Steuergelder. Es wurden unzählige konventionelle Flüge unternommen, die nichts, aber auch gar nichts mit Umweltverträglichkeit zu tun haben. So auch jetzt wieder, wo eine der Schweizer Bundesrätinnen extra nach Abu Dhabi flog um den "Pionieren" zu gratulieren. Dafür lässt sie sich gerne vor ihrem Tesla ablichten. So geht heute grün angehauchte Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zTyphoon 26.07.2016, 08:03
7. Toll

Und nun? Selbst in 50 Jahren wird es keine Solarflieger geben. Biokraftstoffen gehört die Zukunft in der Fliegerei. Da hätte man die Millionen auch besser investieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dersu 26.07.2016, 08:36
8. Congratulations und Kritik and den Kritikern

Félicitations an André, Bertrand, das Ganze Team, die Forscher und Entwickler der EPFL Lausanne und die Sponsoren, die an das Projekt glaubten.
Da kommen natürlich sofort wieder die Kritiker, die gar nichts von diesem Projekt mitbekommen haben, die nicht begriffen haben, dass es nicht darum geht mit Solarflugzeugen zu fliegen, sondern neue Lösungen zu entwickeln, neue Technologien zu fördern, und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf alternative Energielösungen zu lenken und ein Zeichen zu setzen. Zu diesem Projekt wurden hocheffiziente Solarzellen hergestellt, Elektromotoren und Batterien mit bestmöglichem Wirkungsgrad entwickelt, dünnste und sehr robuste Folien zu Bespannung hergestellt, etc. Diese Fortschritte, die aus diesen Lösungen resultieren, bieten sich an für verschiedenste Anwendungen, nicht zum Fliegen, sondern im Alltag.
Auch die Dampfmaschine wurde zu Beginn verteufelt !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodoso.hps 26.07.2016, 08:37
9. Spielerei?

Frau Benz setzte sich in das Auto das ihr Mann gebaut hatte und fuhr an einem Tag die Strecke von 100 Kilometer.Das war auch"Spielerei"denn längere Strecken blieben den Pferdekutschen vorbehalten.Wichtig daran war das sie es GEMACHT hat.Wenn du wissen willst warum dann schaue auf die Staße und zähle Autos und Pferdekutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5