Forum: Wissenschaft
Jahrhunderträtsel der Physik: Forscher finden extragalaktische Quelle von Geisterteil
DESY / Science Communication Lab

Aus den Tiefen des Alls prasseln jede Sekunde Abermilliarden Teilchen auf die Erde. Nun haben Forscher erstmals eine Quelle hochenergetischer Neutrinos ausgemacht - und damit ein Jahrhunderträtsel gelöst.

Seite 1 von 8
gerd0210 12.07.2018, 20:07
1.

Hochenergetisch bedeutet doch, dass das Teilchen eine hohe Masse hat. Mit der Masse steigt auch die Frequenz. Kann man da keine Angaben machen?

Beitrag melden
joshuaschneebaum 12.07.2018, 20:23
2. Bedeutung?

Was bedeutet das nun? So wie es sich liest, klingt es sehr abenteuerlich. Eine Strahlenkanone direkt auf die Erde gerichtet aus einer entfernten Galaxie. Hat die Galaxie einen Namen? Weiß das jemand?

Beitrag melden
fht 12.07.2018, 20:59
3. Quellenangabe nutzen

Zitat von joshuaschneebaum
Weiß das jemand?
Im Gegensatz zu früher gibt Spiegel-Onliine heute oft Quellen an.
(Danke an die Redaktion)

Beitrag melden
bigbubby 12.07.2018, 21:18
4.

Hochenergetisch hat nichts mit der Masse zu tun. Ein Neutrino wiegt weniger als ein tausendstel eines Elektrons.

Beitrag melden
DrStrang3love 12.07.2018, 22:11
5.

Zitat von bigbubby
Hochenergetisch hat nichts mit der Masse zu tun. Ein Neutrino wiegt weniger als ein tausendstel eines Elektrons.
Naja, einen Zusammenhang gibt es da schon. In der Relativitätstheorie sind Masse und Energie äquivalent. E=mc^2. Wahrscheinlich schon mal irgendwo gesehen… ;)

Und tatsächlich ist es auch so, dass die Masse eines Objekts bei höheren Geschwindigkeiten zunimmt. Das ist dann die relativistische Masse.

Allerdings wird dieser Effekt hier kaum so groß sein, dass das eine wirkliche Rolle spielt. Um einen signifikanten relativistischen Anstieg der Masse des Neutrinos zu haben, müsste es sich schon sehr nah an der Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Beitrag melden
günter1934 12.07.2018, 22:31
6. Rätsel über Rätsel...

Hochenergetische Neutrinos kann ja nur bedeuten: Neutrinos mit hoher Geschwindigkeit. Da diese aber nicht die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum erreichen können, können sie eigentlich auch nicht gleichzeitig mit der Gammastrahlung ankommen, die beim Entstehungsprozess gleichzeitig entstanden sein soll.
Tscherenkov-Strahlung hat nichts mit dem Zusammenstoss mit Molekülen zu tun, sondern entsteht, wenn Teilchen schneller in ein Medium eindringen, als in diesem die Lichtgeschwindigkeit beträgt.
,

Beitrag melden
Oberleerer 12.07.2018, 22:55
7.

"Kennt man ihren Ursprung, kennt man also auch eine Quelle kosmischer Strahlung."
Komischer Satz, oder?

Es ist ein seltsames Gefühl, daß da irgendwo schwarze Löcher sind, die alles aufsaugen, aber dann doch die Materie als Teilchenstrom wieder hinausschießen. Und obwohl das noch niemand sah, ist es irgendwie überzeugend. Auf der anderen Seite gibt es Leute, die das alles für Märchen halten und die flache Erde mit wackeligen Videokameras am Strand beweisen wollen. Teilweise dürfen die sogar wählen gehen.

Beitrag melden
blablablablub 12.07.2018, 23:08
8. Ruhende und bewegte Masse

Oh, die Neutrinos bewegen sich nahezu mit Lichtgeschwindigkeit! Nur ein kleiner Teil der Energie ist die Ruheenergie der sogar im Vergleich zu anderen Leptonen sehr leichten Neutrinos. Die Masse von Neutrinos ist sogar so klein, dass sie bisher nicht gemessen werden konnte. Daher müssen die Neutrinos sich bei einer solchen Energie nahezu mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, um eine entsprechende relativistische bewegte Masse zu entwickeln. Die ist dann auch um ein vielfaches größer als die ruhende Masse. Wenn Neutrinos ruhen, dann sind sie allerdings im Vergleich zu anderen ruhenden Elementarteilchen sehr leicht. Zahlreiche Physiker aus Karlsruhe beißen sich im Moment mit einem großen Aufwand am gerade gestarteten KATHRIN-Experiment die Zähne an der Frage nach der Massen von ruhenden Neutrinos aus. Ich hoffe, dass die Physiker den Kampf gewinnen! Davon, dass Neutrinos überhaupt eine Masse besitzen, konnte man erst seit den 1990er Jahren ausgehen, nachdem am Japanischen Super-Kamiokande-Experiment auf sogenannte Neutrinoosizillationen geschlossen wurde.

Beitrag melden
blödbacke 12.07.2018, 23:23
9. Blaues Licht und Antarktis...

Also, bei blauem Licht und Antarktis muss ich sofort an Euphausia superba denken, den Antarktischen Krill... ;-) diese süßen kleinen Leuchtkrebse mit zehn Leuchtorganen auf der Ventralseite.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!