Forum: Wissenschaft
Kamera filmt Lichtblitz: 100 Milliarden Bilder pro Sekunde
Jinyang Liang/ Lihong V. Wang

Ohne unsere Erkenntnisse über Licht gäbe es die moderne Medizin nicht - wenn es nur nicht so furchtbar schnell wäre. Nun haben Forscher erstmals einen einzelnen Lichtblitz bei seiner Ausbreitung filmen können.

Seite 1 von 7
sozialismusfürreiche 24.01.2017, 13:26
1. danke für den Artikel

Vielen Dank für den Artikel. Das ist Grundlagenforschung, die von vielen so verteufelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ringmodulation 24.01.2017, 13:33
2. Über das Wie ist der Artikel extrem knapp

Auf drei Arten fotografieren und aus der Kombination den ursprünglichen Zeitablauf berechnen, das sagt fast nichts. Sollten tatsächlich Zwischenbilder berechnet worden sein, dann kann man nicht von fotografieren sprechen. Die Zwischenbilder werden mithilfe unseres Modells der Wirklichkeit berechnet, während echte Fotografien durch Wechselwirkung mit der Realität entstehen. Aus quantentheoretischen Gründen ist dieser Unterschied kennzeichnend für den Grenzverlauf zwischen Fiktion und Wirklichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus_debold 24.01.2017, 13:46
3. Teilchen oder Welle?

Ich persönlich bevorzuge Licht in Wellenform, weil bei der Teilchenform nach dem Ausschalten des Lichts oft die Teilchen als Staub liegen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 24.01.2017, 13:46
4. Es

ist immer wieder faszinierend wie Technologie weiter voranschreitet. Noch schöner ist es, wenn dieses dann visuell aufbereitet werden kann und so eine breite Masse von Menschen diesem folgen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkhan 24.01.2017, 14:08
5. Wissenschaft

Die Menschheit sollte die Wissenschaft nutzen um die Menschen von sich gegenseitig zu bekriegen abzubringen. Durch Kriege geht Wissen und Weisheit verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 24.01.2017, 14:15
6. Wieder mal alles durcheinandergeworfen ...

Ein einzelner "Lichtblitz" wäre die Aufnahme eines einzelnen Photons.

Das kann aber nur einmal mit Materie (einer "Kamera") interagieren, dann ist es futsch. Also ein Punkt ...

Was die Bilder zeigen, sind die gesammelten Lichtblitze von einigen Phantastilliarden an Photonen innerhalb eines bisher so nicht erreichten, kleinen Zeitraums.

Also: Der Punkt ganz rechts stammt von einem Photon, das zum Zeitpunkt t minus delta t erzeugt wurde. Das Photon ganz links vom Zeitpunkt t plus delta t. Je nachdem, in welcher Richtung der Lichtstrahl verlief.

Die "Belichtungszeit" ist dann 2xdelta t und halt bisher unerreicht klein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 24.01.2017, 14:23
7. Rücksicht

darf dieser Artikel auf grund religöser Gefühle veröffentlicht sein. Nicht das dadurch der öffentliche Friede gefährdet wird.
Muss man sich ja heute bei jeder wissenschaftlichen Veröffentlichung fragen, da strafbar, wenn dieser gestört wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 24.01.2017, 14:31
8. nicht ganz

Zitat von westerwäller
Ein einzelner "Lichtblitz" wäre die Aufnahme eines einzelnen Photons. Das kann aber nur einmal mit Materie (einer "Kamera") interagieren, dann ist es futsch. Also ein Punkt ... Was die Bilder zeigen, sind die gesammelten Lichtblitze von einigen Phantastilliarden an Photonen innerhalb eines bisher so nicht erreichten, kleinen Zeitraums. Also: Der Punkt ganz rechts stammt von einem Photon, das zum Zeitpunkt t minus delta t erzeugt wurde. Das Photon ganz links vom Zeitpunkt t plus delta t. Je nachdem, in welcher Richtung der Lichtstrahl verlief. Die "Belichtungszeit" ist dann 2xdelta t und halt bisher unerreicht klein ...
"Ein Lichtblitz" ist nicht gleichbedeutend mit "ein Photon".
Ein Lichtblitz ist ein so kurzes Ereignis der Lichtaussendung, dass er nur eine begrenzte Länge hat; sowohl zeitlich, als auch räumlich. Er besteht aber trotzdem aus sehr vielen Photonen, die gestreut auf einen Detektor (Kamera, Auge, etc.) den Weg und die Richtung des Lichtblitzes erst erkennbar machen.
Die kürzesten bisher erzeugten Lichtblitze haben eine Länge von mittlerweile wenigerals 10 Femtosekunden. Das sind entspricht eine Länge des Lichtblitzes von weniger als 3 Tausendstelmillimeter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 24.01.2017, 14:45
9. Also da fehlt wohl was

Der Tunnel ist mit Luft gefüllt, aber das Licht wird an "Kristallen" reflektiert. Welche Kristalle, und warum und wie sind die in der Luft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7