Forum: Wissenschaft
Klima-Bilanz: Was bringt der Verzicht auf Auto, Reisen, Fleisch?
imago/ Ikon Images

Jeder kann dazu beitragen, die Erderwärmung zu stoppen. Nur wie viel machen Fleisch- und Autoverzicht tatsächlich in der Treibhausgas-Bilanz aus? Probieren Sie es aus.

Seite 1 von 14
robertreagan 13.08.2017, 18:26
1. Groteske Aufforderung

Statt hier auf alles zu verzichten, lasst uns lieber zusammenlegen und ein paar Rauchgasents hwefelungsanlagen für chinesische Kohlekraftwerke finanzieren. Das ist viel effektiver, als hier den Spartaner zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoker1960 13.08.2017, 18:40
2. Verzicht auf Kinder

Wer auf Kinder verzichtet leistet einen unglaublich hohen Beitrag zur Verhinderung des Klimawandels. Dafür können dann die grünen Femiglobalaktivistinnen ihren Nachwuchsinnen eine SUV-Fahrt zur Tanzschule gönnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eugler 13.08.2017, 18:45
3.

Solange die CO2-Thematik weiterhin mit Umweltschutz verbunden wird, kann es keine Fortschritte geben. Es führt stets zur Verlagerung zu einer neuen Verschmutzung.
Wir sind nunmal existent und solange wir uns nicht selber abschaffen wollen, ist beispielsweise eine Ausrichtung auf das Gemeinwohl und ein intelligentes Verursacherprinzip sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putenbuch 13.08.2017, 18:48
4. Zu kurz gedacht...

Zitat von robertreagan
Statt hier auf alles zu verzichten, lasst uns lieber zusammenlegen und ein paar Rauchgasents hwefelungsanlagen für chinesische Kohlekraftwerke finanzieren. Das ist viel effektiver, als hier den Spartaner zu geben.
Chinas Energie wird zu mindestens einem Drittel für Exportgüter verbraucht.

Übrigens rüstet China gerade stark auf Solarenergie um - im Gegensatz zu den USA.

Auch wenn Deutschland nicht direkt den größten CO2-Ausstoß aufweist, so tragen wir doch durch unseren Konsum weltweit zur Umweltzerstörung bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrrich 13.08.2017, 18:51
5. Alles gar nicht so schlimm, bis

auf Flugreisen. Dies Ergebnis hat mich wirklich überrascht. Nach dem Dieseltod sollten wir den Touristikunternehmen unsere ganze Aufmerksamkeit widmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoker1960 13.08.2017, 18:53
6. Naomi Klein - Die Entscheidung

699 Seiten Vorschläge zur Klimarettung - Bevölkerungskontrolle? auf Seite 143 in der Anmerkung genau 5 Zeilen! Fazit: das Argument lenkt nur ab! Das ist eindeutig eine Verhöhnung von Tatsachen, wie es die Climate-Chance-Skeptiker nicht im Traum hinbringen könnten. Daher auch kein Regler für "Anzahl des Nachwuchses". Wie soll man den aufgrund solch verlogener Grundlagen überhaupt noch eine Diskussion führen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barrakuda64 13.08.2017, 18:54
7. Wirklich?

Zitat von robertreagan
Statt hier auf alles zu verzichten, lasst uns lieber zusammenlegen und ein paar Rauchgasents hwefelungsanlagen für chinesische Kohlekraftwerke finanzieren. Das ist viel effektiver, als hier den Spartaner zu geben.
Ich finde es eher grotesk, dass man sich anscheinend nicht einmal mehr Gedanken zu diesem Thema machen soll. Der Verzicht und die Einschränkung auf und bei wirklich unnützen Dingen (und davon gibt´s genug) ist die beste "Rauchentschwefelungsanlage" UND sie schont auch noch die Rohstoffe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Torpedoboot 13.08.2017, 19:02
8. Lächerlich

Lächerlich. Es wird zyklisch kälter und wärmer auf der Erde. Dem Umstand, dass es seit ein paar tausend Jahren eher wärmer ist, verdanken wir unsere Zivilisation. Wer meint, diese durch weniger atmen, weniger essen, weniger reisen zu erhalten, dem ist nicht helfen. . Sich darauf einzustellen und die Geschäftemacherei damit zu unterbinden, darauf kommt es an. Der Rest passiert sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 13.08.2017, 19:04
9. Das

Zitat von robertreagan
Statt hier auf alles zu verzichten, lasst uns lieber zusammenlegen und ein paar Rauchgasents hwefelungsanlagen für chinesische Kohlekraftwerke finanzieren. Das ist viel effektiver, als hier den Spartaner zu geben.
glaube ich eher nicht. Ich denke die Chinesen können das prima ohne uns.
Meine Haltung ist eher : Wenn jeder vor seiner eigenen Tür fegt , wird es überall sauberer.

Und fegen ist nicht immer mit Verzicht verbunden , insbesondere nicht wenn es um ein lohnendes Ziel geht. Zum Beispiel machen Brötchen nur dick, wenn Sie die mit dem Auto geholt und ans Bett gebracht kriegen . Selber radeln macht schlank.

Und ist es wirklich ein Verzicht, mit dem Fahrrad in die Eisdiele zu fahren anstatt mit dem Auto ? Anstatt der fetten Haxe mal gegrillte
Artischocken mit Bärlauch-Gnocci oder strangula preti ? Anstatt Bauchspeck mal die Semmelknödel mit Steinpilzen und einem leckeren Salat? Anstelle des 13 Jahre alten Diesels einen E-Volvo zu fahren ? Anstatt morgens die Zähne mit Kohlestrom Sonnenstrom zu nehmen ?


Ich denke nicht. Verzicht ist oft eine Frage der Sicht. Ich sah das sportlich und fuhr nur noch soviel Kilometer mit dem Auto , wie ich mit dem Fahrrad vorgelegt habe. Der Effekt : Mit der Fitness nahmen die Fahrradkilometer zu und die Autokilometer ab . Die Wetterfühligkeit nahm ab und die Tage an denen das Auto gar nicht aus der Garage kam zu .
Verzicht? für mich nicht .

Es gibt viele Lustvolle Varianten , vor der eigenen Tür zu fegen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14