Forum: Wissenschaft
Krebsdiagnose: Bluttest soll 14 Tumorarten erkennen können
AP

Die frühe Erkennung von Krebs kann Leben retten, doch die Diagnose ist oft schwierig. Jetzt soll ein einfacher Bluttest mehr als ein Dutzend verschiedene Tumorarten entdecken können. Getestet wurde die Methode bisher aber nur von ihren Erfindern selbst.

hermannheester 15.07.2014, 19:03
1. Krebsdiagnose per Bluttest?

Zitat von sysop
Die frühe Erkennung von Krebs kann Leben retten, doch die Diagnose ist oft schwierig. Jetzt soll ein einfacher Bluttest mehr als ein Dutzend verschiedene Tumorarten entdecken können. Getestet wurde die Methode bisher aber nur von ihren Erfindern selbst.
Dem Vernehmen nach hat die "Gar zu Früh-Erkennung" in der Vergangenheit das Leid erst verursacht. Da wurden Krebszellen entdeckt, die zu Lebzeiten des Patienten ohne Komplikationen zu verursachen mit ihm vor sich hin gestorben werden. Mit Chemotherapien bis hin zu Amputationen wurde da mehr Unheil angerichtet, als es der früh erkannte Tumor je gekonnt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stratos66 15.07.2014, 20:18
2. Signatur?

Das erinnert mich an den genetischen Fingerabdruck.
Wo wird ausgewertet? Per EDV? Bei der NSA?

Schönen Gruss aus Paranoia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 15.07.2014, 21:03
3. und -

was waren noch einmal die häufigsten krebs-erkrankungen? wie man so hört, doch wohl zuerst: lunge, magen/darm, haut, et al. - also vor allem solche, die ziemlich viel mit dem jeweiligen, individuellen lebensstil zu tun haben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 15.07.2014, 21:04
4. und -

was waren noch einmal die häufigsten krebs-erkrankungen? wie man so hört, doch wohl zuerst: lunge, magen/darm, haut, et al. - also vor allem solche, die ziemlich viel mit dem jeweiligen, individuellen lebensstil zu tun haben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buktu1975 16.07.2014, 07:55
5. Nur zwei Prozent...

Fehlerwahrscheinlichkeit? "Die Wahrscheinlichkeit, dass Gesunde mit der neuen Methode irrtümlich für krank befunden werden, habe bei unter zwei Prozent gelegen."

Na, dann wären das ja, falls sich alle Deutsche testen lassen würden (der Einfachheit halber mal 80 Mio.), nur weniger als 1.600.000 Menschen, die zunächst mit dem Ergebnis leben müssten, evtl. Krebs zu haben (den man dann aber nicht finden würde, da sie wahrscheinlich keinen hätten). Man würde aber wohl doch erstmal ne Zeit lang suchen. Ich stelle mir Krebs als eine der schlimmsten Diagnosen vor, aber ich bin gerade nicht sicher, was ich von diesem Test halten soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren