Forum: Wissenschaft
Landwirtschaft und Klimaschutz: Darf's ein Schnitzel weniger sein?
picture alliance / dpa

Mit einer neuen Strategie will die deutsche Landwirtschaft klimafreundlicher werden. Denn viel ist bisher noch nicht passiert, klagen Umweltschützer. Wichtig sind nicht zuletzt die Konsumenten, also wir alle. Und unser Hunger auf Fleisch.

Seite 1 von 6
helmut.alt 10.01.2018, 16:00
1. Weniger Fleisch zu essen

wird sich nicht durchsetzen, weil Proteine keine Dickmacher und preiswert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woffi22 10.01.2018, 16:08
2. Und wir retten den Rest der Welt

Vielleicht sollten wir ins Mittelalter zurück, da haben wir vielleicht viel umweltverträglicher gelebt und auch nicht so lange!
Wir Deutschen sind doch immerhin für fast 3 % des weltweiten CO2 verantwortlich, aber wir werden jetzt den Rest der Welt retten.
Und immer größere SUV fahren. Guten Tag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lord Menial 10.01.2018, 16:10
3.

Zitat von helmut.alt
weil Proteine keine Dickmacher und preiswert sind.
Protein enthält ebensoviel metabolisch verwertbare Energie wie Kohlenhydrate. Und bei einem Überschuss an Protein(zufuhr) wird ein Teil der Aminosäuren des gegessenen Proteins sogar in Zucker umgewandelt (glukoplastische Aminosäuren).
Alles eine Frage der Menge. Nur eine Frage der Menge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Supertramp 10.01.2018, 16:11
4. Weg mit der Subventionierung der Deutschen Fleischindustrie

Die großen Schweinemast Anlagen im Osten Deutschlands sind nicht nur ein Ort der Verschwendung für Global transportiertem Gen Soja, sondern verderben auch unser Grundwasser mit Gülle... Nitrat. Die EU Hat Deutschland schon gerügt, dass unser Trinkwasser zu voel schädliches Nitrat enthält.. die Regierung schaut weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 10.01.2018, 16:14
5.

alleine eine Verpflichtung zum Verzicht auf Importfuttermittel würde die Produktion verteuern, somit verringern und Klima, Umwelt und unseren Stoffwechsel entlasten. Wir müssten nur einen Konsens darüber finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 10.01.2018, 16:43
6.

Meiner Meinung nach müsste Fleisch extrem besteuert werden. Es kann nicht sein, dass man 1 kg Fleisch stellenweise günstiger bekommt, als 1kg eines guten Brotes. Man mag mich korrigieren und ich habe auch keine Zahlen zur Hand, aber ich denke, dass Fleisch mit allen Produktions- und Folgekosten dreimal so teuer ist wie es letztlich für den Endkunden ausgezeichnet wird. Aber gut, wie wäre es für den Anfang vegetarische Lebensmittel, vielleicht auch nach gewissen Bio-Kriterien, mit 0% Mehrwertsteuer zu belegen, dafür fleischhaltige Nahrung mit dem vollen 19% und wirklich alle (auch indirekten) Subventionen für die Fleischproduktion zu streichen? (Ich bin Fleischliebhaber)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 10.01.2018, 16:45
7. Darf es auch für die Supermärkte ein Schnitzel weniger sein?

Was der Konsument nicht kauft, wird entsorgt, ohne jemals einen Verbraucher gesehen zu haben. Unmengen Fleisch wandern unverkauft nebst anderen Lebensmittel vom Supermarkt direkt im Müll. Weil ja der Konsument angeblich darauf besteht, jedes Stück Fleisch zu jeder beliebigen Uhrzeit jeden Tag im Supermarkt kaufen zu können und darum alles da sein muss, was auch nur vielleicht jemand kaufen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
**Kiki** 10.01.2018, 16:49
8. Wie niedlich.

"Die Deutschen sollten aus Sicht der Studienautoren nur noch halb so viel Fleisch essen - und die Tierbestände kräftig abbauen helfen."

Wissen das die Studienautoren etwa nicht, daß Deutschland inzwischen angeblich der weltweit drittgrößte Fleischexporteur ist? Welche Wirkung sollte dieser Vorschlag dann aber haben außer einer weiteren Zunahme der Exporte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 10.01.2018, 17:01
9. hört doch auf....

Die Verbraucher für alles und jeden heranzuziehen. Ich halte das für ausgemacht quatsch. Man kauft als Konsument das, was da ist. Kein Mensch stellt sich hin und fordert Fleisch für 1 Euro das Kilo. Wäre das Fleisch teurer würden fleischesser auch mehr dafür bezahlen. Viele lassen das billige Fleisch inzwischen auch liegen, weil man eben um die Umstände weiss und trotzdem wird das Fleisch weiterhin verramscht. Und noch was, die Emissionen einer Kuh sind nur bei Import Futter, problematisch. Frisst die Kuh Gras von der Wiese, ist das nachhaltig und co2 neutral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6