Forum: Wissenschaft
Lob der Klimadiplomatie: Es geht viel zu langsam - und das ist okay so
REUTERS

Im polnischen Katowice beginnt am Montag der Weltklimagipfel. Und obwohl Forscher in drastischen Worten zur Eile mahnen, laufen die Verhandlungen quälend langsam. Das müssen wir aushalten.

Seite 1 von 10
Mister Stone 02.12.2018, 16:42
1.

Wenn in Deutschland neue Umwelt-Steuern erhoben werden (ein griffiger Name wird den Steuerexperten bestimmt wieder einfallen, vielleicht WKVA "Weltklimaverbesserungsabgabe" oder SZRVME "Soli-zur-Rettung-von Mutter-Erde"), dann wird alles besser. Dafür brauchen wir aber unbedingt Habecks Grüne in der Regeierung, sonst wird das nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palla-manfred 02.12.2018, 16:57
2. Seit 1940 Hyperaktivität der Sonne festgestellt - von MPI-Forschern

- nachzulesen auf WiKi unter SonnenAktivität - LeistungsSchwankung unseres HEIZ-Strahlers liegt zwischen 1320 und 1420 Wattb pro QuadratMeter - also bitte erst um die HEIZUNG kümmern und ncht die Temperatur-Schwankungen mit SPUREN-Gasen in Verbindung bringen - dies ist bis dato "nicht beweisbar", leider ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panikfueralle 02.12.2018, 17:08
3. Pah, das Klima. Es wird viel schlimmer kommen.

Wilde Bautätigkeit mit stampfenden Maschinen, Beschleunigen und Abremsen riesiger Massen, Autos, Züge, Flugzeuge, Schiffe, das alles rüttelt an den tektonischen Platten. Und wir wundern uns über Erdbeben, Tsunamies und Vulkanausbrüche. Die könnten noch sehr zunehmen.
Am schlimmsten aber sind Massenverschiebungen durch den Rohstoffabbau und die Verschaffung der Rohstoffe über tausende Kilometer. Mann, wir leben auf einem rotierenden Planeten. Die Erde wird so unwuchtig werden mit unabsehbaren Folgen für das Sonnensystem, ja die ganze Galaxie.
Ich hab schon den "Planetary Mass Disorder" Kongress einberufen.
Delegierte von Mars, Jupiter und Venus sind schon unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 02.12.2018, 17:09
4. Internationale Konferenzen dieser Art bringen ja wenig bis gar nichts

....aber sie sind allemal besser, als Krieg. Jedes Land wird einen Grund dafür haben, weshalb die Ziele nicht erreicht worden sind. Wer seine Bevölkerung bei der Durchsetzung der Ziele überfordert, erlebt das, was Macron gerade auf den Strassen in Paris beobachten kann. Die Fixierung auf Klimagase ist nicht ausreichend. Das Bevölkerungswachstum in vielen unterentwickelten Ländern führt zu erheblichen Schwierigkeiten. Aber darüber schweigt man lieber. Die Frage ist, weshalb? Kultursensibilität?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.dornn 02.12.2018, 17:16
5. Wir können noch so viele Autos abgasfrei

schaffen, den Kohleverbrauch minimieren, die Hauptprobleme, Abholzung der tropischen (Ur-)Wälder in vielen Teilen der Welt, das rasante Wachstum der Weltbevölkerung, der damit erhöhte Ressourcenverbrauch, werden damit nicht gelöst. Der "Club von Rom" hat mehrmals darauf hingewiesen, was ist passiert?
Welcher Statsmann hat den Mut diese genannten Hauptprobleme anzusprechen, geschweige anzugehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.brandt.et 02.12.2018, 17:18
6. Naiver Author - natürlich geht es anders

Die ASP für Solarmodule liegen bei 20-25 cent/wp (us-cent wer solche feinheiten begreift)

Das bedeutet, dass damit in Saudi-Arabien für weniger als 2cent/kwh Strom erzeugt werden kann - entsprechende Stromabnahmeverträge existieren bereits und sind in Umsetzung.
In Spanien - eigentlich ganz Südeuropa reden wir von 3 cent/kwh - nur in Spanien gibt es bereits entpsrechende Auktionen ...

Wer hier langsam ist - dessen stromintensive Industrie und früher oder später auch die darauf aufbauende Industrie (bis auf die vom Staat quersubventionierte Industrie - bspw. Rüstung) wird abwandern - noch leichter in Zeiten von Industrie 4.0 und weltweit arbeitendenden Engineering-Firmen, wo Facharbeitermangel zu einem Fremdwort wird ...

Für Länder, die dagegen über keine hinreichende Netz-/Stromerzeugungs-Infrastruktur verfügen werden billige Solarmodule in Verbindung mit Batterien aus Massenproduktion für < 100usd/kwh zu einem Mittel für massives Leapfrogging ...

Wer meint dass es zu keiner Dekarbonisierung für andere klassische kohlebasierte Industrien kommt - der sollte mal das Thema Direktreduktion erörtern - und den Strombedarf für die Wasserstoffelektrolyse berechnen - Voestalpine rechnet bspw. nach meinem Stand mit 33TWh für 7mio t Stahl - und dann macht man mal die Kosten-/Nutzenrechnung bei < 2cent/kwh für solche Industrien im Vergleich zu Kokskohle basierten Prozessen auf - und bedenkt inwieweit hier Power-to-Gas (H2) dann Netzt lastkonform aussteuern kann ...

Politik setzt nur noch Randbedingungen - klüger oder dümmer - der Prozess selbst ist seit 2017/18 markgetrieben - dass man das in den Massenmedien in D noch nicht gemerkt hat (und auch noch nicht bei den politischen Braunkohleverfechtern im Osten) - zu soetwas sagte Gorbatschow : Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 02.12.2018, 17:19
7. Blauäugig

Na bitte, wie gehabt: Schon die zwei ersten Kommentare passen ins gewohnte Schema: Steuern sind doof, und Glima gibs garnich. Ich hoffe, dass zumindest die Schreibtischtäter à la EIKE & Co zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Konsequenzen des Nichtstuns wirklich spürbar werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 02.12.2018, 17:26
8. Immer der gleiche Blödsinn

Zitat von palla-manfred
- nachzulesen auf WiKi unter SonnenAktivität - LeistungsSchwankung unseres HEIZ-Strahlers liegt zwischen 1320 und 1420 Wattb pro QuadratMeter - also bitte erst um die HEIZUNG kümmern und ncht die Temperatur-Schwankungen mit SPUREN-Gasen in Verbindung bringen - dies ist bis dato "nicht beweisbar", leider ;-)
Die LEistungsdifferenz zwischen Aktivitätsmaximum und Minimum liegt gerade mal bei EINEM Watt/m2, nicht 100W.

Dazu legt die Sonne in den letzten 10 Jahren ein Phase ungewöhnlich geringer Aktivität hin. In den letzten 10 liegen aber 7 der 10 wärmsten Jahre seit Beginn der Klimaaufzeichnungnen.

Also lassen sie die längst widerlegten Quatsch unter ihrem Aluhut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 02.12.2018, 17:28
9. Das

Zitat von Mister Stone
Wenn in Deutschland neue Umwelt-Steuern erhoben werden , dann wird alles besser. Dafür brauchen wir aber unbedingt Habecks Grüne in der Regeierung, sonst wird das nix.
denke ich auch . Ich glaube, Steuern sind für Deutsche so erschreckend, dass das wirklich wirkt .Ökosteuern rauf und dafür
Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge runter. Das wirkt .

Ich finde es z.B. gut , dass sich auch Beamte und Selbstständige per Ökosteuer an der Finanzierung meiner Rente beteiligen .
Das war eine richtig gute Idee, ich würde das auch ausweiten z.B. auf Waffen und Munitionsverkäufe und Fleisch aus Massentierhaltung .
Ein Unding, ein kg Schweinefleisch für 25 Minuten Mindestlohn .
Da hat mein Vater noch 10 mal so lange schwer für arbeiten müssen

Ich denke Sie haben auch mit den Grünen recht. Ich überlege, ob man die nicht einmal wählen sollte. Schlüsselerlebnis für mich : 95% der Deutschen wollen in Zukunft keinen Kohlestrom mehr und
die grösste Polizeiaktion aller Zeiten wird von CDU+FDP angekurbelt um Kohle weiterhin zu verheizen . Es scheint einfach nicht zu klappen ohne den politischen Druck der Grünen . Da sollte man vielleicht die eine oder andere Spinnerei mal übersehen .

Die wirklich Weisen waren früher oft die Narren und Possenreisser, von Dumpfbacken oft als Spinner verkannt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10