Forum: Wissenschaft
Meilenstein in der Physik: Forscher beobachten erstmals Zerfall von Higgs-Teilchen
Cern/dpa

Das Higgs-Boson verleiht anderen Elementarteilchen ihre Masse. Aber was entsteht, wenn das Teilchen selbst zerfällt? Forscher haben das nun erstmals beobachtet.

Seite 1 von 3
Le Commissaire 28.08.2018, 22:08
1. Wo ist der Rest?

Müssen da nicht noch einige andere Teilchen entstanden sein? Ein Higgs-Boson hat eine Masse (um mal eine Größe herauszugreifen) von rund 125 GeV, die beiden Bottom Quarks zusammen nur 8,36 GeV. Da fehlt also noch eine Menge. Oder unterliege ich hier einem Denkfehler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitoversace 28.08.2018, 22:14
2. "Das Higgs-Boson verleiht anderen Elementarteilchen ihre Masse."

Das Higgs-Boson selbst gibt den Teilchen keine Masse, das Higgs-Feld macht das (das Higgs-Feld existiert theoretisch überall im Universum). Das Higgs-Boson ist eine Anregung des Higgs-Feldes. Das Higgs-Boson ist nur die sichtbare Manifestation dieses Feldes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabode 28.08.2018, 22:28
3. wann wird das eigentlich...

mal richtig dargestellt. Das Higgs Feld verleiht nur den Elementarteichen eine Masse. Zu der Masse der Atome trägt es nur ca. 1% bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang H. 28.08.2018, 22:53
4. Hm, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll...

Wenn man Protonen mit fast Lichtgeschwindigkeit gegenläufig aufeinanderprallen lässt haben sie eine gigantische kinetische Energie (+ Energie der Ruhemasse).
Was will man da finden? Wenn man von mrd Kollisionen nur wenige Ereignisse findet, die genau ins Energiefenster passen und dann Hurra schreit? Irgendwann wird man das Ergebnis finden weil es dann statistisch eintritt.
Die Bruchstücke haben aber immer nur die Energie der Ruhemasse + die kinetische Energie derselben. Die Summe der Energien der Zerfallsprodukte ist die Summe der Energie der Ruhemasse und der Bewegungsenergie der Beschleunigung auf fast “c”.
Logisch, dass die Zerfallsprodukte hohe Energien aufweisen. Da muss man kein neues Higgs-Teilchen erfinden.
Fakt ist, dass es in unserem Universum nur 2 stabile Elementarteilchen gibt (Proton , Elektron), wenn man sie bei Kollisionen zerstört entstehen keine “Krümel” die weiter existieren. Es entstehen immer nur hochenergetische Bruchstücke, die sofort zu Gamma-Photonen zerfallen ( pico-sekunden). Auch Quarks können nicht isoliert existieren.
Ergo: Protonen bestehen aus hochenergetischen Photonen (eher Neutrinos) die durch die hohe Energiedichte gebunden bleiben. Auch ein Indiz für den Urknall, weil nur eine einzige Form gebundener Energie (Proton,Elektron) im Universum existiert.
Die Message ist: Das postulierte Higgs-Teilchen und das entsprechende Energie-Äquivalent zu finden welches dem “Proton die Masse verleiht” ist etwas provokant formuliert nur eine Ausrede. Man hat es nicht wirklich verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liqyid 28.08.2018, 22:59
5. @Le Commissaire

Ich bin kein Physiker und kann es dir leider nicht nachrechmen, aber soviel ich von Teilchenphysik verstehe, haben Quarks aufgrund der Potentiellen Energie der Quarks eine geringere Masse als ihre z.B. Hadronen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bookwood74 29.08.2018, 23:04
6. 8.36GeV

Die Bottom Quarks haben eine Ruhemasse von 8GeV. Tatsächlich fliegen sie aber nach einem Higgs Verfall mit einer Geschwindigkeit (sprich Impuls) aus dem Kollisionspunkt weg. Diese muss zu den 8GeV hinzuaddiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bashir001 29.08.2018, 23:27
7. Ruhemassen

Zitat von Le Commissaire
Müssen da nicht noch einige andere Teilchen entstanden sein? Ein Higgs-Boson hat eine Masse (um mal eine Größe herauszugreifen) von rund 125 GeV, die beiden Bottom Quarks zusammen nur 8,36 GeV. Da fehlt also noch eine Menge. Oder unterliege ich hier einem Denkfehler?
Das sind nur die Ruhemassen. Weitere Energie kann als Bewegungsenergie im System stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotharbongartz 29.08.2018, 23:34
8. Zum Glück kein Weltuntergang

Laut Stephen Hawking könnte der Zerfall eines Higgs-Bosons den Weltuntergang einleiten, wenn die dafür verwendete Energie entsprechend hoch ist. Zum Glück kann der Cern Teilchenbeschleuniger diese Energie nicht aufbringen. Die Apokalypse durch die folgende „Vakuum-Katastrophe“ bleibt uns also erspart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openda 29.08.2018, 23:40
9. unvorstellbar

da wir letztendlich ein Produkt des Universums sind und diese grandiose Entdeckung die Komplexibiltät der Zusammenhänge beschreibt, kann ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen, dass ein einzelner Schöpfer das durchblickt haben sollte. Die Wissenschaft und der Glaube entfernen sich zusehends voneinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3