Forum: Wissenschaft
Mount Sinabung: Zehntausende Indonesier fliehen vor Vulkanausbruch
REUTERS

Der Katastrophenschutz hat die höchste Warnstufe ausgerufen, Zehntausende müssen ihre Dörfer verlassen. Nach mehreren Eruptionen nimmt die Sorge zu, der Vulkan Sinabung auf Sumatra könnte ausbrechen.

spiritof81 24.11.2013, 17:06
1.

Zitat von sysop
Nach mehreren Eruptionen nimmt die Sorge zu, der Vulkan Sinabung auf Sumatra könnte ausbrechen.
Das Wort Eruption ist ein Synonym für Ausbruch. Der Vulkan ist also bereits ausgebrochen, wie auch aus dem Artikel hervorgeht. Schließlich wurden neben der Aschewulke auch ein Pyroklastischer Strom ausgebrochen.

Man sorgt sich vor Ort demnach vor einer massiven Eruption.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egowehner 24.11.2013, 20:12
2. Nicht der Rede wert...

Das passiert doch immer mal wieder, seit tausenden von Jahren. Zeit genug, sich einzuricten.
Das gleiche gilt für das philippinische Problem - alles
Natur. Nur die Anpassungsfähigkeit der Menschen scheint duch die Dauerhilfen der Industrieländer verloren gegangen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
/sarc 24.11.2013, 22:11
3. Supervulkan

Zitat von egowehner
Das passiert doch immer mal wieder, seit tausenden von Jahren. Zeit genug, sich einzuricten. Das gleiche gilt für das philippinische Problem - alles Natur. Nur die Anpassungsfähigkeit der Menschen scheint duch die Dauerhilfen der Industrieländer verloren gegangen zu sein.
"höchste Warnstufe", "pyroklastischer Strom", Indonesia's Mount Sinabung Erupting - Business Insider

Sinabung liegt in der Mitte Sumatras, in der Nähe des Toba-Sees. Dieser See befindet sich im Krater eines Supervulkans, nicht unähnlich dem Yellowstonepark.

Von Wikipedia (aus dem Englischen übersetzt):
Die Toba-Supereruption war eine Supervulkan-Eruption, die ungefähr vor 69.000 - 77.000 Jahren am Ort des heutigen Toba-Sees (Sumatra, Indonesien) geschehen ist. Es ist die größte bekannte Eruption der letzten 25 Millionen Jahre. Die mit der Eruption verbundene Hypothese besagt, daß diese einen 6-10 Jahre dauernden weltweiten vulkanischen Winter und möglicherweise eine 1.000-jährige Abkühlungsepisode verursacht hat, die die Menschheit damals an der Rand der Vernichtung gebracht hat, was durch Spuren in der mitochondrischen DNA belegt ist.
Lake Toba - Wikipedia, the free encyclopedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANDIEFUZZICH 24.11.2013, 22:47
4. Zeit vs. Erde

Zitat von /sarc
"höchste Warnstufe", "pyroklastischer Strom", Sinabung liegt in der Mitte Sumatras, in der Nähe des Toba-Sees. Dieser See befindet sich im Krater eines Supervulkans, nicht unähnlich dem Yellowstonepark. Von Wikipedia (aus dem Englischen übersetzt): Die Toba-Supereruption war eine Supervulkan-Eruption, die ungefähr vor 69.000 - 77.000 Jahren am Ort des heutigen Toba-Sees (Sumatra, Indonesien) geschehen ist. Es ist die größte bekannte Eruption der letzten 25 Millionen Jahre. Die mit der Eruption verbundene Hypothese besagt, daß diese einen 6-10 Jahre dauernden weltweiten vulkanischen Winter und möglicherweise eine 1.000-jährige Abkühlungsepisode verursacht hat, die die Menschheit damals an der Rand der Vernichtung gebracht hat, was durch Spuren in der mitochondrischen DNA belegt ist.
Im Prinzip geht es hier um den Zeitrahmen.
Also um den Wimpernschlag der gegenüber zigtausenden, zigmillionen, oder zigmilliarden Jahren nur eine Momentaufnahme sein kann.
Aber die Menschheit braucht gar keine Supervulkane um sich endgültig auszurotten, dazu langen schon die Atomwaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parkine 25.11.2013, 00:14
5. Webcam Sinabung

wer mal einen Blick auf den Vulkan werfen möchte - hier die Webcam
Pusat Vulkanologi dan Mitigasi Bencana Geologi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indo Besucher 25.11.2013, 03:07
6. @egowehner

Bin zwar grad in Borneo, weit Weg vom Vulkanausbruch, aber die Anpassungsfähigkeit der Indonesier liegt wohl beim 100fachen der unsrigen.
Für die meisten Leute hier ist jeder Tag ein Kampf für die Familie und um die Zukunft.
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottloser 25.11.2013, 08:41
7. Bitte präziser!

Zitat von sysop
Der Katastrophenschutz hat die höchste Warnstufe ausgerufen, Zehntausende müssen ihre Dörfer verlassen. Nach mehreren Eruptionen nimmt die Sorge zu, der Vulkan Sinabung auf Sumatra könnte ausbrechen.
1. Es sind gerade mal ca 11 000 Menschen evakuiert worden und keine zehntausende.

Flights disrupted as Mt. Sinabung alert level increased | The Jakarta Post

2. Indonesische Berge bzw. Vulkane heißen nicht "Mount", sondern wenn schon dann "gunung" oder einfach "g.". Nicht die ganze Welt spricht englisch!

Peningkatan Status G. Sinabung dari SIAGA (LEVEL 3) menjadi AWAS (Level 4), 24 November 2013 | Badan Geologi - Kebencanaan Geologi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
satissa 25.11.2013, 10:59
8. Mount Zugspitze

Was bringt den Redakteur namens mak dazu, vom Mount Sinabung zu sprechen? Berge werden in der Regel mit ihrem "Namen" angesprochen, also Zugspitze, Großglockner, usw.
Warum verwendet mak das Wort Mount? Auf indonesische heißt es Gunung Sinabung, auf deutsch Berg Sinabung. Bei SPON arbeiten die Sprachpanscher auf Höchstleistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerda14 26.11.2013, 09:47
9.

Also manche von den Kommentaren hier sind ja wirklich 'witzig'.. dass solche Naturkatastrophen immer wieder passieren, ist schon klar, aber dann zu sagen, die Anpassungsfähigkeit der Menschen (und derartigen Schwachsinnn) hätte sich verändert.. übersteigt schon wieder meine Grenzen.

Ich möchte so manchen hier mal sehen, wie voll die Hosen sind, wenn sie mitten im Gebiet des Vulkanausbruch's leben und dann unter Todesangst ihr zuhause verlassen müssen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren