Forum: Wissenschaft
Mülltrennung in Deutschland: Da geht noch mehr!
DPA

Von wegen Weltmeister: Die Deutschen sortieren ihren Müll zwar bereits sehr gründlich, ausländische Besucher schütteln oft den Kopf über so viel Mühe mit dem eigenen Dreck. Umweltexperten sind trotzdem unzufrieden.

Seite 1 von 12
magicw 17.01.2014, 12:22
1.

Ich habe für mich persönlich beschlossen nix mehr zu trennen. Alles in die graue Tonne und gut ist.

Beitrag melden
macassor 17.01.2014, 12:27
2. Wunschtraum

"Denn wenn 90 Prozent der Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen stammten, sei die Müllverbrennung nicht mehr als Ersatz für andere Brennstoffe nötig und werde zur Belastung." Die Betonung liegt hier auf "wenn" . Den Tag wird der Abfallexperte (schöne Zweideutigkeit, übrigens) vermutlich nicht mehr erleben. Ausserdem, je mehr Container, desto mehr wird auch falsch einsortiert. Die Systematik ist auch jetzt nicht nachvollziehbar (nicht jedes Glas darf z.B. im Glascontainer). Und wer prüft ob der grüne Punkt auf der Verpackung steht. Plastik landet automatisch im Gelben Sack. Beim Thema Sondermüll hört der Spass sowieso auf. Bei mir in der Gemeinde wird zweimal im Jahr gesammelt, jeweils halbe Stunde am Samstag vormittag. Da warte ich nicht so lange, um eine Lackdose von 0,75 l zu entsorgen.

Beitrag melden
ossimann 17.01.2014, 12:30
3. Was nützt es .

Neben der Tatsache das man nicht wissen will wo so mancher Gelbe Sack landet ist die Mühe vergeblich . Bei mein Wohngebiet habe ich schon mitbekommen das gelbe Säcke von den Hausmeistern in den Müll entsorgt wurden wenn diese zu früh draussen stehen . Wenn die Säcke platzen bzw. von Vögeln nagepieckt werden liegt der Inhalt herrum und das heisst Mehrarbeit , also geht der Sack in der Mülltonne und die Müllabfuhr hat wieder ihre Mengenmarge im Sack . In dieser Woche konnte ich wieder staunen . Mittwoch war Abholtag , am Dienstag habe ich den gelben Sack runtergebracht . Kein einziger Sack lag dort obwohl ich nochmals im Aushang wegen den Abholtermin vergewissert habe . Bei einer Innenstadt ist das schlicht unmöglich , auf den Land stehen pro Eigenheim mindestens drei bis vier Säcke am Strassenrand . Montag war Müllabfuhrtag , vielleicht liegen die Säcke wieder in der Tonne . Irgendwie kommt man sich blöd vor , man trennt und füllt den gelben Sack und dann .

Beitrag melden
linx 17.01.2014, 12:36
4.

und was die wenigsten Wissen, nur die graue Tonne kostet was!!!!!

Alle anderen Tonnen werden kostenlos abgeholt, bzw. sind im Preis der Restmülltonne enthalten. Da das aber keiner weiß kommt es, dass ich für ca. vier Mülltüten Restmüll im JAHR 130 Euro zahlen muss. Wenn jeder im Haus trennen würde, wären die kosten deutlich niedriger und keiner müßte mehr Strompreiserhöhungen jammern.

Beitrag melden
linx 17.01.2014, 12:37
5.

Zitat von magicw
Ich habe für mich persönlich beschlossen nix mehr zu trennen. Alles in die graue Tonne und gut ist.
Wenn Sie gerne Ihr Geld zum Fenster rausschmeissen ist das natürlich Ihre Sache, dass Sie damit aber auch andere belasten, macht die Sache leicht asozial.

Beitrag melden
shardan 17.01.2014, 12:39
6. Und dann sieht man zu...

... wie der LKW vorfährt und Gelbe und graue Tonnen hintereinander in den gleichen Schacht kippt und in die Verbrennung... Verzeihung, es heisst hier ja schönfärbend "Thermische Verwertung" fährt. Wozu sortieren fragt sich da schon mancher. und wozu die Gebühren für die verschiedenen Tonnen zahlen? Wäre es nicht so traurig könnte man sich totlachen.

Beitrag melden
allesluege 17.01.2014, 12:40
7. Zuerst

Zitat von sysop
Von wegen Weltmeister: Die Deutschen sortieren ihren Müll zwar bereits sehr gründlich, ausländische Besucher schütteln oft den Kopf über so viel Mühe mit dem eigenen Dreck. Umweltexperten sind trotzdem unzufrieden.
Zuerst darf man es überteuert kaufen, dann soll man sein EIGENTUM auch noch schön säuberlich trennen (Arbeitsplätze fallen weg) und am Ende bekommen es die Konzerne dann umsonst und sortiert zurück (was für doofe Menschen), um es anschließend den doofen Menschen ein weiteres mal zu verkaufen. Kapiert keiner, für wie degeneriert sie die Masse halten? Das SIND Mafiastrukturen!

Beitrag melden
kumi-ori 17.01.2014, 12:40
8. optional

Die gelbe Tonne/gelber Sack war vor einem Vierteljahrhundert dringend notwendig gewesen, um einem anderweitig nicht vermittelbaren CDU-Funktionär aus Frankfurt eine Anschlussverwendung zu ermöglichen. Dieser Herr dürfte mittlerweile in Pension sein, und da sich Herr Pofalla in Karenzzeit befindet, braucht es folglich weder gelbe Tonne noch grünen Punkt. Die Stadt München sammelt die Kunststoff-Abfälle selbst, in eigenen Containern, und macht damit sogar noch einen kleinen Gewinn, der die Restmüllgebühren entlastet. Das Zeug aus der braunen Tonne geht letzten Endes ins Gasnetz und beliefert ungefähr 20.000 Haushalte.

Wofür man jetzt eine Holztonne haben möchte, ist mir schleierhaft. Die meisten Haushalte haben ein Jahrlang gar keinen Holzabfall und dann ein ganzes Ikel-Regal auf einmal, das nicht reinpasst. Wozu soll da eine Tonne aufgestellt und regelmäßig geleert werden? Dann doch lieber dieses eine mal selbst zum Sperrmüll fahren.

Was allerdings eine Pest ist, das sind diese asozialen Idioten, die allen möglichen Müll neben und zwischen den Recycling-Containern abstellen. Mir ist der Sinn nicht klar. Die Container werden von einer Firma geleert oder ausgewechselt. Die nehmen keine Matratze mit, die jemand daneben stellt, und auch keine Plastiktüte mit Dreck, die irgendjemand dalässt. Deshalb versteh ich nicht, warum die Leute dieses Zeug dann extra zum Container schleppen. Können sie doch genausogut vor dem Nachbarhaus auf die Fahrbahn stellen.

Beitrag melden
socketuning 17.01.2014, 12:41
9. Noch eine Tonne mehr

und wir müssen das Nachbarhaus abreissen! Grün, gelb, braun und blau belegen jetzt schon mehr vom viel zu kleinen Vorgarten als uns recht ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!