Forum: Wissenschaft
Panne: Indiens Rakete versagt beim Start
AFP

Das indische Weltraumprogramm kommt nicht in Gang: Nach zwei Abstürzen klappte auch der dritte Start einer GSLV-Trägerrakete nicht. Sie spielt eine zentrale Rolle bei der bemannten All-Mission des Landes.

Seite 1 von 3
SPONU 19.08.2013, 14:58
1. Es ist sehr schade...

...dass einzelne Nationen noch immer bzw. immer mehr vor sich hinwursteln statt ein weltweites Raumprogramm zu budgetieren um noch ambitioniertere Ziele zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 19.08.2013, 15:00
2. Was denn nun?

Hat die Rakete wirklich beim Start "versagt", ist also auf dem Starttisch oder in geringer Höhe explodiert, wie es uns die Überschrift weismachen will, oder ist hier einfach nur ein Startversuch abgebrochen worden, wie es im Artikel zu stehen scheint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vorador83 19.08.2013, 15:01
3. Wenn ich etwas gelernt habe,

beim Kerbal Space Program dann, dass alle Probleme durch mehr Booster oder mehr Struts behoben werden können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jawasdenn 19.08.2013, 15:08
4. Bemannte Raummissionen, Flugzeugträger usw.

Und im eigenen Land hat der Großteil der Bevölkerung keinen Zugang zu Wasser und Strom. Alles geht im Dreck und in der Korruption unter. Die "größte Demokratie der Erde" ist nur ein schlechter Scherz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aucheinemeinung 19.08.2013, 15:21
5. ins All, aber

ins All wollen sie, der Welt zeigen, dass sie auch was können und zuhause nicht mal in der Lage Lagerhäuser für Getreide zu errichten und das Getreide vergammelt unter Plastikplanen, die Bevölkerung hat nichts zu essen. Wie krank sind die Menschen nur!!???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senser 19.08.2013, 15:23
6. wursteln?

Zitat von SPONU
...dass einzelne Nationen noch immer bzw. immer mehr vor sich hinwursteln statt ein weltweites Raumprogramm zu budgetieren um noch ambitioniertere Ziele zu erreichen.
…von hinwursteln kann bei Indien nun wirklich nicht die Rede sein. Ich bin durchaus kritisch was einige Aspekte der indischen Strategie bzgl. Geodaten angeht (völlig veraltete Topokarten aus längst vergangenen Dekaden dürfen mWn immer noch nicht außer Landes gebracht werden), aber deren Satellitenprogramm ist eine Klasse für sich, und hat z.B. die Amis weit hinter sich gelassen – die bauen seit mittlerweile fast 40 Jahren Erdbeobachtungssatelliten und Raketen - eine Liste ist hier zu finden Welcome To Indian Space Research Organisation - About Satellites
Und da sind – technisch gesehen – ein paar tolle Teile bei (CartoSat, zum Beispiel). Das ist nicht zu vergleichen mit Ländern in der Region wie Thailand, Indonesien, Türkei, Taiwan oder Vietnam, die alle nur 1 oder 2 Satelliten haben, die auch häufig von SSTL in UK oder Astrium in Frankreich gebaut wurden. Indien entwickelt seine Satelliten und Raketen weitestgehend allein, und da geht auch mal was daneben (bei der Ariane 5 hat es auch anfangs nicht alles geklappt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 19.08.2013, 15:24
7. Hirnverbrannt

Millionen hungern nach wie vor. Das Klischee der bettelarmen Inder stimmt leider noch, trotz IT-Boom und Edel-Discos in Bombay. Und dann haben diese Regierungen nichts besseres zu tun als Milliarden für Raumfahrt und Nuklearwaffen zu verballern. Man kann an der Menschheit verzweifeln. Der Mangel an simpler Menschlichkeit ist das Problem Nr. 1.
Aber in Europa sind wir davor auch nicht gefeit, wenn man sich anschaut wie hier kühlen Blicks ebenfalls Millionen verzweifeln müssen an einer ökonomischen "Therapie", ohne dass es auch nur eine symbolische Hilfe gibt. Womit nicht die Hilfen für Banken gemeint sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 19.08.2013, 15:26
8. yo...

Zitat von jawasdenn
Und im eigenen Land hat der Großteil der Bevölkerung keinen Zugang zu Wasser und Strom. Alles geht im Dreck und in der Korruption unter. Die "größte Demokratie der Erde" ist nur ein schlechter Scherz...
...und ohne Raketenprogramm wäre Indien das Paradies auf Erden. Solche Einwände gibts in der "freien Welt" seit es Raumfahrt gibt. Und eventuelle Nebeneffekte der Raumfahrt, Technologiewissen z.B., könnten ja der Allgemeinheit auch dienlich sein. Und ich meine jetzt nicht die Teflonpfanne, sondern Microchips zum Beispiel, diese Dinger in Computern, als vergangenes Beispiel. Und für Indien wirds vielleicht auch billiger zu sein, als all die Patente auf dem freien Markt zu kaufen, siehe (OT) Pharmaindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westenmax 19.08.2013, 15:36
9. Das fällt ihnen vielleicht noch auf die Füsse

Luft- und Raumfahrt ist wichtig. Besonders Indien mit seinem latenten Problem Pakistan sollte dies bewusst sein. Ob nun schwere Nutzlasten so von Vorteil sind wage ich allerdings zu bezweifeln. Eher sollte Indien in der Lage sein, alle Kernwaffen beim Nachbarn im Falle eines Krieges schnell zu zerstören bevor man daran denkt, Peking und Washington treffen zu können. Oder man könnte einfach mal simple Strassen nach Ladakh für ein zehntel des Geldes bauen. China ist schon bereit, seinen Anteil an herrenlosem Land im Himalaya aufzustocken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3