Forum: Wissenschaft
Photovoltaik: Forscher prognostizieren gigantischen Solar-Boom
REUTERS

2016 wurde weltweit ein Drittel weniger Geld in Photovoltaik investiert als 2015. Ist der Boom vorbei? Im Gegenteil: Die Kosten sinken so stark, dass sich die Leistung mindestens verzehnfachen soll.

Seite 1 von 41
M. Michaelis 14.04.2017, 17:26
1.

Da werden immer noch Äpfel mit Birnen verglichen. Konventionelle Kraftwerke sind Grundlastfähig und in der Lage kontinuierlich eine definierte Menge Strom zu Produzieren.

PV kann das nicht. Daher müssen die Kosten für Systeme die diese prinzipbedingte Schwäche kompensieren hinzugerechnet werden. Dann is PV Strom alles anderes als billig bzw. nicht mehr billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerken.

Beitrag melden
blaubärt 14.04.2017, 17:27
2. WO findet das Wachtum statt?

Eine wichtige Frage beantwortet der Artikel aber nicht. WO soll das Wachstum stattfinden? Dort wo Strom rund um die Uhr benötigt wird, bringen die regenerativen Energien die Netze jetzt schon an die Grenze der Stabilität, so wie in Deutschland. Ich vermute mal, die niedrigen Kosten machen Photovoltaik vor allem in armen Ländern und Off-Grid-Regionen attraktiv. Sicher ein Segen für die Menschen dort.

Beitrag melden
schorsch_69 14.04.2017, 17:27
3. Tja

Na Super!

Da können sich all die asiatischen "Kopierinstitute" wohl die Hände reiben, während auch die hiesigen Entwickler einmal mehr "in die Röhre" schauen... abgesehen von all dem "Management", das für ihren persönlichen Profit das Wissen "ihrer" Unternehmen" ohne Not verramscht hat!

Beitrag melden
soulbrother 14.04.2017, 17:36
4. Geldanlage

Wenn die Preise weiter sinken und sich herumspricht, dass Photovoltaik eine perfekte Geldanlage ist, vor allem bei derzeitigen Zinsen, wird es auch in Deutschland kein Halten mehr geben.
Die Problematik der Speicherung kann man auch umgehen, indem man das Stromnetz entsprechend ausbaut, denn dann gibt es "wenn die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht" nicht mehr.

Beitrag melden
MtSchiara 14.04.2017, 17:36
5. es gab nie einen Boom, ...

... sondern nur einen politischen Hype. Einen Boom gibt es nur an einem funktionierenden Markt, und da hat bisher die Photovoltaik - zumindest in unseren Breiten - ohne massive Subventionierung keine Chance.

In Ländern, in denen verläßlich jeden Tag die Sonne scheint und in denen Strom nicht für das Heizen oder Industrieproduktion, sondern stattdessen zum Betreiben von Klimaanlagen benötigt wird, mag es aber durchaus sein, daß Solarzellen in der Zukunft auch ohne Subventionen wirtschaftlich sein werden.

Beitrag melden
heiko1977 14.04.2017, 17:39
6.

Nun Sie haben Recht die Folgenkosten müssen mit berechnet werden. Dies gilt jedoch für die konventionellen Kraftwerke ebenfalls: also rechnen Sie dort die Subventionen für Kohle und Atromkraftwerke, die Kosten für die Behebung der verursachten Umweltschäden durch Kohleabbau und Atommülllagerung mit auf den Preis. Dann ist die PV im Vergleich mit konventionellen Kraftwerken schon wieder, trotz notwendiger Speicherung, um einiges günstiger und rentabler.

Beitrag melden
solltemanwissen 14.04.2017, 17:39
7.

Zitat von M. Michaelis
Da werden immer noch Äpfel mit Birnen verglichen. Konventionelle Kraftwerke sind Grundlastfähig und in der Lage kontinuierlich eine definierte Menge Strom zu Produzieren. PV kann das nicht. Daher müssen die Kosten für Systeme die diese prinzipbedingte Schwäche kompensieren hinzugerechnet werden. Dann is PV Strom alles anderes als billig bzw. nicht mehr billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerken.
Ja, und früher war man sich ganz sicher, dass die Menschen schnellere Pferde brauchen und nicht sie Eisenbahn.

Man kann nur hoffen, dass in der deutschen Industrie nicht allzu viele Leute wie Sie Entscheidungen treffen. Sonst sieht es für Deutschland ganz düster aus.

Beitrag melden
muellerthomas 14.04.2017, 17:40
8.

Zitat von M. Michaelis
PV kann das nicht. Daher müssen die Kosten für Systeme die diese prinzipbedingte Schwäche kompensieren hinzugerechnet werden. Dann is PV Strom alles anderes als billig bzw. nicht mehr billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerken.
Das könnten Sie auch umgekehrt argumentieren, Atomkraftwerke können keine Bedarfsspitzen abdecken, also müssen die Kosten für die entsprechenden Systeme dazu gezählt werden.

Beitrag melden
vincent1958 14.04.2017, 17:45
9. Komisch nur,dass..

Zitat von M. Michaelis
Da werden immer noch Äpfel mit Birnen verglichen. Konventionelle Kraftwerke sind Grundlastfähig und in der Lage kontinuierlich eine definierte Menge Strom zu Produzieren. PV kann das nicht. Daher müssen die Kosten für Systeme die diese prinzipbedingte Schwäche kompensieren hinzugerechnet werden. Dann is PV Strom alles anderes als billig bzw. nicht mehr billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerken.
...PV Anlagen mit Speicher auf EFH schon heute dem Stromkunden eine Stromautarkie von 80% beschert.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!