Forum: Wissenschaft
Physik-Nobelpreis geht an Gravitationswellen-Forscher
Seite 1 von 8
Tadeuz2 03.10.2017, 12:10
1. Deutsche Beteiligung?

Waren daran nicht maßgeblich auch deutsche Wissenschaftler beteiligt? Und waren die nicht auch Favoriten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fernspäher 03.10.2017, 12:10
2. Geschwindigkeit der Gravitationswellen?

Meine Gratulation an die Forscher.

Hat man schon experimentelle Aussagen über die Geschwindigkeit der Gravitationswellen? Gemäß Einstein sollten sie sich mit Vakuumlichtgeschwindigkeit c bewegen, gemäß Heim als Scheinwellen mit 4/3 c. Sind die Messungen schon genau genau genug, dass man zwischen den beiden Vorhersagen differenzieren könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k_janssen 03.10.2017, 12:15
3. Moment mal!!

Hätte nicht eher Prof. Dr. Karsten Danzmann, Direktor des Instituts für Gravitationsphysik die Auszeichnung bekommen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 03.10.2017, 12:17
4.

Sehr schön und die haben den Preis redlich verdient.
Aber wieso ist das eine Eilmeldung wert ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 03.10.2017, 12:21
5.

Zitat von Tadeuz2
Waren daran nicht maßgeblich auch deutsche Wissenschaftler beteiligt? Und waren die nicht auch Favoriten?
Welche deutschen Wissenschaftler sollen das sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 03.10.2017, 12:23
6.

Zitat von k_janssen
Hätte nicht eher Prof. Dr. Karsten Danzmann, Direktor des Instituts für Gravitationsphysik die Auszeichnung bekommen müssen?
Wieso?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 03.10.2017, 12:23
7.

Zitat von Fernspäher
Meine Gratulation an die Forscher. Hat man schon experimentelle Aussagen über die Geschwindigkeit der Gravitationswellen? Gemäß Einstein sollten sie sich mit Vakuumlichtgeschwindigkeit c bewegen, gemäß Heim als Scheinwellen mit 4/3 c. Sind die Messungen schon genau genau genug, dass man zwischen den beiden Vorhersagen differenzieren könnte?
Wenn dem so sei, dann kann es sich nur um die Phasengeschwindigkeit = 4/3 c der Wellen handeln, welche keinerlei Information übertragen kann -> "Scheinwellen". Physikalisch relevant ist dagegen deren Gruppengeschwindigkeit, und die ist stets kleiner oder gleich der Vakuumlichtgeschwindigkeit. Bei Gravitationswellen gilt dabei die Gleichheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phthalo 03.10.2017, 12:28
8. Die Vergabe der Nobelpreise für Naturwissenschaften ...

... wird immer mehr zu einer USA-One-State-Show.
Wobei hier im Grunde eher Einstein dieser Ehre gebührt, auch wenn das post mortem nicht möglich ist.
Allerdings soll nach Alfred Nobel der Preis an jemand verliehen werden, dessen Entdeckung u.a. den größten Nutzen für die Menschheit bringt.
Bei aller toller Leistung und Anerkennung: Der Nutzen für die Menschheit ist bei Garvitationswellen eher überschaubar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 03.10.2017, 12:30
9. @Attila2009

Weil jedes Jahr alle Nobelpreise immer als Eilmeldung gemeldet werden. Und das auch verdientermaßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8