Forum: Wissenschaft
Rätsel der Woche: Hauptsache der Durchschnitt stimmt
SPIEGEL ONLINE

Max, Barbara und Markus streichen Zahlen von einem Zettel. Sie wollen dabei erreichen, dass das arithmetische Mittel der verbleibenden Zahlen genauso groß ist wie der ursprüngliche Mittelwert. Kann das gelingen?

Seite 1 von 3
rotella 23.09.2017, 18:07
1. Klappt immer

Nur wenn eine Ausgangsmenge mit einer ungeraden Anzahl Zahlen vorgegeben wird, also bsp. die Zahlen von 1 bis 99, und dann im ersten Durchgang die Zahl gestrichen wird, die dem arithmetischen Mittel entspricht, in meinem Bsp. also die 50, ist keine Lösung möglich, weil die 50 eben KEINE Partnerzahl hat.

Zur Verlosung: Wow, 7000 Einsendungen? Bei der doch überschaubaren Zahl an wöchentlichen Forumsbeiträgen bin ich doch sehr überrascht, wie viele Leser diese Rubrik tatsächlich hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docduck 23.09.2017, 20:27
2. Teilnehmer

Die Anzahl der Kommentare im Forum sind erstaunlich wenig, dafür die Anzahl derer, die komplizierte Rätsel bei den Abstimmungen als sehr leicht lösbar abgeben, erstaunlich hoch !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uban 23.09.2017, 21:15
3. Schwierigkeitsgrad ...

... darf aber nicht nachlassen, bitte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 23.09.2017, 21:22
4.

Zitat von docduck
Die Anzahl der Kommentare im Forum sind erstaunlich wenig, dafür die Anzahl derer, die komplizierte Rätsel bei den Abstimmungen als sehr leicht lösbar abgeben, erstaunlich hoch !?
Tut mir leid, aber ich glaube wirklich, daß hier so wenig Kommentare stehen, weil es so etwa das einfachste aller bisherigen Rätsel war. Was soll man dazu schreiben ? Hier gab es mal ein ähnliches mit einem runden Tisch und Münzen drauf, welches wenigstens etwas schwieriger war. Allerdings ist ja klar, daß die wenigsten Leute die Kategorie "war so schwer, daß ich es nicht lösen konnte" ankreuzen werden. Also ist die Statistik wohl schon verzerrt. Aber ich glaube wirklich, dieses Mal war es viel zu einfach. Allerdings sind viele der besten Rätsel hier schon gelaufen und irgendwann findet sich halt kaum noch Neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IQ149 23.09.2017, 23:41
5. Klappt öfter als gedacht

Zitat von rotella
Nur wenn eine Ausgangsmenge mit einer ungeraden Anzahl Zahlen vorgegeben wird, also bsp. die Zahlen von 1 bis 99, und dann im ersten Durchgang die Zahl gestrichen wird, die dem arithmetischen Mittel entspricht, in meinem Bsp. also die 50, ist keine Lösung möglich, weil die 50 eben KEINE Partnerzahl hat.
Man kann an anderer Stelle statt der Partnerzahl zwei Zahlen streichen, so dass die Summe des "Dreiers" 150 ergibt (um wieder auf 25 gestrichene Zahlen zu kommen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_erpel8 24.09.2017, 01:30
6.

Zitat von rotella
Nur wenn eine Ausgangsmenge mit einer ungeraden Anzahl Zahlen vorgegeben wird, also bsp. die Zahlen von 1 bis 99, und dann im ersten Durchgang die Zahl gestrichen wird, die dem arithmetischen Mittel entspricht, in meinem Bsp. also die 50, ist keine Lösung möglich, weil die 50 eben KEINE Partnerzahl hat.
Stimmt nicht. Gegenbeispiel:

* Zahlenmenge ist 1 bis 99 (Mittelwert 50)
* Zweimal zwei Zahlen sind auszuwählen.

Die erste Person wält 49 und 50 (Summe 99). Dann wählt die zweite eine beliebige Kombination mit Summe 101, beispielsweise 1 und 100.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ownedwolfy 24.09.2017, 03:17
7. Hm.

Das arithmetische Mittel is die Summe der untersuchten Zahlen durch deren Anzahl. Also 5050/101=50.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bökelmann 24.09.2017, 11:57
8.

Zitat von ownedwolfy
Das arithmetische Mittel is die Summe der untersuchten Zahlen durch deren Anzahl. Also 5050/101=50.
Von 1 bis 100 sind es 100 Zahlen, nicht 101

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D666D 24.09.2017, 12:19
9. Gratulation ...

... an die 5 Gewinner ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3