Forum: Wissenschaft
Raketenpläne von Elon Musk: In 60 Minuten um die Erde
AFP

Wagen, was sich sonst niemand traut - das ist Elon Musk. Jetzt hat der SpaceX-Chef seine Pläne für eine Besiedlung des Mars konkretisiert. Und: Seine neue Rakete soll auch Blitz-Fernreisen auf der Erde ermöglichen.

Seite 1 von 11
paulpanth€r 29.09.2017, 16:19
1.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie er das mit der Radioaktivität (Stichwort van Allen Belt) lösen will...

Beitrag melden
tomwessel85 29.09.2017, 16:22
2.

Währenddessen baut man seit 11 Jahren in Berlin an einem Flughafen und Stuttgart hat immer noch wöchentliche Proteste gegen den Umbau des Hauptbahnhofs.
Immerhin klappt es in Deutschland mit der Integration... oh Moment.

Beitrag melden
ulfderzweite 29.09.2017, 16:25
3. Ein Pionier

Während sich die Potentaten des Augenblicks in Ihrem Klein-Klein verzetteln und für die Geschichte unwirklich werden - dürfte dieser Mann in 100 Jahren bezeichnend für unsere Epoche sein: Hochachtung!

Beitrag melden
darkmattenergy 29.09.2017, 16:33
4. Endlich die Perspektive für Eillige, CO2-Abdrücke zu hinterlassen,...

...die selbst mit hunderten den Chef auf seiner Reise begleitenden und oft geschmähten SUVs auf der gleichen Strecken zu emittieren wären. ;-)

Beitrag melden
lobro 29.09.2017, 16:37
5. Noch so ein sinnloses Unternehmen

Der Mars ist und bleibt für die Besiedlung für Menschen absolut ungeeignet und jeder Cent für Marsmissionen ist auf der Erde besser angelegt. Jeder noch so unwirtliche Ort auf der Erde (Antarktis, Sahara, Wüste Gobi usw.) ist millionenfach eher für menschliches Leben geeignet als der beste Platz auf dem Mars. Dort gibt es weder ein Magnetfeld, das kosmische Strahlung und Sonnenstürme abhält noch gibt es eine für Menschen atembare Atmosphäre und wird es auch niemals geben. Bemannte Marsmissionen zur Forschung sind bei der heutigen Robotertechnik absolut überflüssig und außerdem viel zu teuer. Das Geld wäre hier auf der Erde besser angelegt. Man hat immer mehr den Eindruck, es geht, wie seinerzeit bei den Mondlandungen nur darum, zu beweisen, dass man es kann bzw. der erste dort ist, egal, ob es Sinn macht oder nicht.

Beitrag melden
der_gärtner13 29.09.2017, 16:40
6. Alles schön und gut, Herr Musk!

Eine lange Zeit hatte ich ziemlichen Respekt vor ihm, und bin immer noch der Meinung dass Unternehmer wie er Deutschland fehlen.

Aber der Grad zwischen Enthusiast/Überzeugungstäter und Schwätzer ist auch ein schmaler!

Beitrag melden
marialeidenberg 29.09.2017, 16:40
7. Wer soll eigentlich auf der 'Kurzstrecke' die

Beschleunigungswerte aushalten? Ich fürchte, mir würde das Gehirn aus den Ohren fliegen.

Beitrag melden
achwas35 29.09.2017, 16:41
8. Jetzt müssen nur noch .....

Physik und Biologie mitspielen...

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 29.09.2017, 16:42
9. Wem würde ich mein Leben anvertrauen?

Wem würde ich mein Leben anvertrauen? Der NASA oder Musk?
Was Raketen angeht und Raumschiffen garantiert Musk. Wären da nicht die kurzen Zeitspannen in der alles umgesetzt sein muß, als kein Zeit für richtiges Testen, könnte das Urteil ja anders ausfallen. So aber nicht ...

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!