Forum: Wissenschaft
Riesenschnecken: USA macht Jagd auf schleimige Eindringlinge
REUTERS/ Florida Department of Agriculture Division of Plant Industry

US-Behörden verfolgen einen gefährlichen Eindringling: die afrikanische Riesenschnecke. Gerade haben die Beamten 1200 Tiere eingesammelt, bevor diese weiter Mülleimer, Feldfrüchte und Hauswände anfressen.

Seite 1 von 4
meergans 02.09.2014, 18:48
1. Diese Schnecken,

in gekochtem Zustand so groß wie eine Kinderfaust,
sind wirklich lecker. Im Nigerdelta, bei schwarzen Freunden eingeladen, habe ich die kennen gelernt.
Mit fein gewürzter Tomatensoße und Fufu, ergeben
die ein echt feines und bekömmliches Essen.
Unterwegs in der Welt, habe ich mich immer an die
Regel gehalten: Wenn die Leute gesund und munter
waren, dann habe ich immer dasselbe gegessen wie
sie und wäre es noch so exotisch gewesen.
Ich wurde praktisch nie enttäuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewmitglied27 02.09.2014, 18:59
2. Riesenschnecken, die in Amerika die

Weltherrschaft übernehmen. Was für ein Gedanke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wonder-wu 02.09.2014, 19:16
3. Unsre Schnecken

Schnecken-Farmen sind auf der SchwAlb wieder schwer in Mode.

Ich hab auch mal schon welche selbst gesammelt und zubereitet. War überrascht, wie fett der Albschneck in der Suppe und gebacken schmeckt. Schmeckt auf jeden Fall kein bischen wie (mageres) Kalbfleisch!

Warum kann man eigentlich nicht alle Schneckenarten essen? An Nacktschnecken könnte man sich doch zu Tode futtern?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 02.09.2014, 19:31
4. Faust?

Wer hat denn bitte schön eine 20 cm lange und im Durchmesser 13 cm mesende Faust? Für eine Männerhand kommt das ja ganz gut hin. Aber eine solche Faust kann ich mir nicht vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 02.09.2014, 19:46
5. Ach was...

"Die Australier versuchen, die riesigen Amphibien mit allen Mitteln zurückzudrängen."
Amphibien. Klar. In Bio nicht aufgepasst? Das sind Mollusken. Aber keine Amphibien.
Abgesehen davon könnten die Amis mir ein paar Kilo schicken. Kräuterbutter hätte ich gerade da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scar17 02.09.2014, 20:02
6. Damit ist das Plastikmüllproblem gelöst..

..wenn die Schnecken Plastik fressen... raus damit an die Strände wo es Tonnen von Kleinstplastik anschwemmt. Jetzt müssten sie nur noch schwimmen können.
Ich frage mich allerdings zu was und wie die Schnecken Plastik verarbeiten oder kommt das 1:1 wieder raus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lavama 02.09.2014, 20:05
7.

Zitat von patrick6
"Die Australier versuchen, die riesigen Amphibien mit allen Mitteln zurückzudrängen." Amphibien. Klar. In Bio nicht aufgepasst? Das sind Mollusken. Aber keine Amphibien. Abgesehen davon könnten die Amis mir ein paar Kilo schicken. Kräuterbutter hätte ich gerade da.
Die Aga-Kröte ist mit so ziemlicher Sicherheit kein Weichtier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 02.09.2014, 20:08
8.

Zitat von patrick6
"Die Australier versuchen, die riesigen Amphibien mit allen Mitteln zurückzudrängen." Amphibien. Klar. In Bio nicht aufgepasst? Das sind Mollusken. Aber keine Amphibien. Abgesehen davon könnten die Amis mir ein paar Kilo schicken. Kräuterbutter hätte ich gerade da.
Vielleicht sollten Sie den Abschnitt nochmals lesen:

" Seit Jahren bereits kämpft Australien gegen die Aga-Kröten. Ursprünglich importiert, um Ungeziefer auf Zuckerrohrplantagen zu beseitigen, haben sich die bis zu zwei Kilogramm schweren Kröten zu einer Bedrohung für heimische Pflanzen und Tiere entwickelt. Die Australier versuchen, die riesigen Amphibien mit allen Mitteln zurückzudrängen."

Kröten sind also Mollusken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vintagegirl 02.09.2014, 20:09
9. Artikel richtig lesen

Die Australier bekämpfen die Aga-Kröte und nicht die Riesenschnecken. Amphibien ist also genau richtig wie im Artikel genannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4