Forum: Wissenschaft
Rote Liste: Antilope, vom Aussterben bedroht
IUCN Photo Library/ Alicia Wirz/ IUCN

Immer mehr Tier- und Pflanzenarten gelten als "stark gefährdet" - einige haben sich für alle Zeiten verabschiedet. Das geht aus der Roten Liste der Weltnaturschutzunion hervor. Erheblichen Anteil hat: der Mensch.

Seite 1 von 2
kj.az 14.09.2017, 16:56
1. Eine Frage der Zeit (zweiter Versuch):

Innerhalb eines ueberschaubaren Zeitraums wird auch das Saeugetier, das sich selbst als 'sapiens' bezeichnet, ausgestorben sein.
Dann wird es auch keine Zensoren beim Spon-Forum mehr geben. Schade drum, sie haetten noch so viel von Kommentatoren lernen koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 14.09.2017, 17:18
2. Wenn ökologisch überhaupt noch etwas zu retten ist...

... dann nur durch einen umgehenden ökonomischen Paradigmenwechsel (Stichwort: weg vom Wachstumsfetisch und globale Umverteilung der Produktivitätsgewinne; eine Weltregierung müsste her, die ALLEN Menschen verpflichtet ist) Warum wird das voraussichtlich nicht rechtzeitig gelingen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omnium_consensu 14.09.2017, 17:25
3.

bei der zahlenmäßige Entwicklung der Weltbevölkerung braucht man kein Pessimist sein, um eine Voraussage zu treffen: in wenigen Jahrzehnten wird es - außer in zoologischen Gärten - weitgehend nur noch auf kleinstem Raum gehaltene "Nutztiere" und landwirtschaftlich genutzte Flächen geben.
Die Weltbevölkerung hat sich gegenüber 1950 fast verdreifacht, das Wachstum ist exponentiell - es wird in nicht allzuferner Zukunft alles gefressen werden, was nicht absolut ungeniessbar ist und beackert, was irgendwie ein paar kümmerliche Körner oder Knollen abgibt.
Der SciFi-Klassiker "… Jahr 2022 … die überleben wollen" gibt einen Vorgeschmack auf das, was kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El pato clavado 14.09.2017, 17:42
4. Artensterben

auch die Spezie Mensch wird aussterben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lord Menial 14.09.2017, 18:26
5.

Zitat von omnium_consensu
Die Weltbevölkerung hat sich gegenüber 1950 fast verdreifacht, das Wachstum ist exponentiell - .
Das Wachstum der Weltbevölkerung ist sogar hyperbolisch (überexponentiell). Das hat populationsökologische andere Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 14.09.2017, 19:27
6. Die Erde ist total überbevölkert

Da ist kein Platz mehr für andere Arten. Es geht nur über Geburtenkontrolle. Ich empfehle zwei Links: Our Overcrowded Planet: A Failure of Family Planning, ein Artikel des Worldwatch Institutes. Und den Besuch der Website Deutsche Stiftung Weltbevölkerung. Sehr lohnenswert! http://e360.yale.edu/features/our_overcrowded_planet_a_failure_of_family_plannin g. Und https://www.dsw.org

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 14.09.2017, 19:36
7. Ferne Welten

Hoffentlich lesen (und verstehen !) diesen Beitrag auch alle jene voreiligen Fantasten (Spinner ?), die bei jeder Entdeckung irgendeiner Lichtjahre entfernten Bedeutungslosigkeit gleich die Koffer packen und mit Lichtgeschwindigkeit dorthin fliegen wollen. Das werden wir nie ! Noch liegt es (vielleicht !) in unserer Hand, alle "Mitgeschöpfe" zu bewahren, die dieselben biochemischen und molekulargenetischen Reaktionen und Mechanismen mit uns teilen, und unseren Planeten als belebtes Juwel im Kosmos zu erhalten. Astronomische Forschung immer gerne, Zukunftsutopien, die uns die Sicht auf die Realität verstellen, nein danke !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omnium_consensu 14.09.2017, 19:58
8.

Zitat von Lord Menial
Das Wachstum der Weltbevölkerung ist sogar hyperbolisch (überexponentiell). Das hat populationsökologische andere Folgen.
danke für Ihre Richtigstellung, das war mir so bislang nicht bewusst und mit ein bisschen googeln lässt das die Sache nicht eben hoffnungsvoller aussehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 14.09.2017, 21:01
9. Gibt es intelligentes Leben auf der Erde?

Sollte es in ein paar Millionen Jahren noch eine Geschichte unserer Welt geben, wird der Mensch dort wohl nur als Naturkatastrophe vorkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2