Forum: Wissenschaft
Säure-Rätsel: Die gefährliche Wandlung der Ozeane
DPA

Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.

Seite 1 von 33
chwe 08.04.2014, 16:05
1. Die naechste Sau

wird durch's Dorf getrieben.
"dass sie selbst bei extrem niedrigen pH-Werten von 7,3 leben können"

7.3 ist immer noch basisch und damit in keinster Weise aetzend. 7.0 ist neutral. Regenwasser ist damit auch das
Wasser vieler Seen und Fluesse ist mehr oder minder neutral.
Was sollte daran schaedlich sein und wie schaffen es Muscheln im Flusswasser zu ueberleben ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesAufAnfang 08.04.2014, 16:07
2. "Wir wissen nicht genau, was geschehen wird", resümiert Ulf Riebesell.

Zitat von sysop
Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.
Wir wissen es nicht. Aber wir haben Angst davor und der Spiegel schreibt darüber. Dann muss es doch schlimm sein, oder ? Was Sie hier treiben, hat mit Journalismus nur noch am Rande zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMacaber 08.04.2014, 16:09
3.

"Würde sich die CO2-Menge in der Luft gegenüber der vorindustriellen Zeit verdoppeln - was bis Ende des Jahrhunderts geschehen könnte"

Nur verdoppelt? Bis Ende des Jahrhunderts? Trotz Bevölkerungsexplosion, Industrialisierung, Massenabholzung?
Und in Korrelation, angenommenerweise, nun um ein Zehntel saurer gewordenes Meerwasser? Wen soll denn das aufwecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_jordan 08.04.2014, 16:09
4. Aha

Zitat von sysop
Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.
Ich möchte potentiell drohende Umweltprobleme ja nicht veralbern, aber die meisten von Ihnen, die uns den Untergang "voraussagten", dümpeln heute so vor sich hin und werden höchstens mal für das Sommerloch aktiviert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansD 08.04.2014, 16:09
5. Sind das die Forscher...

, die uns schon in den 80er einreden wollten, dass sämtlicher Wald wegen saurem Regen sterben wird? Der Wald ist noch da, vielleicht werden jetzt die Meere vom sauren Regen gestorben ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 08.04.2014, 16:15
6. Guten Tag liebe Panik

Zitat von sysop
Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.
Schön wenn man immer sofort den Schuldigen gefunden hat,das ging ja mal wieder schnell.Immer sind es selbsternannte "Forscher" die allmächtig auf alles,egal auch was eine Antwort haben.Ganz sicher gibt es auch schon ein Gegenmittel das der Bürger ganz schnell erwerben kann und somit sein Gewissen wieder resetett.Vor 30 Jahren wurde uns versprochen dass der Meeresspiegel ansteigt und ganze Länder überflutet,aber auch hier war ausser heißer Luft und Panikmache nix gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kindergeburtstag 08.04.2014, 16:15
7. natürlicher CO2-Anstieg

So, das ist ja nett, weil wir doch gerade im Nachbarforum über pH-Werte im Ozean und den Einfluss von anthropogenen CO2 darauf diskutiert hatten.

Zunächst erstmal ein paar Zahlen:
anthropogen im Meer: ca. 150GtC

natürlich im Meer: ca. 38 000GtC
davon etwa 900 GtC im oberflächennahem Meerwasser
in den Sedimenten ca. 3 Größenordnungen mehr,
also etwa 40 000 000GtC

Klar ist auch, dass das oberflächennahe Meerwasser in einem regen Austausch mit der Atmosphäre hat und sich dadurch in einem (fast) Gleichgewicht bezüglich des CO2-Austausch befindet

Wenn man den Revelle Faktor berücksichtigt, bedeutet dies, das ein Anstieg von etwa 40% CO2 in der Atmosphäre mit etwa 4% mehr CO2 im oberflächennahem Meerwasser zu Buche schlägt

Diese Menge ist dann auch genug, um hier den pH-Wert zu verändern.
Ein kleines Heimexperiment dazu, führt die Pufferwirkung von Meerwasser vor Augen:
http://cdiac.esd.ornl.gov/oceans/woce_p16n.gif

Die Aussage die Ozeane würden durch anthropogenes CO2 versauern, wird häufig geschrieben, ist aber leider grottenfalsch, aus zwei Gründen:
- zum einen reicht die Menge von anthropogenen CO2 nicht aua: 150GtC zu etwa 38000 GtC in einer schwachen Pufferlösung kann (fast) KEINE Änderung des pH-Werts bewirken - elementare Chemie!
- zum anderen dauert es Jahrzehnte, bis das anthropogene CO2 in dsa tiefe Meerwasser gelangt.

Warum ist diese Unterscheidung zwischen Ozeanversauerung und Oberflächenozeanversauerung so wichtig?
Ganz einfach, es wird sonst übersehen, dass auch nicht anthropogene Ursachen zu der Versäuerung beitragen können, wie zum Beispiel das in diesem Beispiel beschriebene Ausbleiben der Austern - als Grund wird eine ungewöhnliche Tiefenströmung angegeben.

Wie viel des CO2-Anstiegs der letzten 150 Jahre beruht denn auf weiteren "ungewöhnlichen Tiefenströmungen" seit dem Ende der kleienn Eiszeit?
http://cdiac.esd.ornl.gov/oceans/woce_p16n.gif

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cot 08.04.2014, 16:16
8. IPCC hat keine Ahnung

Also, manchmal kommt man aus dem Kopfschütteln nicht heraus.
Es ist doch allgemein bekannt, dass das Meer und der Meereesboden ein sehr aktives Puffersystem bildet, das ein Versauern der Meere verhindert. Das Dino-Parapoxon, siehe unterer Abschnitt im Artikel, verdeutlicht dies sehr schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mexi42 08.04.2014, 16:19
9. Unsinn

Unser Trinkwasser hat pH 7 (neutral)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33