Forum: Wissenschaft
Satelliten-Skulptur : Weltraumkunst verärgert Astronomen
orbitalreflector.com/dpa

"Glänzender Scheiß" oder Inspiration? Ein Künstler will eine Skulptur ins All schießen und zum Nachdenken anregen. Forscher sehen das kritisch. Es geht auch um Grundsätzliches: Was gehört ins All und was nicht?

Seite 1 von 3
Harry Hutlos 05.09.2018, 15:27
1. Moderne Kunst

befriedigt in vielen Fällen vor allem die Eitelkeit des Künstlers und ist schlicht willkürlich. Die Museen hängen voll von diesem ehrfurchtsgebietendem Kram, der sich bei genauerem Hinsehen als völlig willkürlich entpuppt. Yves Kleins monochromatische Bilder, um ein Beispiel zu nennen. Aber auch dieses seltsame Gebilde, das ins All geschossen werden soll, ist so ein Ding: "Soll zum Nachdenken anregen", heißt es. So ein Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 05.09.2018, 15:33
2. Unsinn.

Musks Sportwagen hatte selbstverständlich einen Nutzen! Er repräsentierte bei einem Raketentest(!) die Nutz(!)last! Und der Wagen befindet sich auch nicht im Erdorbit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 05.09.2018, 16:11
3. Haltloses von Hutlos

Zitat von Harry Hutlos
befriedigt in vielen Fällen vor allem die Eitelkeit des Künstlers und ist schlicht willkürlich. Die Museen hängen voll von diesem ehrfurchtsgebietendem Kram, der sich bei genauerem Hinsehen als völlig willkürlich entpuppt. Yves Kleins monochromatische Bilder, um ein Beispiel zu nennen. Aber auch dieses seltsame Gebilde, das ins All geschossen werden soll, ist so ein Ding: "Soll zum Nachdenken anregen", heißt es. So ein Unsinn.
Das ist ja wohl etwas haltlos von Ihnen, Herr Hutlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 05.09.2018, 16:13
4.

Solange jede Forschungsinstitution ihren Forschungsmüll, jeder Staat seinen militärischen Schrott und jedes Unternehmen seinen komerziellen Müll dort straffrei hinterlassen kann, wollen die "Forscher" jetzt definieren, was sinnvoll ist oder nicht.
Die jetzt "kritischen" Forscher, haben doch mit der Vermüllung angefangen. Dieser Müllgürtel um unsere Erde besteht bisher nicht aus (zugegeben, sinnfreien) Kunstobjekten und deren Überbleibseln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 05.09.2018, 16:19
5. Kunst

ist toll. ich liebe Kunst. Aber niemand käme auf die Idee eine Skulptur auf der mittleren Fahrbahn einer Autobahnspur aufzustellen. Ja auf dem Mittelstreifen oder auf einem großen Board neben der Autobahn immer gern. Aber wo ist im All der Mittelstreifen oder der Fahrbahnrand. Und wenn die Skulptur gar andere Aktionen behindert, Messwerte verfälschen kann oder gar andere Satelliten behindert sollte Schluß mit Lustig sein. Schliesslich haben Wissenschaftler und Organisationen ihre Flieger nicht für lau im All abgesetzt. Und wie schon beschrieben der Platz ist eigentlich jetzt schon hoffnungslos überfüllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_saeckler 05.09.2018, 16:48
6. OMG!! Wir haben schon mehr als genug ...

... Sperrmüll der sich hochtrabend "Kunstwerk" nennt hinieden auf Erden, landauf, landab. Wir brauchen "Wulstwerke"* im Weltraum so nötig wie ein Loch im Kopf.
*) Wulstwerk? Na ja, Sie wissen ja: Kunst kommt von Können - ansonsten sie Wulst heißen müsste....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidelbeere0815 05.09.2018, 16:53
7. völlig Sinnfrei

Bei dem ganzen Licht hier unten in der Nacht, wer soll das Ding bitteschön sehen? Und wieviel CO2 produziert so ein Raketenstart? Die Feststoffbooster sind sicher nicht ohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielkoenig 05.09.2018, 16:57
8. Lichtblick

Habe gerade mit meiner Mutter, die selbst als Künstlerin tätig ist, über das Thema gesprochen. Unsere Meinung: Ihren Daseinszweck erfüllt Kunst meist durch sich selbst. Und in einer Welt, die sich im gesellschaftlichen und weltpolitischen Umbruch zu befinden scheint, finde ich einen menschengeschaffenen Lichtpunkt am Himmel nicht das schlechteste. Denn dort liegt die Zukunft und daran kann man sich ruhig zwischendurch erinnern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bermany 05.09.2018, 17:25
9. Regt zum Nachdenken an

Nachdenken worüber? Wohl kaum über künstlerische Themen mit Blick auf die Ungestalt. Nachdenken vielmehr über das, was da über unseren Köpfen rumfliegt - ungefragt, ungestraft. Unzählige Nationen brüsten sich damit, Aufklärung via Satteliten zu betreiben, von Wetter bis Spionage sind wohl alle Gremien dutzendfach vertreten. Zusammenarbeit ist nur bedingt möglich, was ein weiterer Faktor ist und immer mehr Raketen werden in das All gestartet, was weitere hunderte Trümmer zur Folge hat - mittlerweile täglich. Nachdenken über das, was an Nutzen übrig bleibt: meteorologisch, astrologisch oder militärisch. Uns reicht die Verschmutzung der Erde längst nicht mehr aus, seit den 50 er Jahren verschmutzen wir daher auch das Weltall. Wenn diese und ähnliche Gedanken Teil dessen sind, was der Künstler zum Nachdenken anregen mag, dann wäre die Rakete, die sein Werk ins All verfrachtet eine der bislang Wichtigsten überhaupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3