Forum: Wissenschaft
Satellitenbild der Woche: Sonnige Aussichten
NASA

Die Wahrscheinlichkeit, dass über ganz Großbritannien keine Wolken sind, liegt nur bei 21 Prozent. Doch im Juni hat eine Hitzewelle die britischen Inseln getroffen - Satelliten haben das seltene Bild festgehalten.

palla-manfred 09.07.2018, 17:00
1. Riesiges stabiles Atlantik-Hoch seit drei Monaten ...

hängt meiner Meinung nach mit der "umgedrehten" HÖHEN-Strömung (von Ost nach West in 25 Km) zusammen - sehr schön auf EarthWindMap zu sehen - Strömung in 15 Km Höhe ist ungewöhnlich schwach und in LinksDrehung verhaftet - aus diesen ungewöhnlichen STRÖMUNGEN ergibt sich unser "schönes, trockenes Sommerwetter", die Hitzewelle in Kanada und die TROPISCHEN Starkregenfälle in Japan - hab ich recht ?!? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 09.07.2018, 18:13
2. Die Homepage wurde vergessen!

"Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand, Großbritannien sei an 21 Prozent der Tage komplett wolkenfrei. Tatsächlich sind im Schnitt 21 Prozent der Fläche Großbritanniens ohne Wolken. Wir haben den Fehler korrigiert."
Im Text ist es in der Tat korrigiert, jedoch nicht auf der Homepage!
Es ist aber ein schönes Bild und die Insel ist auch trotz der vielen Wolken immer einen Besuch wert. Ich mag die Briten, besonders im Urlaub auf "Ihrer" Insel. Die wundern sich immer so nett, dass bei ihnen jemand Urlaub machen möchte. In London mag das nicht der Fall sein, aber auf dem Land sind sie immer perplex. Und sehr freundlich sind sie dann. Dass mit dem Brexit finde ich total doof!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachgerecht 10.07.2018, 23:17
3. Kalter Herbst in den USA , warmer Sommer in Europa

Ich war mir schon im vergangenen Herbst absolut sicher, dass der Sommer 2018 in Europa sehr warm wird. So beobachte ich schon seit vielen Jahren, dass wir hier einen guten Sommer bekommen, wenn im vorangegangenen Herbst in den USA frühe Frosteinbrüche bis nach Florida reichen. Andersrum bekommen wir hier lange Winter und kühle Sommer. Dieses Klimaverhalten zeigt sich auch beim derzeitigen Wetter.
Einen Grund für dieses Klimaverhalten sehe ich in der globalen Luftmassenverteilung. Warme Luftmassen steigen in Äquatornähe auf und müssen zwangsläufig in Richtung der Pole abfließen, wo sie absteigen und in Bodennähe wieder in Richtung Äquator zurückströmen. Das erklärt auch, warum zeitweise im Winter höhere Temperaturen am Nordpol herrschen, als in Mitteleuropa, wohin die kalte Polarluft gedrängt wird.
Offensichtlich fließt die Luft an den Polen nicht gleichmäßig in alle Richtungen sondern sucht sich im Herbst gewisse Strömungswege über Amerika oder Europa, die bis zum nächsten Herbst erhalten bleiben und so das Sommerwetter bestimmen. Dieses Phänomen wird mit der Klimaerwärmung zunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palla-manfred 13.07.2018, 17:06
4. Skandal hoch drei beim Thema C-O-2

- am 11. 07. 2018, also vor zwei Tagen, wurden auf EarthWindMap in der Darstellung von KohlenStoffDioxid in der Athmosphäre "erneut" die reinen SatellitenMessDaten um weitere 15ppmv nach oben "frisiert" - langsam kocht mir das Blut !!! :-( Den verantwortlichen Protagonisten sei auf ihren weiteren LebensWegen von MIR mitgegeben: Persönliche Schicksale kann keiner VORAUS-Ahnen ;-) - insbesondere nicht, wenn man meint, den Rest der Menschheit "verarschen zu können" - - -

Beitrag melden Antworten / Zitieren