Forum: Wissenschaft
Schädling aus Amerika: Heerwurm bedroht Maisernten in Afrika
CABI/DPA

Der Heerwurm bedroht die Versorgung mit Nahrungsmitteln im südlichen Afrika. Die Welternährungsorganisation berief eine Krisensitzung ein. Schon bald könnte sich der Schädling bis nach Mitteleuropa ausbreiten.

Seite 1 von 5
ludgermoritzer 14.02.2017, 20:32
1. Diesen Wurm...

Gibt es wahrscheinlich laenger als es die Menschen gibt. Und dass er sich jetzt weiter ausbreiten wird, liegt es an wem, dem Menschen. Er ist doch in guter Gesellschaft mit anderen Lebewesen, die der Menschheit auf kurz oder lang sagen, eih wir haben hier das sagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 14.02.2017, 20:59
2. Wenn nicht den Wurm

dann eben den Falter mit der chem. Keule killen.
Andererseits, den Bio / Gülle Bauernkraftwerken egal und beim Bio Diesel auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalsu 14.02.2017, 20:59
3. Kommt aus Amerika, der Wurm

Man könnte ja ein Dekret erlassen, dem es allen Heerwürmen verbietet, in die EU einzureisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 14.02.2017, 21:01
4. Da

kann man wie bei den meisten Fluginsekten wohl nur mit Pheromonfallen arbeiten bevor es zur Paarung kommt.Damit wäre es wenigstens möglich die plage einzudämmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainee 14.02.2017, 21:23
5. ohgott!

Die sehen fast so aus, wie die Viecher auf meinem Buchsbaum. Der Baum war nach 6 Wochen komplett aufgefressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonstiges 14.02.2017, 21:34
6. Kein Wunder....

Wer bei der Ausbildung zum Landwirt aufgepasst oder mal seinem Opa zugehört hat, kennt den Begriff 'Monokultur'. Wer dem Schädling solch ein riesiges Nahrungsangebot und paradiesische Lebensumstände verschafft, sollte sich jetzt nicht auf einmal wundern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 14.02.2017, 22:18
7. Vielleicht sollten wir es mit mutierten Futterpflanzen...

versuchen!?! Nicht alles was durch die verteufelte Gentechnik erzeugt wird, ist auch schädlich, denn natürliche Mutationen sind nichts anderes als von der Natur geförderte "Gentechnik"! Nur dass diese um Größenordnungen langsamer vonstatten geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuiW 14.02.2017, 22:21
8.

Zitat von ludgermoritzer
Gibt es wahrscheinlich laenger als es die Menschen gibt. Und dass er sich jetzt weiter ausbreiten wird, liegt es an wem, dem Menschen. Er ist doch in guter Gesellschaft mit anderen Lebewesen, die der Menschheit auf kurz oder lang sagen, eih wir haben hier das sagen
Wenn jeder seine Lebensmittel selbst anbauen bzw. jagen und sammeln würde, hätten wir das Problem nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandur1234567@yahoo.com 14.02.2017, 22:23
9. Ein Hoch auf die Globalisierung

Globalisierung ist ja sooo nützlich...Sie hilft Chaos auf der ganzen Welt zu verbreiten. Herzlichen Glückwunsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5