Forum: Wissenschaft
Skelettfund in Mexiko: Erste Siedler Amerikas kamen aus Nordasien
Paul Nicklen /National Geographic

Ein Sturz mit späten Folgen: Vor 12.000 Jahren fiel ein Mädchen in Mexiko in ein Erdloch und starb. Heute verrät sein fast vollständig erhaltene Skelett: Wahrscheinlich war es eine einzelne Gruppe aus dem Norden Asiens, die Amerika als erstes besiedelte.

Seite 1 von 2
Tiananmen 16.05.2014, 11:48
1.

Unglaublich - das kontrastiert ja nun völlig mit der bisherigen Annahme, dass die amerikanischen Ureinwohner von einer Gruppe von Einwanderern aus Beringia abstammen. Eine andere Theorie hatte es bisher jedenfalls nicht geschafft ernst genommen zu werden - obwohl, ich denke da an die Hypothese, dass auch eine Einwanderung zu Fuß über Grönland, Island und das nie vorhandene gefrorne Nordpolarmeer erfolgt sei oder mit dem Kajak auf der gleichen Route.

Dieser Beitrag ist etwa so inhaltsschwer, wie die Mitteilung, dass man in gefluteten Xenotes tauchen muss. Whow!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 16.05.2014, 12:08
2. Schon längst bekannt?

Ist das nicht schon längst Schnee von gestern,
dass die Ureinwohner Nordamerikas über die damals vorhandene Landbrücke über die Aleuten eingwandert sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 16.05.2014, 12:22
3.

Zitat von Tiananmen
(...)obwohl, ich denke da an die Hypothese, dass auch eine Einwanderung zu Fuß über Grönland, Island und das nie vorhandene gefrorne Nordpolarmeer erfolgt sei oder mit dem Kajak auf der gleichen Route.(...)
eine Theorie, die die zu der Zeit identischen Steinwerkzeuge in Europa und Amerika erklären würde, wenn ich's recht verstanden habe. Wie weit kann so ein Skelettfund denn überhaupt die Frage nach den ersten Einwanderen beantworten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 16.05.2014, 12:26
4.

Zitat von sysop
Ein Sturz mit späten Folgen: Vor 12.000 Jahren fiel ein Mädchen in Mexiko in ein Erdloch und starb. Heute verrät sein fast vollständig erhaltene Skelett: Wahrscheinlich war es eine einzelne Gruppe aus dem Norden Asiens, die Amerika als erstes besiedelte.
Die heutigen Nordamerikaner sind die wahren Wilden, die bringen immer noch andere nach Lust und Laune um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fckw23 16.05.2014, 12:27
5. optional

Ich nehme auch an, dass es nicht nur Stenkerfritzen im SPON-Forum gibt. Beweisen konnte ich es bisher nicht.
Wenn ich einen Beweis dafür finden würde, würde ich dies auch verkünden, selbst wenn dann Sprüche à la "ist doch Schnee von gestern" kommen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 16.05.2014, 13:20
6.

Zitat von kl1678
Wie weit kann so ein Skelettfund denn überhaupt die Frage nach den ersten Einwanderen beantworten?
Es geht weniger um das Skelett als die davon extrahierte DNA, die wesentlich aussagekräftigere Indizien liefert als morphologische oder kulturelle Informationen alleine. Was durchaus auch neu und relevant ist. Nur weil eine Hypothese schon lange existiert und dominierend ist, heisst das noch lange nicht, dass neue, bestätigende Erkenntnisse nicht relevant sind. Im Gegenteil, dass molekulargenetische Untersuchungen die bestehende Theorie bestätigen können ist überaus wichtig.

Das Genörgel hier ist darum einmal mehr absurd. Soll man etwa auf jegliche Forschung und die Anwendung neuer Methoden verzichten nur weil man eine halbwegs plausible Theorie und ein paar Indizien dazu hat? Das Verständnis von Wissenschaft hier ist teilweise wirklich erschreckend. Ausserdem reduzieren sich genetische Informationen ja nicht darauf, die grobe Richtung der amerikanischen Besiedlung zu bestätigen, diese können in Zukunft auch Antworten auf wesentlich detailliertere Fragen geben. Etwa die genauere populationsgenetische Herkunft, Anzahl und Grösse der besiedelnden Gruppe(n), deren Ausbreitung über den Kontinent und die Verwandtschaftsdistanz zwischen verschiedenen Ethnien, etc. Das ist alles hochspannend und wird nicht weniger spannend dadurch, dass man vor 50 Jahren mal was über die Beringsstrasse in der Schule hörte und seither sowieso alles immer am besten wusste..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 16.05.2014, 14:35
7.

Zitat von r_dawkins
Ist das nicht schon längst Schnee von gestern, dass die Ureinwohner Nordamerikas über die damals vorhandene Landbrücke über die Aleuten eingwandert sind?
Nein, ist es nicht. Es gibt mehrere Hypothesen, von denen bisher keine wirklich nachgewiesen ist. Es gibt nur sehr wenige Funde aus jener Zeit, deshalb ist jeder einzelne Fund von großer Bedeutung. Man erinnere sich auch an die Fahrten und Theorien von Thor Heyerdahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eschbaum 16.05.2014, 14:46
8. Die Geschichte muss umgeschrieben werden, denn ...

Vergesst alles was in den Büchern steht. Weder Christoph Columbus mit der Santa Maria noch die Wikinger / Leif Eriksson (?) mit ihren Drachenbooten haben Amerika entdeckt, sondern ein indigenes Völkchen. Noch dazu zu Fuß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 16.05.2014, 14:54
9.

Zitat von reuanmuc
Es gibt mehrere Hypothesen, von denen bisher keine wirklich nachgewiesen ist.
Dazu noch ein Fundstück aus dem Internet von 2012: http://www.welt.de/wissenschaft/arti...s-geloest.html.

Dazu noch ein passendes Zitat:

Ernst zu nehmende Forschung erkennt man daran, daß plötzlich zwei Probleme existieren, wo es vorher nur eines gegeben hat.

Thorstein Bunde Veblen (1857-1929)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2