Forum: Wissenschaft
SpaceX-Gründer: Musk will Mars besiedeln, um die Menschheit zu retten
AP

Im kommenden Jahr will Elon Musk seine erste Mars-Rakete starten. Über das längerfristige Ziel sprach er nun auf der Tech-Messe SXSW: Der Planet müsse auch mit Blick auf einen potenziellen Dritten Weltkrieg besiedelt werden.

Seite 1 von 8
jkl21 12.03.2018, 07:33
1. Die Menscheit retten!?

Menschen, die soviel Einfluss und Geld zur Verfügung haben, sollten sich mit sinnvolleren Überlegungen beschäftigen. Mann kann hier auf der Erde eine Menge tun, um zu verhindern, dass es einen dritten Weltkrieg gibt. Eine Mission Mars wäre nur sinnvoll wenn es dort Rohstoffe gibt die wir dringend benötigen. Für den Weltfrieden ist es allerdings notwendig, das die Grundbedürfnisse der Menschheit nach Nahrung, Wasser , Heim und Gesundheit erfüllt werden.

Beitrag melden
voiceecho 12.03.2018, 07:34
2. Ok, aber....

Wenn die Menschheit auf der „Erde“ untergeht, dann liegt es zu 99,99 % an der eignen Dummheit, Ignoranz, Gier und Überheblichkeit! Die Probleme der Menschheit sind von Menschenhand gemacht, ob es die sinnlose Umweltzerstörung, rigorose Ausbeutung und wie Musk im Interview selbst im Interview sagt, ein dritter Weltkrieg. Diese „Suppe“ haben wir uns selbst eingebrockt! Deshalb ist es mehr als fraglich, ob eine Übersiedlung auf dem Mars die Menschheit retten würde, denn der Mensch ist Mensch, also werde er auch den Mars auch zugrunde richten!
Es ist viel besser, das Geld in die Hand zu nehmen, um unseren Planten wieder liebenswürdiger als zu machen, anstatt eines für den lebensfeindlichen Planten zu besiedeln.

Beitrag melden
werner-xyz 12.03.2018, 07:36
3. Also irgendwie

habe ich das Gefühl, dass der in einer anderen Welt lebt als ich. Ist ja nichts dagegen zu sagen, dass einer Visionär ist. Aber damit schießt er doch etwas über das Zeil hinaus. Er sollte seine Milliarden vielleicht eher mal für bezahlbare Elektroautos ausgeben, als solchen Hirngespinsten nach zu jagen.

Und für jeden der sich außer in Science Fiction Romanen mit dem Thema beschäftigt hat, weiß, dass wir davon noch ein paar Jahrhunderte entfernt sind.

Auch wenn es unpopulär ist. Wir werden die Probleme hier auf der Erde lösen müssen, wir haben keine Alternative.

Beitrag melden
sportimtv-fan 12.03.2018, 07:43
4. Klar, den nächsten Planeten zerstören...

...die Menschheit ist es nicht wert, gerettet zu werden, so viel Schaden, wie wir dem Planet Erde, der Tier- und Pflanzenwelt und uns selbst zufügen!!!

Beitrag melden
openda 12.03.2018, 07:49
5. Zivilisation

Es liegt in des Menschen Natur sich Aufgrund seiner Eigenschaften wie Neid und Gier, jede Zivilisation zu vernichten. Auch die Marsianer wird das gleiche Schiksal ereilen wie das der Erdlinge irgendwann. Die Gewaltbereitschaft erledigt dann den Rest.

Beitrag melden
aurichter 12.03.2018, 07:54
6. Anstatt

sich mit anderen Reichen für ein besseres Miteinander ohne Kriege und Umweltzerstörung auf diesem Planeten einzusetzen, da fabuliert man mit Einsatz von Milliardensummen über ein Überleben der Spezies Homo Demolition auf anderen, unwirklichen Planeten, um vermutlich dort genau so weiter zu machen, wie hier auf diesem Geschenk des Universums. Ballard sagte Mal sehr treffend auf einem Gipfel von Hawaii, näher kommt die Menschheit dem Mars nicht, so wie ich jetzt hier stehe. Der Realist fordert seit ewigen Zeiten mehr Forschung und Wissenschaft zum besseren Verständnis unseres Lebenselixier Wasser und somit Oceane, aber da wird nur mißbraucht, getötet, verschmutzt ohne Ende. Diese ganzen Bemühungen um andere Planeten sind das Spielzeug und Beschäftigung einer Minderheit, von Träumen, die auf der Suche nach den berühmten 15 min sind, aber den Menschen auf diesem Lebensraum wenig bis gar nichts bringen. Und spart euch den Spruch von Pioniergeist und ohne dem würden wir noch von Baum zu Baum springen. Jeder Pioniergeist auf diesem Planeten hatte ohne alles zum Überleben benötigte mühsam mitzuschleppen, vor Ort das Dasein. Diese Neugierde könnte ohne über Lebensbedürfnisse nachdenken zu müssen, an jedem Punkt der Erde mehr oder weniger befriedigt werden. Aber dieses Musk-Vorhaben zeigt doch nur, dass man im Grunde das Interesse am Heimatplaneten verloren hat. Anstatt das vorhandene Haus sinnvoll zu renovieren will man es verlassen und irgendwo ein neues Gebäude errichten, muss aber alles von A-Z ohne wirkliche Erfolgsaussichten dorthin transportieren, obwohl die Gattung dort auch absolut nichts zum eigenen Fortbestand vorfindet, ausser der Füllung im Kofferraum der Transportmöglichkeit. Dies Unterfangen sichert dann garantiert das Überleben der Menschheit - hoffentlich nicht, denn nach der Zerstörungswut hier hätte es die Menschheit nicht verdient, absolut nicht.

Beitrag melden
Chinainteressierter 12.03.2018, 08:11
7. Im Prinzip keine neuen Informationen

Die Besiedelung des Mars zwecks Arterhaltung war seit dem ersten Tag Ziel von EM/SpaceX.

Da RT-Reporter Musk in den vergangenen Wochen im Zusammenhang mit Nuklearwaffenvideos beleidigt haben, dürfte auch nicht unbemerkt geblieben sein. Bereits am Tag zuvor hatte er einen russischen Futuristen zitiert.

Beitrag melden
olli08 12.03.2018, 08:11
8. Sinnlose Idee ...

... denn wenn die Menschheit den 3.Weltkrieg auf dem Mars "überlebt", werden dort auch die Machtgeilen und die Gierigen überleben, und bis zum nächsten Krieg ist es nur noch eine Frage der Zeit. Ob auf dem Mars oder auf der Erde ... die Menschheit muss endlich dazu übergehen, Irre aus dem Verkehr zu ziehen, BEVOR sie anfangen, friedliche Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Dann bräuchten wir auch keine Kriegswaffen mehr und könnten das eingesparte Geld locker für die Beseitigung von Armut UND die Besiedelung des Weltraumes ausgeben ...

Beitrag melden
philosophus 12.03.2018, 08:26
9. Nein... ich bleibe lieber zuhause ...

"Der Planet müsse auch mit Blick auf einen potenziellen Dritten Weltkrieg besiedelt werden." ===>> Wenn der Mensch nicht imstande ist den Dritten Weltkrieg zu verhindern, dann heisst es logischerweise dass er dieses -menschenspezifisches- Verhalten auch auf den Mars -oder wo auch immer- ... "exportiert". Ein bisschen das Hirn zur richtigen Position "verrücken" - dann brauchen wir nicht "auszuwandern". Investieren Sie lieber, dem Menschen Vernunft beizubringen, anstatt mit albernen Ideen rumzualbern, lieber Herr Musk !.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!