Forum: Wissenschaft
Spektakulärer Fund: Wie kommen römische Münzen nach Japan?
picture alliance/ Kyodo

Archäologen haben in einer japanischen Burgruine Münzen aus der Römerzeit ausgegraben. Nur durch Zufall erkannten sie den Sensationsfund. Jetzt rätseln sie, wie die Münzen nach Fernost gelangt sind.

Seite 1 von 7
Palmstroem 27.09.2016, 16:53
1. Die Globalisierung ist uralt

Solche Funde zeigen, dass die Gloablisierung im Prinzip nichts Neues ist. Schon Ötzi war auf einem Handelsweg, als er ermordet wurde. Und diese römischen Münzen zeigen, was ebenfalls bekannt ist, dass vor allem Byzanz (Konstantinopel) bis zur Eroberung durch die Osmanen der Dreh- und Angelpunkt des Handels zwischen Europa und Asien war. Aber auch die Mongolen und Hunnen errichteten ein Handelsnetz, das von China bis nach Mitteleuropa reichte und zugleich den Austausch von Inovationen ermöglichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
held_der_arbeit! 27.09.2016, 16:56
2. Die Münzen aus dem 17. jhd

legen nahe das auch die römischen zu einer ähnlichen Zeit nach Japan gelangten. Im 18. und 19. jhd war Handel zwischen Ost und West nichts allzu ungewöhnliches. Die überwiegende Zahl der Jahrhunderte dazwischen haben die Münzen wahrscheinlich bei ihren Artgenossen am Mittelmeer gelegen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 27.09.2016, 16:56
3. Seidenstraße

Warum sollten keine römischen Münzen über die Seidenstraße nach China gelangt sein und von dort in die Nachbarländer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 27.09.2016, 17:09
4. Die frühen

Handelsbeziehungen zwischen dem römischen Reich und China datieren auf das 1. Jh. nach Christus.

Aus dieser Zeit stammen auch römische Münzen in China.

Daß nach Ausbau dieser Beziehungen auch Münzen ihren Weg nach Japan gefunden haben können, sollte für Archäologen kein all zu großes Rätsel darstellen.

PS: an anderer Stelle war diese Info unwillkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 27.09.2016, 17:12
5. Roms Untergang neu überdenken!

Zitat von Palmstroem
Solche Funde zeigen, dass die Gloablisierung im Prinzip nichts Neues ist. Schon Ötzi war auf einem Handelsweg, als er ermordet wurde. Und diese römischen Münzen zeigen, was ebenfalls bekannt ist, dass vor allem Byzanz (Konstantinopel) bis zur Eroberung durch die Osmanen der Dreh- und Angelpunkt des Handels zwischen Europa und Asien war. Aber auch die Mongolen und Hunnen errichteten ein Handelsnetz, das von China bis nach Mitteleuropa reichte und zugleich den Austausch von Inovationen ermöglichte.
Vielleicht war es ja ein Außenhandelsbilanzdefizit, das den römischen Staat zugrunde gehen ließ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 27.09.2016, 17:16
6.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Warum sollten keine römischen Münzen über die Seidenstraße nach China gelangt sein und von dort in die Nachbarländer?
Die Frage mag berechtigt sein, allerdings wissen wir doch, dass solche Funde extremen Seltenheitswert hatten. Es sind offenbar nur sehr, sehr selten römsiche Münzen bis nach Japan gelangt. Und daher ist die Antwort: "Wieso nicht, liegt doch nahe", eben nicht ausreichend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 27.09.2016, 17:16
7. angeschwemmt

Vielleicht ist ein römisches Schiff untergegangen und die Münzen sind an der japanischen Küste angeschwemmt worden sofern Sie in einer Holzkiste waren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 27.09.2016, 17:21
8.

Zitat von epiktet2000
Vielleicht war es ja ein Außenhandelsbilanzdefizit, das den römischen Staat zugrunde gehen ließ?
In der Tat. Als Rom irgendwann anfing mehr ausländische Soldaten zu importieren als römische Soldaten zu exportieren brach es zusammen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 27.09.2016, 17:36
9.

Zitat von held_der_arbeit88
legen nahe das auch die römischen zu einer ähnlichen Zeit nach Japan gelangten. Im 18. und 19. jhd war Handel zwischen Ost und West nichts allzu ungewöhnliches. Die überwiegende Zahl der Jahrhunderte dazwischen haben die Münzen wahrscheinlich bei ihren Artgenossen am Mittelmeer gelegen ;)
Der Handel über die Seidenstraße funktioniert schon viel länger. Im römischen Reich war Seide schon bekannt und ein sehr teuerer Stoff. Vonn daher verwundert mich die Verbreitung römischer Münzen in China nicht. - Auch dürfte es schon lange Handel zwischen dem asiatischen Festland und Japan gegeben haben. Daher ist es gut vorstellbar, dass einige römische Münzen auch nach Japan gelangten. Internationaler Handel ist schon lange üblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7