Forum: Wissenschaft
Start von Alexander Gerst: "Ich bin komplett entspannt"
AP

Aus der kasachischen Steppe ins All: Die "Sojus"-Rakete mit Alexander Gerst an Bord ist zur Internationalen Raumstation gestartet. Der Anflug dauert jetzt etwas länger - aber die Crew hat so Zeit zum relaxen.

skell100 06.06.2018, 18:16
1. Änderung

Alexander Gerst ist als künftiger Kommandant der Raumfähre inzwischen abgesetzt. Das soll jetzt die mitfliegende Amerikanerin machen, hat Trump festgelegt. America first.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.06.2018, 22:11
2. Beeindruckend

Glückwunsch zum gelungenen Flug ins All. Ich freue mich schon auf die Berichte dieses sympathischen Astronauten, der diesem Ereignis so leidenschaftlich entgegenfieberte. Er leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Grundlagenforschung im All, damit spätere Raumfahrergenerationen größere Distanzen überwinden und längere Zeit im All verbringen können. Der Name der Mission ist ja nicht zufällig gewählt, sondern zielt bewusst darauf ab, in weitere Horizonte des Universums vorzustoßen. Jeder Cent, der für solche Missionen ausgegeben wird, ist sinnvoll. Ich hoffe, wir erleben in nicht allzu ferner Zukunft die Landung von Menschen auf dem Mars und deren sichere Rückkehr zur Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
know_nuthing 06.06.2018, 22:16
3. Commander Gerst

ISS Commander ist mehr oder weniger ein Ehrentitel. Die Raumfahrtbehörden
/Agenturen und die jeweiligen Astronauten-Büros stimmen darüber ab. In der Anfangszeit wechselten sich Amerikaner und Russen ab - nach Fertigstellung der ISS durften eben auch Europäer, Kanadier, Japaner den Job übernehmen. Commander darf sich Alex Gerst m. W. erst ab Oktober nennen, denn da beginnt die Mission 57 für die er zuständig ist.
@skell100: Mit Trump hat das gar nicht zu tun!
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ISS-Kommandanten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whoknowswhat 07.06.2018, 00:23
4. Guter Artikel

Wenn alle immer nur meckern, muss ich mal ein Lob loswerden. Als Raumfahrt Laie habe ich diese. Artikel gelesen und mich wahrlich in der Situation wiedergefunden. Weiter so. Ich hoffe, der berichtende Kollege war wirklich vor Ort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren