Forum: Wissenschaft
U-Boot-Bauer und Raketenkonstrukteur Peter Madsen: Däne Düsentrieb
AP / Niels Hougaard / Ritzau

Peter Madsen ist ein genialer Bastler und Tüftler. An Raketen für private Raumflüge hat er ebenso gebaut wie an einem mächtigen U-Boot. Das ist nun gesunken. Nicht das erste Mal, dass Madsen spektakulär scheitert.

Seite 1 von 2
b.toennies 11.08.2017, 18:13
1. Man sieht von dem "UBOOT" nicht viel

aber die Schweissnahtabschnitte die zu sehen sind sprechen Bände... mit der Gurke würde ich keine 5 Meter unter Wasser gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alternator 11.08.2017, 19:52
2. Dänemark, oh Dänemark!

Das Land, in dem richtige Männer noch richtig spielen können.
Ein Traum. Vergesst Kanada.
Der Motor, der die Nexø-Raketen antreibt, scheint übrigens eine sehr gelungene Konstruktion zu sein.
Drückt runde 500 Kilo, und in den Testständen haben einige der Motoren schon zig Zündungen hinter sich. Die Biester sind scheinbar robust! Den BPM5 sollte sich die ESA vielleicht mal ansehen, ob der ein günstiges Aggregat für Satelliten o. Ä. sein könnte. Nur mal als Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 12.08.2017, 01:45
3. Geniale Bastler

Wirklich geniale Bastler erfinden etwas, das es nicht schon seit über hundert Jahren gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 12.08.2017, 02:50
4.

Zitat von b.toennies
aber die Schweissnahtabschnitte die zu sehen sind sprechen Bände
Können Sie uns aufklären? Ich bin kein Schweißnahtfachmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfvon Drebnitz 12.08.2017, 08:46
5. typisch Deutsch - wieso ist der gescheitert?

Das ist wieder ein typisch deutscher Kommentar. Wieso ist der gescheitert? Der hat es fertig gebracht ein 18m langes U-Boot für kleines Geld zu bauen und seit 7 Jahren zu betreiben. Das nenne ich einen Erfolg. Aber es verkauft sich ja besser wenn man vom großen Scheitern schreibt. Auch der Spon schreibt nur noch Klatsch und Tratsch. Wo ist ein technischer Bericht über das U-Boot oder die Motoren? Nirgendwo! Immer mehr macht die Presse Meinung statt Fakten zu berichten. Auch der Spon schrieb über Musk von einem "Großmaul unter Druck" (24.7.2016). Wer gibt Journalisten das Recht solche Urteile zu fällen und zu schreiben? Musk treibt die ganze deutsche Autoindustrie vor sich her - ohne ihn würden wir noch Jahrzehnte am Diesel schnuppern. Doch wo steht, dass VW und Co. Betrüger sind und ins Gefängnis gehören? Das traut man sich nicht, weil es Anzeigenkunden sind. Natürlich nervt der Vorwurf der Lügenpresse von Pegida - aber das jounalistische Niveau ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken - auch bei SPON. Wir haben uns von einem Volk der Dichter, Denker und Erfinder zu einem Volk der Pessimisten und Nörgler entwickelt. Risiko ist was schlechtes und 20 jährige Berufeinsteiger gehen an liebsten zum Staat, weil sie da eine sichere Rente haben. Armes Deutschland, wo treibst Du hin? Ach ja, die Schweißnähte sind auch schlecht - schreibt wahrscheinlich ein Hobbybastler (@b.toennies) der auch schon mal 2 m geschweißt hat. Das Boot hat sicherlich diverse Drucktests gemacht und bestanden. Aber das ist ja unsere Lieblingsbeschäftigung: nörgeln. Was hat der Schweißfachmann b.toennies schon auf die Beine gestellt? Bitte um ein Posting. Was hat der Redakteur von Spon, der Musk ein Großmaul nennt, schon auf die Beine gestellt? Ich bitte um ein Posting.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfvon Drebnitz 12.08.2017, 09:00
6. Völlig falsch! Neharo

Zitat von murksdoc
Wirklich geniale Bastler erfinden etwas, das es nicht schon seit über hundert Jahren gibt.
Diese Einschätzung ist völlig falsch. Auch Edison hat die Glühbirne nicht erfunden - er hat sie verbessert. In der Wissenschaft ist es absoluter Standard Experimente von Veröffentlichungen anderer Kollegen nachzustellen um sie a) zu verifizieren und b) weiterzuentwickeln.

Ist es keine geniale Leistung ein 18m U-Boot für ca. 200.000 € zu bauen? Mein Gott, welche Arroganz sitzt im Internet an der Tastatur?
Lieber "murksdoc" - der Name ist wohl Programm? - bitte posten Sie doch einmal Ihre genialen Ideen! Danke.

Ich suche gerade nach einem Wort für Deutsche, die zu allem negativ eingestellt sind, nur Halbwissen haben, aber über eine ordentliche Portion Arroganz verfügen. Wie wäre es mit NeHAro?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfvon Drebnitz 12.08.2017, 09:17
7. 10 mm Stahlplatten

Zitat von Oberleerer
Können Sie uns aufklären? Ich bin kein Schweißnahtfachmann.
Wie man auf dem Foto sieht, sind die Stahlplatten ca. 10 mm dick. Das kann man nicht in einem Durchgang schweißen. Da schweißt man MMA zuerst eine Wurzel und dann noch mindestens 2 Lagen drauf - dann sieht das so aus wie auf den Fotos. Der Mann ist Ingenieur - der weiß sicherlich wie eine Schweißnaht beschaffen sein muss. Aber unser Kritiker b.toennies hat sicherlich auch schon mal 2 m Dünnblech am Auto geschweißt und kann das aus der Ferne besser beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Restless 12.08.2017, 09:24
8.

Zitat von Wolfvon Drebnitz
Das ist wieder ein typisch deutscher Kommentar. Wieso ist der gescheitert? Der hat es fertig gebracht ein 18m langes U-Boot für kleines Geld zu bauen und seit 7 Jahren zu betreiben. Das nenne ich einen Erfolg. Aber es verkauft sich ja besser wenn man vom großen Scheitern schreibt. Auch der Spon schreibt nur noch Klatsch und Tratsch. Wo ist ein technischer Bericht über das U-Boot oder die Motoren? Nirgendwo! Immer mehr macht die Presse Meinung statt Fakten zu berichten. Auch der Spon schrieb über Musk von einem "Großmaul unter Druck" (24.7.2016). Wer gibt Journalisten das Recht solche Urteile zu fällen und zu schreiben? Musk treibt die ganze deutsche Autoindustrie vor sich her - ohne ihn würden wir noch Jahrzehnte am Diesel schnuppern. Doch wo steht, dass VW und Co. Betrüger sind und ins Gefängnis gehören? Das traut man sich nicht, weil es Anzeigenkunden sind. Natürlich nervt der Vorwurf der Lügenpresse von Pegida - aber das jounalistische Niveau ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken - auch bei SPON. Wir haben uns von einem Volk der Dichter, Denker und Erfinder zu einem Volk der Pessimisten und Nörgler entwickelt. Risiko ist was schlechtes und 20 jährige Berufeinsteiger gehen an liebsten zum Staat, weil sie da eine sichere Rente haben. Armes Deutschland, wo treibst Du hin? Ach ja, die Schweißnähte sind auch schlecht - schreibt wahrscheinlich ein Hobbybastler (@b.toennies) der auch schon mal 2 m geschweißt hat. Das Boot hat sicherlich diverse Drucktests gemacht und bestanden. Aber das ist ja unsere Lieblingsbeschäftigung: nörgeln. Was hat der Schweißfachmann b.toennies schon auf die Beine gestellt? Bitte um ein Posting. Was hat der Redakteur von Spon, der Musk ein Großmaul nennt, schon auf die Beine gestellt? Ich bitte um ein Posting.
Da haben Sie allerdings nicht ganz unrecht. Der Mann hat ja einiges auf die Beine gestellt, aber das im Detail zu analysieren, passt eben nicht in eine Klatschpresse, zu der sich Spiegel Online zur Zeit entwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacktrevor 12.08.2017, 09:24
9. Das zeigt

Was manche Leute mit wenig Resourcen anfangen und leisten koennen. Es zeigt aber auch was Leute speziell unsere Elite Politiker mit Zuviel Geld erreichen. Z.B. Berliner Flughafen, marode Strassen und Bruecken, kaputtes Rechtssystem mit hohen Kosten und Wartezeiten, eine verkorkste Fluechtlingspolitik. Wahrscheinlich wird er nur soweit kommen wie das Geld reicht. Musk ist Milliadaer hat also viel mehr Moeglichkeiten. In Deutschland ist so etwas gar nicht erst Moeglich, zuviel rotes Tape, Zuviele Politiker die man Schmieren muss, sonst leuft gar nichts, siehe Autoindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2