Forum: Wissenschaft
Überraschende Entdeckung: Forscher finden tonnenweise Eis auf dem Merkur
NASA

Bis zu 20 Meter dick könnte sie sein: Nasa-Wissenschaftler haben eine Eisschicht am dunklen Nordpol des Merkur nachgewiesen. Dabei erhitzt sich der Planet mitunter auf mehr als 400 Grad Celsius.

Seite 1 von 5
Layer_8 30.11.2012, 15:06
1.

Zitat von sysop
Bis zu 20 Meter dick könnte sie sein: Nasa-Wissenschaftler haben eine Eisschicht am dunklen Nordpol des Merkur nachgewiesen. Dabei erhitzt sich der Planet mitunter auf mehr als 400 Grad Celsius.
"In drei Studien im Fachmagazin "Science" berichten Nasa-Wissenschaftler von den Belegen für große Eisvorkommen in der Nordpolregion. Diese Seite ist der Sonne stets abgewandt."

Nun, dann ist das kein großes Wunder.
"Sie vermuten zudem, dass auch am Südpol des Merkur Eis existiert."
Dies dann aber eher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 30.11.2012, 15:17
2. Oha!

Sogar "tonnenweise" Eis! Na das klingt aber sehr wissenschaftlich, liebes SPON...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paoloDeG 30.11.2012, 15:28
3. Wasser ist Leben !

Das Leben auf dem Merkur ist möglich in eine Tiefe von über zweihundert meter, wenn Wasser daunten sich befindet !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 30.11.2012, 15:29
4. Eisbomben

Zitat: „Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Wasser von Kometen oder Asteroiden kommt, die vor 18 Millionen bis 56 Millionen Jahren auf dem Merkur eingeschlagen sind.“

Vom Gefühl her hätte ich kein Wasser auf dem kleinen sonnennächsten Planten vermutet, aber das ist eben laienhaft – auch interessant, dass die Astronomen die Wasservorkommen auf Asteroideneinschläge zurückführen. Bei der Erde soll es, soweit ich es richtig weiß, ähnlich gewesen sein, die Meere wären dann durch einen lang anhaltenden Hagel von „Eisbomben“ entstanden, die mit Gestein vermischt waren. Eine komische Vorstellung, irgendwie klingt das nicht glaubwürdig – vor einiger Zeit sagte ein amerikanischer Astronom in einem Interview sogar, dass die Erde ein ausgesprochen trockener Planet sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metm 30.11.2012, 15:33
5. Wow, tonnenweise sogar...

...schon bei der Überschrift kommt man ins staunen, da bauen sich gleich Zahlentürme auf. "Vielleicht 5 Tonnen? Oder gar 10? Nein das kann nicht sein..." Und in der Tat, es sind tatsächlich nur läppische 100.000.000.000 bis 1.000.000.000.000 ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eilaender 30.11.2012, 15:44
6. Leben

In der genau richtigen Zone zwischen Kalt und Heiß könnte sich demnach evtl. Leben entwickeln ... Immer wieder schön zu lesen: Der Sternenschöpfer - von Olaf Stapledon

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amseeistsschön 30.11.2012, 15:49
7. blub

Wenn ich hier mal auf einen "etwas" ausführlicheren Artikel als den hier verwässerten Journalismus weisen dürfte:

Water ice and organics at Mercury's poles | The Planetary Society
Keine Angst, es ist immer noch Wissenschaftsjournalismus, aber einer der sich vielleicht nicht für die Tageszeitung eignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oneironaut 30.11.2012, 15:54
8. Niemand SPRICHT von Leben

Zitat von sysop
"Niemand spricht von Leben auf dem Merkur", sagt Sean Solomon, Chefwissenschaftler der "Messenger"-Sonde.
Politisch korrekter hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Er hätte aber auch sagen können "pfff ?!" oder "hmm?!" oder einfach "keine Ahnung!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schäfer 30.11.2012, 15:56
9. Hohlmass

Zitat von sysop
"Insgesamt kommen wir auf etwa hundert Milliarden bis zu einer Billion Tonnen Eis"
Mich würde mal interessieren, wieviel das Eis auf der Erde wiegen würde. Kann man die Eismenge auch als Volumen erfahren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5