Forum: Wissenschaft
Überwachung: Sauron im Trump Tower
REUTERS

Der meistignorierte Skandal der Woche: Die Geheimdienste der sogenannten Five-Eyes-Allianz möchten die Tech-Branche zwingen, jegliche digitale Kommunikation für sie zu öffnen. Und das unter Trump.

Seite 1 von 10
netiothi 09.09.2018, 20:26
1. Es interessiert niemanden

Ihr Artikel ist wirklich gut, und Sie haben absolut recht mit allem. Aber ändern wird sich dadurch nichts, unsere Regierung überhaupt nicht unternehmen. Und abgehört werden wir sowieso. Und es interessiert einfach niemanden. Wir verlassen die Demokratie in den Rechtsstaat. In einer Umfrage vor ein paar Monaten stand doch auch, dass die neuen jungen Wähler an Demokratie keinen Tresor haben. Und ein Privatssphäre auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großtroll 09.09.2018, 20:39
2. Glauben

Glaubt irgendjemand wirklich und wahrhaftig daran, dass unsere Regierung den Amis die Stirn bietet? Der Glaube fehlt mir sehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.murken 09.09.2018, 20:45
3. Applaus, Applaus, Applaus

für diesen Kommentar!
Mehr muss man gar nicht sagen.
Denn jeder weiß, dass die bundesdeutschen Parteien entweder am Thema desinteressiert sind. Oder gar keine Meinung haben wie die blaue Ein-Themen-Partei, die eh zu nichts eine Meinung hat, außer zu Flüchtlingen und anderen Ausländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franxinatra 09.09.2018, 20:54
4. Vlt habe ich ja was nicht verstanden...

aber warum sollten Geheimdienste weniger dürfen als Google, FB oder andere Datenverwurster? Ist eigentlich allen klar, dass die Gespräche über Billigvorwahl mitgeschnitten werden (zwei mal das 'Glück' gehabt, eine 10min-Dauerschleife eines geführten Fern-Gesprächs anzuhören)? Die ganze IT-Sicherheit ist finanziell ein Fass ohne Boden, dazu muss man gar nicht erst beim smarten Heim die fortlaufenden Kosten betrachten...
Je mehr ich mir Digitalistan ansehe, um so analoger werde ich mittlerweile;

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Max 09.09.2018, 21:04
5. .........

ich bin nicht sicher, ob ich diese Öffnung deshalb für schlimm halten soll, weil sie unter Trump geschieht, oder ob ich sie nicht vielmehr für schlimm halte, dass sie unter Ägide der US-Geheimdienste geschieht.

Ich dachte der NSA-Skandal hat unter Jesus-Christ Obama stattgefunden. Und seine Reaktionen darauf, waren mehr als verhalten, doer bring ich da was durcheinander?

Viel Spass beim Trump Bashing, nur das hilft nichts in der angesprochenen Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murimar 09.09.2018, 21:05
6. Im Nebel der Migrationsdebatte

Da es momentan anscheinend nur ein Thema gibt, ging diese Nachricht natürlich unter. Und ja, Sie haben absolut recht. Das ist eine Bedrohung Europas (minus UK; sic!) ganz anderen Ausmasses. Einmal mehr der Nachweis wie wichtig eine freie, unabhängige und thematisch breit gefächerte Presse ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsey 09.09.2018, 21:05
7.

"Die Bundesregierung wäre gut beraten, alles daranzusetzen, ihre Bürger vor dem Allmachtsanspruch einer Allianz zu schützen, deren Chef im Moment nun einmal Trump heißt."
Wenn der Chef Barack Obama hieße, jemand der von sich gesagt hat "I am good in killing people" und für den massiven Ausbau des Drohnenkriegs verantwortlich ist, ja dann könnten wir alle beruhigt schlafen, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich.book 09.09.2018, 21:18
8. Guter Artikel, der BND fehlt nur leider

Alles richtig und gut, daher auch ein Kompliment für den Artikel. Der BND hat darüber hinaus aber ebenfalls in Frankfurt am D-CIX (zentraler Internet-Knoten in Deutschland) eine Y-Weiche eingebaut, in der sämtlicher Verkehr mitgelesen wird. Laut BND keine Daten von Deutschen (weil illegal), aber das ist natürlich Humbug, da es im Grunde nicht selektierbar ist.

https://www.tagesschau.de/inland/de-cix-bnd-klage-101.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomdabassman 09.09.2018, 21:18
9. Für die Meisten gar kein Problem

Als junger Mensch Ende der Siebziger fragte ich meine Mutter mal, was sie gemacht hätte, wenn die Gestapo damals an ihrer Tür geklopft hätte. Antwort nach kurzem Überlegen: Sie hätten nicht bei uns geklopft, bei uns war ja alles in Ordnung.. Etwa so denkt vermutlich die (jüngere) Mehrheit heute auch wieder, was habe ich zu verbergen, wenn ich eh schon 24/7 online bin? Machen wir uns nichts vor, das Internet ist kein geschützter Raum. Wer's privater mag, schreibt wieder Briefe, da guckt schon lange kein Geheimdienst mehr rein, viel zu aufwändig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10