Forum: Wissenschaft
Umweltschutz: Boomt die Wirtschaft, wächst auch der Wald
REUTERS

Je besser es einem Land wirtschaftlich geht, desto mehr Waldfläche hat es. Masse allein reicht allerdings nicht, um Verluste in anderen Staaten auszugleichen.

soisses1 15.05.2018, 08:47
1. Das

ist zu allererst Verlagerung der landwirtschaftlichen Produktionsflächen sonst wo hin und Rückgang der landwirtschaftlichen Betriebe, auch von vollerwerb zu teilerwerb. Dafür muss man aber nicht zwingend eine Studie aufgelegt werden. Es reicht, durch die Deutschen Mittelgebirge zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 15.05.2018, 11:08
2.

Zitat von
Sandström räumt allerdings ein, dass reiche Länder zunehmend Nahrung und andere Güter aus ärmeren Ländern gewinnen, was Flächen benötigt.
Das ist der springende Punkt. Die armen Länder holzen die eigenen Wälder ab, die reichen lassen anderswo abholzen. Machen wir uns nichts vor: In den Entwicklungs- und Schwellenländern gehen die Wälder verloren für Palmöl, Soja, Tropenholz welches in den Industrieländern nachgefragt wird - also von uns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pejoachim 15.05.2018, 13:11
3. Waldverlust dank Hunden und Katzen?

Vor Jahren war nachzulesen, dass viele Waldgebiete in den Tropen abgeholzt würden, um für unsere Haustiere Rinder zu züchten. Sollte das noch stimmen, so gäbe es eine einfache Lösung, für mehr Wald in armen Ländern zu sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 15.05.2018, 13:22
4. das ist zwar richtig...

Zitat von Pless1
Das ist der springende Punkt. Die armen Länder holzen die eigenen Wälder ab, die reichen lassen anderswo abholzen. Machen wir uns nichts vor: In den Entwicklungs- und Schwellenländern gehen die Wälder verloren für Palmöl, Soja, Tropenholz welches in den Industrieländern nachgefragt wird - also von uns!
Fakt ist aber auch, dass die landwirtschaftliche Produktion auch in der Forstwirtschaft in Deutschland trotz geringerer Flächen nicht zurückgegangen ist. Wohnstand ermöglicht Einsatz von Technologie und die wiederum erhöht die Erträge und die Effizienz in der Produktion und auch eine nachhaltige Bewirtschaftung. Das schlimme in den Entwicklungs- und Schwellenländern: Sie verbrauchen tatsächlich Wald und Land. Wurde es einige Jahre "genutzt" ist es unbrauchbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dominik_bausenwein 19.05.2018, 09:50
5. Weil Wirschaft lokal Gas und Öl, Kohle verbrennt und Essen importiert.

Boomende Wirtschaft und Industrie ist immer Resourcen verbrauchender, sie sorgt in der Regel sicher nicht für eine grüne Welt, drehts bitte nicht um....!

Mag möglich sein wir haben aber auch einen Industriewald und keinen "Naturwald" mehr.
Wie der Text schon sage was ist wertvoller ein natürlicher Wald mit Vielfalt der der Industrie, oder dem Mais oder Soja Anbau geopfert wird damit unsere Firmen und Unternehmen Kühe und Schweine mäßten und verkaufen können oder der gut aufgeforstet deutsch Nutzwald.....Ohne unser Kraftwerke und importiertes Tierfutter sähe die Sachlage aber auch bei uns ganz anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren