Forum: Wissenschaft
US-Shuttle "X-37B": Weltraumgleiter beendet geheime Zweijahresmission
USAF/ DVIDS

Experimente geheim, Kosten geheim, Mission geheim: Nach zwei Jahren im Einsatz ist der Weltraumshuttle "X-37B" der US-Luftwaffe gelandet. Experten spekulieren über mögliche Kriegseinsätze.

Seite 1 von 4
zeichenkette 08.05.2017, 18:12
1. Unwahrscheinlich

Das Ding hat eine Ladebucht in der Größe eines Kühlschranks und wird auf einer sündhaft teuren Atlas V gestartet. Gegenüber herkömmlichen Sagelliten etc. ist der einzige Vorteil der, dass es mitsamt der Nutzlast wieder landen kann, was es für ziemlich alle tatsächlich militärischen Zwecke ziemlich unsinnig macht. Langzeit-Erforschung von Materialien und Technik bei Weltraumbedingungen wäre da wahrscheinlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 08.05.2017, 18:25
2.

"Rapid Capabilities Office" toller Name, aber es sollte "Rabid ..." heißen ;-) ...

Das mit dem Bombenabwurf ist absurd, allerdings bekommt man einen ordentlichen EMP, wenn man in 100..200km Höhe detoniert. Aber so verrückt werden hoffentlich nichtmal die Amerikaner sein, zumal es gegen den Vertrag gegen die Bewaffnung des Weltraums verstieße. In jedem Fall hat man mit der Plattform etwas im Weltall, was sofort aktiv werden kann, d.h. man muß nicht erst einen Start vorbereiten. Mir persönlich schmeckt es gar nicht, daß überhaupt irgendwas Militärisches da oben rumfliegt. Das fängt schon mit dem GPS an, auch wenn es zivil ganz nützlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skygirl 08.05.2017, 18:31
3. soso

"Experten spekulieren über mögliche Kriegseinsätze." - Aha. Und welche Experten sollen das sein? Steht leider nicht im Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shlomo Spitzberg 08.05.2017, 18:47
4.

Wird wohl eine Weltraumdrohne sein, um überall auf der Welt binnen Sekunden zuschlagen zu können.
Oder eine AntiSAT Waffe (Satellitenkiller).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirbelwind 08.05.2017, 19:03
5. Ist doch klar wie Kloßbrühe

Ist doch klar wie Kloßbrühe: Das Ding wurde gebaut, um ein außerirdisches Artefakt zu bergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wagnerf 08.05.2017, 19:10
6. Weltraumbahnhof Cape Canaveral?

Weltraumbahnhof Cape Canaveral? Das ist reichlich ungenau, wenn nicht sogar falsch. Es gibt die "Cape Canaveral Air Force Station". Hier starten die Missionen der X-37B. Gelandet ist der Gleiter dieses Mal im "Kennedy Space Center" der NASA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 08.05.2017, 19:22
7.

Zitat von Shlomo Spitzberg
Wird wohl eine Weltraumdrohne sein, um überall auf der Welt binnen Sekunden zuschlagen zu können. Oder eine AntiSAT Waffe (Satellitenkiller).
Nun sagen wir mal so:

Ein Orbit dauert 90 Minuten und um den Orbit so zu verändern dass man überall hinkommt, braucht man eventuell Tage bis Wochen. Da ist man mit einem Flugzeugträger schneller. Von daher it ihre Theorie unplausiebel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwietracht 08.05.2017, 19:35
8. Zweck: Landung mit Nutzfracht

Also es kann mit Nutzlast wieder landen. Das macht man mit unbemannten Raumschiffen nur, wenn man eine besonders kostbare oder/und geheime oder/und gefährliche Nutzlast zum Boden bringen will, anstatt sie viel kostengünstiger am Ende der Nutzungsdauer einfach in der Atmosphäre verglühen zu lassen.
Also entweder sind es die Proben von Experimenten, oder man sammelt im Weltraum etwas ein.
Oder es ist eine Nuklearwaffe an Bord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roughneckgermany 08.05.2017, 19:46
9. Zwietracht

Nukleare Waffen ins All zu schießen dürfte nicht erlaubt sein und ist, selbst wenn es einem Staat egal sein sollte, nicht gerade unproblematisch. Bei einer Explosion innerhalb der Atmosphäre würde das Material rund um den Globus verteilt. Satelliten zu kapern könnte durchaus ein realistischeres Szenario sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4