Forum: Wissenschaft
Verkleinerte Schutzgebiete: Trumps skrupelloser Angriff auf die Natur
imago/ Nature Picture Library

Donald Trump hat die größte Beschneidung von geschützten Flächen in der US-Geschichte angeordnet. Vordergründig sollen die Gebiete der Bevölkerung zugänglich gemacht werden, tatsächlich dürfte es um etwas anderes gehen.

Seite 1 von 11
vorgespiegelt 05.12.2017, 16:58
1. Nehmt Trump aus der Überschrift!

Und setzt U.S.A. ein. Es dürfte hoffentlich bald allen klar sein, dass Trump nur eine Markeeting-Trick ist, damit die U.S.A. nun endlich wieder unpopuläre Entscheidungen treffen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irene74 05.12.2017, 17:02
2.

Das niemand dabei eingreift ist unglaublich. Vielen dank von den nachfolgenden Generationen für gar nichts ,ist uns allen sicher gewiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Q. 05.12.2017, 17:04
3. Paläo...

Paläoanthropologen würden nach Überresten unserer Vorfahren suchen. Der Autor meint sicherlich Paläontologen...

<i>Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert. Die Redaktion</i>

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 05.12.2017, 17:13
4. Jeder wie er kann!

Und der kann eben nichts! Fühle mit den US-Bürgern mit. Einen solchen Menschen als Präsidenten haben/ertragen zu müssen, ist eine schwere Last! Und dann noch der ewige Spott und die tägliche Häme!
Aber es kommen wieder bessere Zeiten. Wie heisst es so schön: "Die Trupms kommen und gehen, aber das amerikanische Volk aber bleibt"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 05.12.2017, 17:17
5.

Ich wette mal, daß auch in DE früher oder später mal irgendeines der diversen Natur-, Landschafts-, Habitats-, Biosphären-, Kulturerbe etc. -gebiete verkleinert werden wird. Wenn Obama es installieren kann, sehe ich nicht, warum der nächste Präsident diese Entscheidung nicht einer Prüfung unterziehen können soll. Und wenn es eben zuviel war, muß man das auch korrigieren können. Wir haben die Angewohnheit, immer mehr schützen zu wollen, was prinzipiell auch gut ist. Aber das Leben geht auch weiter und wenn man nicht auch in der Lage ist, mal irgendwo etwas zu beschneiden, dann besteht irgendwann das ganze Land aus geschützten Fasaden und Landschaften und nichts geht mehr, keine Straße kann mehr gebaut werden - z.B. keine Brücke bei Dresden, usw. Es kommt darauf an, mit Augenmaß vorzugehen und in Veränderung nicht immer nur Verschlechterung zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruzoe 05.12.2017, 17:23
6. Nachdem ich mir

Trumps Unterschrift unter diversen Dekreten genauer angeschaut habe, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass der Mann dringend aus dem Verkehr gezogen werden soll, weil sonst der Nachfolger seine halbe Präsidentschaft mit deren Annullierung verplempern muss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 05.12.2017, 17:25
7. Dieser Mann hat schon was ...

... soviel Ignoranz und Instinktlosigkeit auf einen Haufen und dann noch Präsident, Donnerwetter, das gibt es selten! Aber man wird das Gefühl nicht los, dass ein Großteil der US-Amerikaner ihn dennoch akzeptiert. Mal sehen, ob das auch dann noch hält, wenn die Kürzungen in Infrastruktur, Bildung und dergl. beim "kleinen Mann" in der Birne angekommen sind. Aber die echten Rednecks sind nicht die Hellsten, das kann also mit dem Kapieren dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 05.12.2017, 17:34
8. Ausbeutung

Die Nationalparks ziehen Touristen an und bringen wie bei Grand Canyon, Yosemite und anderen viel Geld ein. Ausserdem stimmt es nicht, dass in den von Trump freigegebenen Gebieten Jagen, Wandern und andere Freizeitaktivitäten verboten sind. Es geht nur um die Rohstoff Ausbeutung. Dass eine Zerstörung dieser Monumente, auf denen es auch auch Wandbilder gibt, ähnlich einer Zerstörung von Kunst gleichkommt, stört die auf pure Ausbeutung bedachten Politiker wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 05.12.2017, 17:49
9. Was für eine Heuchelei

Was für eine Heuchelei der meisten Kommentatoren hier und des Autors. Wie ist denn die Verhunzung unserer deutschen Landschaft durch über 30.000 Windräder einzuordnen. Wer schreitet da ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11