Forum: Wissenschaft
Vom Aussterben bedroht: Letzte Rettung für den Tasmanischen Teufel
DPA

Eine ansteckende Krebserkrankung hat einen Großteil der Tasmanischen Teufel in Australien getötet. Nun sollen Zuchtprogramme, Schutzgebiete und ein Impfstoff die Tiere retten.

hermanngaul 12.10.2017, 10:39
1. ich dachte es sei ein Virus

der zur Krebserkrankung führt. Ist es wirklich eine direkte Übertragung von Krebszellen?
Auf jeden Fall gibt es das Programm nicht erst seit neuesten wie der Artikel suggeriert, sondern schon seit mindestens 7-8 Jahren, vielleicht schon länger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hornochse 12.10.2017, 11:16
2. @ Beitrag 1

Es ist tatsächlich eine Krebserkrankung die übertragen wird und richtig das Programm läuft seit 2011. Impfungen erfolgen mit lebenden Krebszellen. Die hohe Belastung durch Anreicherung von Chemikalien im Devil mindert zusätzlich deren Imunsystem + der schlechte Genpol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwester arno 12.10.2017, 11:24
3.

Zitat von hermanngaul
der zur Krebserkrankung führt. Ist es wirklich eine direkte Übertragung von Krebszellen? Auf jeden Fall gibt es das Programm nicht erst seit neuesten wie der Artikel suggeriert, sondern schon seit mindestens 7-8 Jahren, vielleicht schon länger.
Ja, es gibt infektiöse Tumore, um so einen handelt es sich hier auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 12.10.2017, 11:32
4. #1, herrmanngaul

Nein, kein Tumorvirus, sondern ein Allotransplantat, das irgendwie die Immunsysteme der Tiere überlistet. Die transformierten Zellen gehen auf ein Weibchen zurück, das vor 1996 im Nordosten Tasmaniens gelebt haben muss. Der Tumorzelle fehlen fünf von vierzehn der originalen Chromosomen (Das Paar Nr.1 sowie ein Chromosom des Paares 5 und beide Geschlechtschromosomen) dafür treten vier neue, veränderte Chromosomen auf, die man als M1 bis M4 bezeichnet. Bei dem ersten befallenen Tier, dem Weibchen, entstand der Tumor aus einer transformierten Schwann'schen Zelle des Nervensystems, wie man aus dem Expressionsmuster der Tumorzellen schließen konnte. Schwannzellen sind spezielle Formen der Gliazellen, die als Hüll- und Stützzellen das Axon einer Nervenzelle im peripheren Verlauf umhüllt und bei markhaltigen Fasern durch eine Myelinhülle elektrisch isoliert (saltatorische Erregungsleitung). Näheres findet man unter : dancelikeamonkey.wordpress.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaw 12.10.2017, 13:03
5. Ja,...

Zitat von hermanngaul
der zur Krebserkrankung führt. Ist es wirklich eine direkte Übertragung von Krebszellen? Auf jeden Fall gibt es das Programm nicht erst seit neuesten wie der Artikel suggeriert, sondern schon seit mindestens 7-8 Jahren, vielleicht schon länger.
... es ist eine direkte Uebertragung von Krebszellen. Zumindest ist das die zur Zeit gaengige Theorie, da Viren bisher nicht festgestellt werden konnten.

MfG Stefan Froehlich
42 ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 12.10.2017, 22:11
6.

@#4 ... Super Beitrag. Danke !

Die armen Biester :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren