Forum: Wissenschaft
Vulkane oder ein Meteorit - was löschte die Dinosaurier aus? Beides!
NASA

Indische Vulkane oder ein Meteorit in Mexiko? Was löschte die Dinos aus? Darüber streiten Forscher seit Jahrzehnten. Neue Datierungen zeigen: Der Meteoriteneinschlag könnte die starken Vulkanausbrüche verursacht haben.

Seite 1 von 5
Mertrager 01.10.2015, 20:18
1. Wären sie erst vor kurzem ausgestorben, wüsst' ich's

... vielleicht. Es wäre dann die aktuelle Steuerbelastung. Das bringt auch die grössten Saurier um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 01.10.2015, 20:20
2. Ursache des Massensterbens

wenn es kein Astroid oder Vulkan oder beides zusammen war, dann war es der Homo Sapiens mit Sicherheit auch wenn es ihn zu der Zeit noch nicht gab. Zumindest sieht man sehr Veranschaulicht in der Gegenwart wozu diese Spezies fähig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raumzeit3000 01.10.2015, 20:48
3. Alte Theorie

Das Zusammenspiel von Impakt und Vulkanen ist als Theorie für das K/T-Ereignis uralt, warum wird das hier als neu verkauft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil_iP 01.10.2015, 20:56
4. Es ist

unlogisch, dass dabei (auch z.B.) Fischsaurier ausgestorben sind, Krokodile, Haie und Vögel aber den Feuersturm/Verdunklung der Erde durch Aschewolken überlebten. Eine(!) sinnigere Erklärung wäre, dass die Dinos zwar warmblütig waren, ihren dadurch 10fach erhöhten Sauerstoffbedarf aber nicht wie die Säugetiere und Vögel durch entsprechende Mechanismen (Herzkammern, Kreislauf, Lungeneffizienz/Vögel) abgleichen konnten, sondern einfach nur vergrößerte Lungen hatten, was mit ihrer (teils) übergroßen Körperform auch erklärbar wäre. Durch den Meteoriteneinschlag und/oder Vulkanismus verbrennt ein großer Teil der Pflanzenwelt, was zu einem starken Sauerstoffverbrauch bei gleichzeitiger Produktion von CO2 führt. Gleichzeitig wird mangels Pflanzen nur wenig Sauerstoff nachproduziert. Hält das ein paar Jahrzehnte durch, dann ersticken die Dinos (auch die im Meer) quasi langfristig oder können sich zumindest nur schwer fortpflanzen. Kaltblüter, die deutlich weniger Sauerstoff konsumieren, Vögel mit ihrem offenen Lungen-Röhrensystem und die Säugetier-Vorläufer mit ihren effizienten Herz-Lungenkreisläufen haben dagegen überlebt. Vermutlich nur knapp bei durchschnittlich 5% Sauerstoffgehalt über ca. 200 Einschlags-/Ausbruchs-Folgejahre, aber immerhin. ... ist aber auch nur eine von mehreren Theorien ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viconia 01.10.2015, 21:05
5.

Zitat von raumzeit3000
Das Zusammenspiel von Impakt und Vulkanen ist als Theorie für das K/T-Ereignis uralt, warum wird das hier als neu verkauft?
weil sie den Artikel nicht gelesen haben?

"Das Team um Renne datierte nun mit dem Argon-Argon-Verfahren verschiedene Lavaschichten im westindischen Dekkan-Trapp und erstellte daraus eine Chronologie. Demnach verdoppelte sich das Auswurfvolumen der dortigen Vulkane in den 50.000 Jahren nach dem Einschlag des Asteroiden. 70 Prozent der gesamten Trapp-Menge entstammten jener Phase, schreiben sie....Zudem, so der Experte, belege die Studie erstmals eine zeitliche Nähe zwischen dem Einschlag und dem verstärkten Vulkanismus. Diese Vermutung sei zwar in der Vergangenheit schon aufgestellt, aber noch nie durch Messdaten bestätigt worden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Mueller 01.10.2015, 21:30
6. erschreckend

wenn man sich vor Augen hält, wie tiefgreifend die Auswirkungen dieses Ereignisses waren. So gesehen haben wir bis jetzt doch ziemliches Glück gehabt. Und selbst wenn man den nächsten Kandidaten schon Monate vorher kennt, welche Chance hätten schon dagegen noch etwas auszurichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tecate 01.10.2015, 21:49
7. Deutsch für Journalisten

Es muss wohl "Exitus" heißen, nicht "Exodus". Nur das lateinische "Exitus" hat die Bedeutung Tod und Untergang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 01.10.2015, 22:06
8. Irgendwie doch beruhigend,

dass sich die Erde auch von solchen kapitalen Schäden erholt. Also wird die Erde auch den Menschen wegstecken. Spätestens in einer Million Jahre ist wieder alles saniert. Die meisten Probleme, wie zum Beispiel der Mensch sind ja doch nur temporäre Erscheinungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 01.10.2015, 22:06
9.

Dann war die Ursache letztendlich aber doch der Einschlag. Dieser hat dann den Vulkanismus auf der Insel "Indien" ausgelöst. Das mit dem Artensterben ging aber wohl nicht so schnell, nicht in wenigen Jahren, wie in manchen Filmen dargelegt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5