Forum: Wissenschaft
Weltklimakonferenz: USA schicken nur Referatsleiterin zum Treffen der Staatschefs
REUTERS

Merkel, Steinmeier, Macron - am Mittwoch treffen sich Staatschefs in Bonn auf der Weltklimakonferenz. Die USA erklären wenige Stunden zuvor: Lediglich eine "Assistant Secretary" werde zu dem Treffen erscheinen.

Seite 1 von 8
einwerfer 15.11.2017, 02:07
1. Nun ja,

Deutschland schickt zwar 'hochrangige' Vertreter, aber tut effektiv genauso wenig für den Klimaschutz wie die USA. Für den Steuerzahler ist die US-amerikanische Lösung besser, weil sie Reisekosten senkt und weniger CO2 produziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artvandelayexportimport 15.11.2017, 02:11
2. Häh?

Was ist denn das für Fake news? Assistant secretaries sind Vize minister, Bezahlungsstufe 4 (von 5 insgesamt). Die werden vom Präsident ernannt und vom Senat bestätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Süddeutscher 15.11.2017, 02:21
3. Reicht doch.

Zu dieser Showveranstaltung der Klimahysteriker und deren angeschlossener Industrie entsendet die USA genau die Richtige. Mehr wäre zuviel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesbueckler 15.11.2017, 03:10
4. Bloomberg ist mit großer Sicherheit

Nach Bonn CO2-neutral geschwommen, natürlich auch alle anderen Teilnehmer.....Der CO2-Footprint dieses Theaters übertrifft wohl den mancher Entwicklungsländer.....Vielleicht mal über Videokonferenzen nachdenken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siggi_Paschulke 15.11.2017, 05:19
5.

Muss ich meinem Chef (Referatsleiter Ministerium) mal sagen, er ist jetzt auch Sachbearbeiter :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ursbusch 15.11.2017, 05:28
6. Weltklima

Vor kurzer Zeit habe bei der CDU eine Anfrage gestellt, wie der Klimaschutz beim Militär - vor allem in der Nato - umgesetzt wird. Die Antwort war, dass der Klimaschutz den Vorgaben entspricht. Mich interessiert, was für den Naturschutz bzw. Klimaschutz getan wird, wenn militärische Übungen, z.B. Transporte von Panzern und anderen Gerätschaften in hohem Maße durchgeführt werden. Permanente Flugbewegungen bleiben sicher nicht ohne Folgen für unser Klima. Was geschieht mit den Abfällen auch auf See? Der Stoltenberg erzählt uns ganz stolz, was "SEINE NATO" alles kann, außer dass das ein Verbrechen gegen die Völker ist, kam noch nie ein Wort über Kosten für Logistik oder Abfallentsorgung. Wie verlogen ist das denn, die Nato zu preisen und dann über den Klimaschutz zu schwadronieren? Nie, aber auch nie habe ich ein Wörtschen darüber von Ihrer gebenedeiten Merkel gehört - geschweige denn von den emsigen Grünen. Nicht wahr, das Thema ist nicht populär, es geht ja mit den Natokosten darum, den Zwist mit Russland am Kochen zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrehe 15.11.2017, 05:38
7. neuer Ansprechpartner USA

Am besten, die Bundeskanzlerin unterhält sich in Zukunft nur noch mit diesem Aktionsbündnis. Das Thema ist zu wichtig, um Trump mit seiner brachialen Verantwortungslosigkeit damit durchkommen zu lassen. Die EU hat schon Erfahrung damit, mit der Opposition von Ländern zu sprechen. In diesem Fall wäre es wirklich angebracht. Es gibt Menschen, denen die Zukunft egal ist, weil sie nur ihr eigenes Leben und die Begrenztheit desselben sehen. Diese dürften eigentlich nicht solche machtvollen Posten bekleiden. Empathie sollte Grundvoraussetzung sein für jeden Politiker, und zwar mehr als der Durchschnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 15.11.2017, 05:48
8. Absurdes Theater

Eine 'inoffizielle' Delegation - was soll das sein? Sie spricht nicht im Namen der US-Regierung, von daher ist ihre Teilnahme an dem Kongress vollkommen irrelevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shotaro_kaneda 15.11.2017, 05:48
9.

Was heißt hier nur einen Sachbearbeiter? Wahrscheinlich hat die Sachberabeiterin mehr Fachkompetenz als alle anwesenden Staatschefs und Minister. Die ganzen Regierungschefs kommen doch nur noch für die Presse. Inhaltlich ist doch alles von eben jenen Sachbearbeitern bereits erarbeitet und ausgehandelt wurden. Die Regierungschegs stellen sich nur noch zum Gruppenfoto zusammen und schmücken sich mit fremden Federn und dem Statement Klimaschutz, auch wenn man politisch eine andere Agenda fährt. (Siehe z.B. Deutschland und die angebliche Klimakanzlerin Merkel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8