Forum: Wissenschaft
Wirkungsgrad gesteigert : Neuer Rekord bei Silizium-Solarzellen
Kaneka/ Photovoltaic & Thin Film Research Laboratories/ DPA

Bis zum Jahr 2050 könnte Photovoltaik ein Fünftel des weltweit benötigten Stroms liefern. Japanische Forscher vermelden nun einen Rekord für den Wirkungsgrad von Silizium-Solarzellen.

Seite 1 von 7
hans-georg-pabst 20.03.2017, 19:25
1. Wieder eine Mogelpackung?

Mit dem Wirkungsgrad von Solarzellen wird gelogen, dass die Balken sich biegen. Man verwendet Laserstrahlen mit homogenem Licht von einer optimalen Frequenz. Leider kann das die Sonne nicht und so bleibt der Wirkungsgrad mit natürlichem Licht bei 9 %. Sind die Solarzellen verschmutzt, dann sinkt er sogar auf schlappe 6 %.
Die stärkste Erwerbsquelle der Mafia sind heute "erneuerbare Energien”

Beitrag melden
mkuserweb 20.03.2017, 19:36
2. wenn wir wirklich wollten

dann könnten wir die komplette enrgieerzeugungskette in der eu halten.
wenn der komplette energieverbrauch in der eu erzeugt wird, spielen die höheren kosten mit wind und solarenergie keine größere rolle, da die komplette wertschöpfung in der eu bleibt und kein kapital für energie exportiert werden muß.
dann wäre es sogar möglich für personen mit geringerem einkommen die energie zu subventionieren, da das kapital nicht exportiert sondern in der eu verbleibt.
wir erzeugen genug co² um den mit wind und solarenergie erzeugten strom in methan zu verwandeln.
dieser kann dann ohne große probleme in das eu gasnetz eingespeist werden.

Beitrag melden
ogs 20.03.2017, 19:56
3. Warum eigentlich immer Strom?

Wenn ich auf meine Nebenkosten sehe, dann sind rund 80 % Wärme und Warmwasser. Nicht das Licht, der Herd oder der Kühlschrank. Ein Wärmekollektor (Solarthermie) hat die Effizienz von ca. 80 %, also rund 4x mehr als ein Stromkollektor. Sonne zu Strom und dann Wärme draus machen? Bitte nicht.

Beitrag melden
tatsache2011 20.03.2017, 20:31
4. Hinweis

Zitat von ogs
Wenn ich auf meine Nebenkosten sehe, dann sind rund 80 % Wärme und Warmwasser. Nicht das Licht, der Herd oder der Kühlschrank. Ein Wärmekollektor (Solarthermie) hat die Effizienz von ca. 80 %, also rund 4x mehr als ein Stromkollektor. Sonne zu Strom und dann Wärme draus machen? Bitte nicht.
Wärme aus Gas kostet 5 cent / kWh Brennstoff (Anlage vorhanden).
Wärme aus Solarthermie kostet ?
Strom vom Energieversorger kostet z.B. 25 cent / kWh.
Strom von der eigenen PV-Anlage 12 cent / kWh

Beitrag melden
westerinen1967 20.03.2017, 20:38
5. Wo ist da gemogelt?

Zitat von hans-georg-pabst
Mit dem Wirkungsgrad von Solarzellen wird gelogen, dass die Balken sich biegen. Man verwendet Laserstrahlen mit homogenem Licht von einer optimalen Frequenz. Leider kann das die Sonne nicht und so bleibt der Wirkungsgrad mit natürlichem Licht bei 9 %. Sind die Solarzellen verschmutzt, dann sinkt er sogar auf schlappe 6 %. Die stärkste Erwerbsquelle der Mafia sind heute "erneuerbare Energien”
Um vergleichbare Messungen zu erhalten braucht man eben einen Messstandard. Mit Sonnenlicht zu messen wäre da sicherlich aus offensichtlichen Erwägungen keine gute Idee.
Wenn man tatsächlich das 20%-Ziel mit den von Ihnen genannten 6% bei Verschmutzung erreichen kann, sehe ich das als ziemlich tolle Sache an.
Ihren Hinweis auf die Mafia verstehe ich dagegen gar nicht. Ist eine Technologie nach bestimmten Kriterien (welchen?) schlecht nur weil die Mafia diese Technologie als gute Geldanlage ansieht?

Beitrag melden
knuty 20.03.2017, 20:44
6.

Zitat von ogs
Ein Wärmekollektor (Solarthermie) hat die Effizienz von ca. 80 %, also rund 4x mehr als ein Stromkollektor. Sonne zu Strom und dann Wärme draus machen? Bitte nicht.
Wärmekollektoren funktionieren nur bei direkter Sonneneinstrahlung, während Photovoltaik auch bei indirektem Licht Strom produzieren. Sind die PV-Module ausreichend billig, ist es auch billig damit zu heizen z.B. mit einer Wärmepumpe.

Beitrag melden
knusperfisch 20.03.2017, 20:47
7. Ist da 'was Wahres dran?

Zitat von hans-georg-pabst
Mit dem Wirkungsgrad von Solarzellen wird gelogen, dass die Balken sich biegen. Man verwendet Laserstrahlen mit homogenem Licht von einer optimalen Frequenz. Leider kann das die Sonne nicht und so bleibt der Wirkungsgrad mit natürlichem Licht bei 9 %. Sind die Solarzellen verschmutzt, dann sinkt er sogar auf schlappe 6 %. Die stärkste Erwerbsquelle der Mafia sind heute "erneuerbare Energien”
Bitte belegen und nicht Unsinn aus den Fingern saugen. An unserem Messplatz am ISE wurde kein Laser eingesetzt und auch kein Licht einer bestimmten Frequenz sondern nur einer bestimmten Leistung pro qm... bei bestimmter Temperatur, etc, wie überall an jedem Standartmessplatz auf der Welt. Sonst wäre es ja auch schwierig mit dem Vergleich der Leistung.

Beitrag melden
brimbamborium 20.03.2017, 21:12
8. Gefährliches Nicht-Wissen

Lieber Kommentator Nr.1,
Was Sie schreiben ist schlichtweg falsch! Solarzelle und -module werden nach einem standardisierten Messverfahren mit Lampen vermessen, die dem Sonnenspkektrum möglichst nahe kommen. Zusammen mit Korrekturfaktoren lässt sich somit ein Wirkungsgrad bestimmen, der im Labor als dann später auch unter freiem Himmel, identisch ist. Da wird überhaupt nichts gemauschelt, die erhaltene Leistung (Sie messen Strom und Spannung) ist schlichtweg gleich hoch. Ein Jurist würde Ihnen für derlei falsche Aussagen eine Unterlassungserklärung schicken, ein Lehrer Sie mit "setzen, sechs" zurecht auf völlige Unkenntnis hinweisen!

Beitrag melden
ogs 20.03.2017, 22:35
9.

Zitat von tatsache2011
Wärme aus Gas kostet 5 cent / kWh Brennstoff (Anlage vorhanden). Wärme aus Solarthermie kostet ? Strom vom Energieversorger kostet z.B. 25 cent / kWh. Strom von der eigenen PV-Anlage 12 cent / kWh
Wärme aus Solarthermie koster ca. 8 % Mehrkosten bei der Investition und danach um die 120 € Heizkosten pro Jahr. Die Frage ist nicht wieviel PV kostet, sondern wie viel ich davon brauche. Und wie ich es ökonomisch sinnvoll speichern kann ...
Oder habe ich Ihre Frage nicht verstanden?

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!