Forum: Wissenschaft
WM-Prognose von Mathematikern: "Deutschland ist klarer Favorit"
DPA

Welche Mannschaft holt den Titel in Russland? Zwei deutsche Mathematiker geben dem Team von Jogi Löw die besten Chancen.

Seite 1 von 2
Uulmann123 14.06.2018, 11:31
1.

War hier nicht vor wenigen Tagen ein Artikel, dass Deutschland mathematisch gesehen keine Chance auf den WM Titel hätte? Jetzt genau umgekehrt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 14.06.2018, 11:37
2. Mathematisch vermutlich über alle Zweifel erhaben

...aber trotzdem aus meiner Sicht so nicht sinnvoll.

Für alle Systeme gilt: Shit in - Shit out, auch für das rechnerisch beste System. Man kann nicht aus der Vergangenheit auf die Zukunft schließen.

So spricht die Analyse den Deutschen einen besonders guten Angriff zu. Auf Basis der letzten acht Jahre ist das durchaus nicht falsch, wir hatten aber beispielsweise einen Miroslaw Klose. Nur ein Drittel des aktuellen Kaders war schon bei der WM 2014 dabei. Und selbst ein und der selbe Spieler ist ja nicht mit sich selbst vor vier oder gar acht Jahren gleichzusetzen, siehe zum Beispiel Götze und Schürrle.

Faktoren wie aktuelle Form der Spieler, Zusammenspiel, Taktik/Spielsystem und auch Teamgeist haben im Fußball eine überragenden Rolle, fließen aber in diese Berechnung überhaupt nicht ein, wie sollten sie auch.

Statt dessen werden auch Testspiele berücksichtigt, obwohl da oft ganz andere Spieler eingesetzt werden und andere Spielsysteme ausprobiert werden, ohne auf Ergebnis zu spielen. Das könnten die Ersteller der Berechnung selbst nachweisen: Die Ergebnisbilanz bei Testspielen der deutschen Nationalmannschaft ist eine gänzlich andere wie diejenige bei Wettbewerben. Das ist auch statistisch signifikant, würde ich vermuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 14.06.2018, 11:54
3.

Das wäre doch die ideale Aufgabenstellung für einen Computer mit KI, denn man kann hier keinen Algorithmus vorgeben, der definitiv das richtige Ergebnis liefert, Man kann hier nur die Spielstärken der Mannschaften vorgeben, ausgedrückt durch Spielergebnisse in der Vergangenheit. Die KI macht sich daraus selbständig 'nen Kopf, wie wie die Mannschaftspaarungen zu bwerten sind. Selbstverständlich erhalten die Spielergebnisse der Vorrunde wesentlich mehr Gewicht als irgendwelche Spiele die schon 10 Jahre zurückliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 14.06.2018, 12:28
4.

Wie der Mathematiker schon richtig gesagt hat: Seiner Prognose liegt ein Mittelwert zugrunde, der sich über 100.000 simulierte Turniere erstreckt. Wenn die WM also 100.000 mal durchgeführt würde, würde Deutschland mit höherer Wahrscheinlichkeit Weltmeister werden als andere Mannschaften. Bei nur einem Turnier kann und wird das das wohl anders aussehen... in vier Wochen sind wir schlauer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barças Superstar 14.06.2018, 12:37
5. sehr eingeschränkt

Da schließe ich mich meinen Vorschreibern an und würde eine andere Parametrierung favorisieren. Formkurven, Bewegungsabläufe und individuelle Messwerte (Ballbesitz, Fehlpassquote) sind da sicher brauchbarer als alte Ergebnisse. Wenn ich mir vor Augen halte, wie die Saudis so plötzlich vor "unserem" 16-er standen, wird mir eher mulmig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norgejenta 14.06.2018, 12:42
6. oha

Na gut. schauen wir mal, was davon Mitte Juli noch übrig ist. Mein Tipp ist übrigens Brasilien. Die haben noch ne Rechnung offen und hauen sich besonders rein... Das ist wie mit Bayern 2012 und der Championsleague.. Dumm verloren und dagestanden wie ein Idiot und dann alles reingehängt 2013 und gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterw 14.06.2018, 12:51
7. Mathe und Leben

Na dann werden wir am Ende ja sehen, wie viel Bezug zum richtigen Leben die Mathematiker herstellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 14.06.2018, 13:03
8. Es würde mich ja eher interessieren

in welcher Gewichtung welche Daten aus der Vergangenheit in dem Modell angenommen und inwiefern sie als kausal angenommen wurden.
An anderer Stelle wurde der Marktwert als Indikator ermittelt und somit Frankreich zum Top-Favoriten erklärt.
Statistik gesehen wäre ja der vierte Platz bei einer Niederlage im Spiel um Platz 3 mit weniger als drei Toren Unterschied die beste WM, die die Deutsche Mannschaft je als Titelträger gespielt hat.
So gesehen erwarte ich eigentlich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan kaitschick 14.06.2018, 13:24
9. Schwarmintelligenz gewinnt

Börsen sind erstaunlich effektiv darin, die eigentlich unbekannten Wahrscheinlichkeiten wiederzuspiegeln. Die Herren Mathematiker drehen auch nur ihre eigenen Annahmen durch den Datenwolf. Wenn der Markt mehr als 5-faches Geld für einen deutschen Sieg zahlt, dann heißt das nur, dass die hier angegebenen 30% aus der Luft gegriffen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2