Februarrevolution: "Es wird viel Blutvergießen geben" 08.03.2017
    Massenproteste:  Vor allem in den industriellen Zentren Russlands und in...
imago/ ITAR-TASS

Massenproteste: Vor allem in den industriellen Zentren Russlands und in der Hauptstadt Petrograd, dem heutigen Sankt Petersburg, kam es im Februar 1917 zu Demonstrationen, an denen sich bald Hunderttausende beteiligten. Anlass waren zunächst die durch den Weltkrieg ausgelösten Hungersnöte - doch schnell änderten sich die Schlachtrufe: Aus "Brot für die Arbeiter" wurde: "Nieder mit dem Zaren!" "Die Revolution überraschte uns im tiefen Schlaf", gestand später ein führender Sozialrevolutionäre. So erging es allen Parteien, der Duma und dem Zaren, der im fernen Hauptquartier der Armee weilte. Wenige Tage genügten, um die jahrhundertelange Herrschaft der Zaren zu beenden.