Wannsee-Konferenz: Die kalten Bürokraten des Genozids 19.01.2012
 Wilhelm Kritzinger: Der Jurist war erst im Januar 1938 in die NSDAP...

Wilhelm Kritzinger: Der Jurist war erst im Januar 1938 in die NSDAP eingetreten, übernahm aber bereits im Februar des gleichen Jahres die Leitung einer Abteilung der Reichskanzlei. 1939/40 arbeitete er an der Verordnungen gegen "Volksschädlinge" mit und an der "11. Verordnung zum Reichsbürgergesetz", die die Grundlage für die Beschlagnahmung des Vermögens jüdischer Deutscher bildete. 1942 stieg er zum Staatssekretär auf. An der Wannsee-Konferenz nahm er als Vertreter der Reichskanzlei teil.

Kritzinger floh im April 1945 von Berlin nach Flensburg, wo er im Mai verhaftet wurde. Nachdem er im April 1946 aus der Haft entlassen wurde, sollte er im Dezember erneut interniert werden, bekam aber aufgrund seines schlechten gesundheitlichen Zustands eine Haftverschonung. Er starb im April 1947.