Alternativen zum Auto: Verkehrsprojekte in EU-Städten 14.08.2018
 Wien (Österreich): Das 365-Euro-Ticket Wien macht das Autofahren durch...
imago/Eibner Europa

Wien (Österreich): Das 365-Euro-Ticket

Wien macht das Autofahren durch Einbahnstraßen und wenige kostenlose Parkplätze unattraktiver. Zugleich bezuschusst die rot-grün regierte Stadt Busse und Bahnen mit rund 500 Millionen Euro im Jahr - das sind 40 Prozent der Kosten.

Die Folge: Inzwischen haben 760.000 Menschen eine im europäischen Vergleich günstige Jahreskarte für 365 Euro. Damit gibt es mehr Jahreskarten als zugelassene Autos. Die meisten Wege werden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt.

Deutsche Städte zeigen Interesse am Wiener Modell. Allerdings hat sich beispielsweise Hannover gerade dagegen entschieden - und den Nahverkehr weiter verteuert.