"Costa Concordia": Tödliche Verneigung vor Giglio
12.01.2013
"Verneigung" nennen italienische Seeleute das nahe Vorbeifahren an der Küste....
AP/ Giglionews.it

"Verneigung" nennen italienische Seeleute das nahe Vorbeifahren an der Küste. Am 13. Januar 2012 endete das riskante Manöver in einer Katastrophe: Ein Felsen vor der Mittelmeerinsel Giglio schlitzte den Rumpf der "Costa Concordia" auf. Das 290 Meter lange Kreuzfahrtschiff wurde für 32 Menschen zur tödlichen Falle. Zwölf deutsche Passagiere kamen ums Leben.